Fortschritt Weißenfels

Das Forum für den Pöbel
Aktuelle Zeit: Freitag, 19. Oktober 2018, 15:03:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Sonntag, 03. August 2014, 09:13:24 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Grün- Weiss Annaburg - 1.FC Weissenfels 2:1 ( 2:1)

Aufbau Ost

Die "Weitergeht`s-nicht- Tour" des Clubs endete mit einer kräftigen, allerdings negativen, Überraschung aus Weissenfelser Sicht. Da war es aus Sicht des Schreibers wenig hilf- oder trostreich, dass der Rest des BLKs noch kräftiger verprügelt wurde. Man ließ sich zweimal vom absoluten Landesliganeuling aus dem äußersten Osten des Bundeslandes billig übertöpeln, oder man kann auch sagen man stand zweimal Spalier bei den wenigen Gastgeberchancen und nach vorne viel den Gäste einfach zu wenig ein um die doch gut stehende 10-Mann- Defensive der Hausherren erfolgreich zu bespielen. Sicher die heißen Temperaturen waren wenig förderlich, aber auch Annaburg stand die Sonne ins Gesicht.
Was wäre wenn, zum Bsp. der nicht wirklich starke Schiri Thrun ( Bi-Wolfen) nach knapp 5min. einen berechtigten Elfer für den Gast gegeben hätte, sicher, dass hätte manches ändern können, aber er gab ihn eben nicht. Nach einem der wenigen Flankenläufe von Max Pfannschmidt wurde der Empfänger das Balles, Toni Feist, ohne die Chance den Ball zu spielen, einfach weggenommen. Erste Gastgebermeldung nach 7min. als ein Freistoss von Marvin Richter klar über den Möbius- Kasten ging, der übrigens mit orangenen Leibchen halten musste, da Schiri Thrun Verwechslungsgefahr mit den Gastgebern sah, wenn er nur immer so genau hingesehen hätte...
Nach 13min. der gefährlichste, weil einzige Angreifer der Gastgeber, Dosseh Bruce, am Ball, zielt aber, noch, am Tor vorbei. Eine Viertelstunde ist rum, als sich Max Pfannschmidt durchbeißen kann und Torwart Ziebell zu einer guten Parade im kurzen Eck nötigt. Im schnellen Gegenzug plötzlich die Heimelf im Vorwärtsgang aber auch doppelt, klar, im Abseits stehend was aber vom Linienrichter genauso klar ignoriert wurde. Allerdings verstolperten die Grünweissen diese Chance. Nach 20min. wieder Bruce, aber sein Kopfballabschluss bedeutet keine Gefahr. Nach 23min. machte es die "schwarze Perle" der Hausherren besser, allerdings standen die Gästespieler im gebührenden Abstand Spalier und Bruce konnte den Ball über den herausstürzenden Möbius zur 1:0- Führung ins Netz lupfen. Kaum waren der Schock und die Schuldzuweisungen befriedet traf der nächste Blitz das Gästetor. Michal Durila versuchte den Ball noch von der Linie zu kratzen aber Unger stand goldrichtig und traf zum 2:0 für die Heimelf. Jetzt war guter Rat bei den Gästen teuer. 0:2 hinten und die Sonne auf dem Kopf, was ging da noch ? Nach 29min. schon mal eine Antwort, die die knapp 40 mitgereisten Fans hoffen ließ. Nach einer Ecke von der rechten Seite, von Käpt`n Scharf getreten, nutzte Michal Durila die Verwirrung und drückte den Ball zum Anschluss über die Linie (29.).
Nach 32min. läuft Tobias Bettermann über die linke Seite durch, bedient Max Pfannschmidt, der aber am guten Ziebell im GW- Tor scheitert.
Fünf Minuten vor dem Pausentee schlägt Ronny Scharf einen Freistoss aus dem rechten Halbfeld vor den Kasten, wo Maik Zimmermann knapp am linken Pfosten vorbei zielt. Dann war Pause und man hatte gesehen, das die Gastgeber mit einfache Mitteln eine Führung erzielen und die Gäste durch ihre 10-Mann- Verteidigung weites gehend aus dem Spiel nehmen konnten.
Nach der Pause erstmal ein Wechsel bei den Gästen Seb. Löbnitz, für Mario Rützel im Spiel, sollte für mehr Bewegung in den Reihen der Gäste sorgen. Erster Aufreger für die Gäste war ein Eckball von Ronny Scharf, der wieder Michal Durila (53.) erreichte, der aber am glänzend disponieren Ziebell scheiterte. Nach einer Stunde grenzenloser Jubel bei den Gästefans, aber denkste, Toni Feist soll wohl doch im Abseits gestanden haben (60.). Weiter Anrennen der Gäste, nur gute und zahlreiche Chancen blieben Mangelware, die Gastgeber hatten sich schon längst nur noch auf die Verteidigung des kostbaren Vorsprungs eingestellt und das machten sie mit allen mehr oder weniger erlaubten Mitteln. Nach 66min. knallte Ronny Scharf den Ball per Freistoss einfach mal auf den Kasten, aber der gute Ziebell ließ sich nicht aushorchen. In Minute 73. hatte sich Michael Schulze mit nach vorn gewagt, sein Kopfball nach Löbnitz- Ecke sorgte für beidseitiges Raunen im weiten Rund, ging er doch nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Danach der zweite Gästewechsel, für Tobias Bettermenn jetzt Tom Unholzer im Spiel.
Die Schlussviertelstunde hatte begonnen. Bei einem der wenigen Gastgeberangriffe hatte Bruce Rene Möbius im Gesicht verletzt, was aber Schiri Thrun nicht interessierte, denn er hätte dafür gut und gerne Gelb zeigen können, was aber eine GRK zur Folge gehabt hätte, unverständlich. So lief den Gästen, mehr oder weniger ,die Zeit davon, auch der letzte Wechsel nach 86min. kam Rene Slawinsky noch für Marc Barthmuß in die Partie, brachte da nichts mehr ein. Im Gegenteil in der Schlussminute schoss mit Clemens doch noch einmal ein Annaburger auf den Gästekasten, ohne Möbius zu erschrecken, eher um Zeit zu gewinnen.
Dann war Schluss und damit die erste negative Überraschung der Saison perfekt. Ein ähnlicher Start wie letztes Jahr in HeGo, da gab es wenigstens noch einen Punkte, und das ist die Hoffnung die Mannschaft und Fans auf die beschwerliche Heimreise mitnehmen konnten, das es jetzt nur aufwärts gehen kann. Am besten schon nächste Woche, dann allerdings gg. einen etablierten Gegner aus der Landesliga, den SV BW Farnstädt.
1.FCW (gelb): Möbius- Durila, Bettermann (ab 74. Unholzer) , Schulze, Rützel (ab 46.Löbnitz), Zimmermann, Pfannschmidt, Hammerschmidt, Scharf, Barthmuß ( ab 86.Slawinsky), Feist.
Zuschauer 157. Waldstadion, Annaburg.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Sonntag, 10. August 2014, 09:31:43 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SV Blau-Weiss `21 Farnstädt 0:4 (0:1)

Was wäre wenn...

Alles Wenn und Aber nützte am Samstagnachmittag Keinem, allein ein 0:4, die höchste Heimniederlage seit gut 5 Jahren, prangte von der Anzeigetafel der alterwürdigen OMK ! Wenn man die erste Hälfte aus Clubsicht, und Farnstädt war da nicht viel besser, nicht fast komplett verrissen hätte und wenn man in der ersten Minute des Nachpausenabschnitts per Freistoss eben nicht das Lattenkreuz ( Nino Hammerschmidt) getroffen hätte...
Alles Spekulation, Fakt ist, und das war nichts anderes als in der letzten Saison, wenn die Mannschaft nicht als solche auf- und antritt, dann wird es schwierig ins Spiel zu finden und den Platz als Sieger zu verlassen. Der Fussballgott ( in Form des FSA..) hat dem Club ein freies Wochenende geschenkt, was jeder auf seine Weise nutzen sollte um den Kopf wieder frei zu bekommen und in Braunsbedra eine Antwort zu geben.
Zum Spiel. Nach 2min. fliegt ein Kopfball von Bartolini, nach Ecke von rechts noch über das von Youngster Tobias Grün ( Stammkeeper Möbius war erkrankt...) gehütete Gehäuse. Nach 12min. das gleiche Procedere, als es nach einem abgewehrten Freistoss von bartolini wieder Ecke gibt, kann zunächst Tobias Grün glänzend abwehren, aber im Nachsetzen ist Staigys(13.) erfolgreich und bring Blauweiss in Führung. Nach 17min. prüft Kapitän Ronny Scharf erstmals Höllriegel im Gästekasten per Freistoss, der die Prüfung aber besteht. 23min. sind gespielt, als Nino Hammerschmidt einen Freistoss, gut geschlagenen, von halbrechts nach innen bringt, die Gäste leicht irritiert, aber seine mannschaftskameraden scheinbar auch. Nach 29min. versucht sich Seb. Löbnitz beim Freistoss, auch hier bleibt Höllriegel Sieger. Nino Hammerschmidt kann sich nach 33min. auf der linken Seite durchsetzen, bombt auf den Kasten, aber der Ball streicht knapp darüber. Von den Gästen nicht viel zu sehen, dafür verwalteten sie ihre kostbare Führung bis zum Pausentee und ließen nur die aufgezählten Freistösse zu, aus dem Spiel heraus gelang den Hausherren einfach zu wenig. Kurz vor der Halbzeit noch eine Szene, die eigentlich nichts mit Fussballl zu tun hat, als der wie immer leicht unbeherrschte Haufe Max Pfannschmidt ins Gesicht schlug, aber weder der Schiri noch der unmittelbar und gut positionierte Linienrichter davon Notiz nahmen. Pause.
Aus der kamen zunächst völlig verbesserte Hausherren und schön nach gut einer Minute erzitterte das Gebälk des "Banner-Tores." Nino Hammerschmidt zirkelte einen Freistoss ans rechte Lattenkreuz, mehr als Glück für den guten Höllriegel. Nur eine Minute später wieder die Chance durch Nino Hammerschmidt. Einen Freistoss bringt der von der rechten Seite herein wo aber Maik Zimmermann und Michal Durila per Kopf verpassen, da muss man auch mal das Glück zwingen (47.). Auch nach 50min. steht wieder Nino Hammerschmidt im Fokus, als sein Freistoss von Höllriegel und dem Nachschuss von Tom Unholzer zur Ecke geklärt werden kann. Nach 56min. läuft Goalgetter Heditzsch auf Tobias Grün zu, scheitert aber am Schlussmann. Im Gegenzug scheitert Tom Unholzer, nach erneutem Hammerschmidt- Freistoss am aufmerksamen Höllriegel. der bleibt auch zwei Minuten später wieder Sieger, bei der gleichen Konstellation (59.). Nach 63.min. die erste und einzige herausgespielte Torchance des Clubs. Als es endlich einmal schnell geht, kommt auch die Farnstädter Hintermannschaft an ihre Grenzen und Tobias Bettermann steht plötzlich im Strafraum, aus allerdings schwierigen Winkel trifft er leider nur den linken Pfosten, zu allem Unglück verpasst Tom Unholzer dann noch den zurückspringenden Ball. Nach 65min. dann der erste Wechsel beim Club, für Kapitän Ronny Scharf kam Toni Feist in die Partie. der nächste Höhepunkt ist dann so etwas wie der Anfang vom Ende. Nach 71min. läuft Wille im Konter alleine auf Tobias Grün zu, der aber chancenlos dem ins lange linke Eck fliegenden Ball hinterher sehen muss. Danach gleich der zweite Gastgeberwechsel. Für Tobias bettermann kommt Ronny Schäffner. Der Rest ist schnell geschrieben. Während bei den Gastgebern nicht mehr viel lief, spielten die routinierten Farnschter jetzt ihren Stiefel runter und nachdem Schöps noch über den Kasten zielte (76.) schlug der Torschützenkönig der letzten Saison, Christian Heditzsch, noch zweimal zu (81.,86.). Fast wie im Training netze er jeweils Bälle von der rechten Seite, auch mal mit Glück, dem allein gelassenen Tobias Grün in die Maschen.
Dass das nicht nach dem Geschmack der Fans ist, sollte jedem klar sein, auch der Blick auf die Tabelle löst keine Jubelarie aus, sicher, aber wie sich mancher im weiten Rund aufführt ist auch grenzwertig und noch wohlwollend formuliert. Das Ergebnis sagt sicher einiges, aber eben nicht alles aus und wenn die Farnstädter nach dem Spiel sagten, dass das Ergebnis viel zu hoch ausfiel und man sicher nach einem möglichen Ausgleich noch Probleme bekommen hätte dann ist diese Betrachtung auch nicht völlig falsch.
1.FCW (gelb): Grün- Durila, Bettermann (ab 72.Schäffner), Rützel, Barthmuß, Zimmermann, Pfannschmidt, Unholzer, Löbnitz, Scharf (ab 65. Feist), Hammerschmidt.
Zuschauer: 125 Stadtstadion Beuditzstrasse (OMK) Weissenfels.
Reserve gg. SV Eisdorf Teutschenthall I/II 9:1 (Testspiel)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Sonntag, 24. August 2014, 12:10:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 60
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Braunsbedra - 1.FC Weissenfels 1:1 (0:1)

Sekunden entscheiden

Nach dem klaren 0:4 gg. Farnstädt sah man heute eine hochkonzentrierte
Clubelf im schweren Nachbarschaftsduell am Fusse des Geiseltalsees. So
war es auch kaum verwunderlich, dass im Gegensatz zum letzten Auftritt
im Dezember 2013, sich den Betrachtern ein völlig anderes Spiel bot. So
ließen sich die beiderseitigen Chancen an einer Hand abzählen, trotzdem
war es nie ein langweiliges Spiel.
Die erste Möglichkeit der Gäste ergab sich nach zwei Minuten, als eine
Ecke von rechts durch Seb. Löbnitz getreten, in den Strafraum segelte
aber Wasewitz im Tor der Geiseltaler den Ball herunter pflückte. Nach
5min. war dann Martin Schulze auf dem Weg zum Tor aber Michal Durila
konnte rechtzeitig klären. Im Gegenzug die Gäste über die linke Seite,
wo Tobias Bettermann den Ball nach innen bringt, aber Toni Feist seinen
Kopfball nicht platziert auf den Kasten nicken kann (6.). Seb. Löbnitz
flankt nach 10min. in den Strafraum, aber die gut gemeinte Ablage von
Toni Feist kann Tom Unholzer leider nicht erreichen. Dann sind schon
21min., gespielt und wieder einmal die Gastgeber im Vorwärtsgang, aber
wieder kann Martin Schulzes Schussversuch zur Ecke abgewehrt
werden.37min. sind dann schon gespielt als Oliver Seidel allein auf Rene
Möbius zu läuft, aber der eben rechtzeitig aus seinem Tor geeilt war und
klären kann. Genau wie zwei Minuten danach gg. Duszynski, dessen
Schussversuch aber zu schwach war. Vor der Pause wurde es dann doch noch
turbulent. Nach 42min. die beste Gästeaktion im Spiel, als Tom Unholzer
einen schönen Ball zu seinem Kapitän spielt, der seinen Verteidiger und
Keeper Wasewitz umkurvt und zur Führung trifft. 0:1 Ronny Scharf (42.).
Die wäre fast noch aus den Händen geglitten, als Nico Duszynski frei vor
Rene Möbius auftauchte, der ihm aber, wohl grenzwertig, den Ball vom
Fuss nimmt, aber Schiri Petzka ließ weiterlaufen. Mit dem 1:0- Vorsprung
ging es dann in die Kabinen.
Wer nach der Pause mit wütend anrennenden Hausherren rechnete sah sich
enntäuscht, die ersten Ansätze hatten die Gäste, aber weder Toni Feist
(47.) noch Max Pfannschmidt (51.) hatten mit ihren eher kleineren
Möglichkeiten Erfolg. Fast eine Stunde war gespielt, als es das erste
Mal im Nachpausenabschnitt brenzlig wurde. Nach einem Foul an Seb.
Löbnitz ließ der Schri dann doch weiterspielen, dem Club gelang es aber
mit vereinten Kräften zur Ecke zu klären (57.). Nach 60min. der erste
Gästewechsel, für Mario Rützel kam Nino Hammerschmidt in die Partie, und
sollte wohl für mehr Zug nach vorn sorgen, da die Gäste ihr Spiel in
diese Richtung fast eingestellt hatten. Dann mal ein Freistoss für die
Gäste und Ronny Scharf (61.) drosch die Kugel von halblinks Richtung
Wasewitz, der den Ball erst im Nachfassen halten kann. Nach 63min. eine
unschöne Szene als ein Braunsbedraer Spieler Max Pfannschmidt wg. eines
Einwurfs schnöde auf die Tartanbahn schubbte, ich glaube mit Gelb war
der da gut bedient. Nur noch eine Viertelstunde war auf der Uhr, als
Rene Möbius mit einer spektakulären Fussparade gg. Andy Hesse seine
Mannen im Spiel hielt (74.). Von den Gäste war und wird dann nichts mehr
zu sehen sein, ihr Augenmerk lag und liegt dann nur noch auf der
Abschirmung ihres Strafraums, leider. Der SVB noch mit einer kleinen
Möglichkeit nach 87min. als Andy Hesse einen abgewehrten Freistoss doch
klar über den Gästekasten bombte. das sollte es doch gewesen sein, aber
denkste. Zwei sogenannte taktische Wechsel bei den Gästen, ob nötig,
hilfreich oder hinderlich, sei dahingestellt sollten die Uhr wohl noch
schneller herunterlaufen lassen. Mit der Schlusssekunde lag das Leder
dann doch noch im Kasten. Ein letzter Einwurf in Strafraumhöhe und der
letzte Kopfball durch Marschhausen ließen nach 93min.die Gäste in eine
Schockstarre, die Gastgeber in einen fast nicht mehr erhofften
Freudentaumel und den Schiri in den Schlusspfiff verfallen.
Aus die Maus. Am Ende doch ein berechtigtes Remis, wenn man ehrlich ist,
sicher die Entscheidung gg. die Gäste in den Schlusssekunden, alles
andere als freudig. Aber trotzdem sollte man bei allem Ärger über den
mehr als späten Ausgleich, doch das Positive mitnehmen, und dann kann
man am nächsten Samstag, ohne Ramsin zu unterschätzen, durchaus den
Platz als Sieger verlassen.
1.FCW ( blau) : Möbius- Durila, Bettermann, Rützel (ab 60.
Hammerschmidt),Barthmuß, Zimmermann, Pfannschmidt, Unholzer (ab 89.
Bendel), Löbnitz, Scharf, Feist (ab 90. Plum).
Zuschauer: 150 Stadion d. Friedens, Braunsbedra.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Samstag, 30. August 2014, 18:46:36 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1. FC Weissenfels - SG Ramsin 1919 1:1 (0:0)

Den Lohn nicht erhalten

Wiederum in den Schlusssekunden brachte sich der Club heute selbst um den Lohn. Während man in Braunsbedra noch von einem berechtigten Remis sprechen konnte, war das heute eher deplatziert, aber sei es drum, denn Fussball wird durch Tore entschieden.
Zu Beginn eine Schweigeminute für den Keeper von BW Grana, der letzte Woche kurz vor seinem Einsatz gg. Motor Zeitz im KOL- Spiel auf dem Platz verstarb. Sportkamerad Helsing wurde nur 51 Jahre, die Gedanken waren bei seiner Familie und seinen Sportkameraden.
Neu beim Club war Saif Al Abri, der von Inter Leipzig an die Saale gewechselt ist und der schon sehr gute Ansätze zeigte und eine Bereicherung für den Club sein kann. Seinen ersten Auftritt hatte er nach 3min. als er vielleicht gleich den Abschluss suchen sollte, aber dann doch geblockt wurde. Nach 5min. sah er den besser postierten Max Pfannschmidt, der aber in Leon Wolf seinen Meister fand. Nach 8min. auch die Gäste mit einer leichten Möglichkeit durch Kai Tkalec (ehem. Thalheim), aber dessen Freistoss aus 18 Metern wurde eine sichere Beute von Keeper Tobias Grün. Im Gegenzug wieder Saif Al Abri, nach schönem Zuspiel von Max Pfannschmidt trifft er das Leder nur semioptimal (9.). Nach 11 bzw. 12min. wieder Max Pfannschmidt auf der rechten Seite unterwegs, aber erst verpasst Saif Al Abri den Ball und dann haut Tom Unholzer den Rückpass von der Grundlinie, über den Kasten. nach einer Viertelstunde hätte es dann mindestens 1:0 stehen müssen. Nach 21min. eine tolle Kombination, über Nino Hammerschmidt und Tom Unholzer kommt der Ball zu Saif Al Abri, dessen Schuss geht aber um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Auch nach 23min. kein Glück für engagierte Gastgeber, als im Ramsiner Strafraum Verwirrung herrscht, verpasst Tom Unholzer das Tor und damit die Chance zur längst überfälligen Führung. In Minute 37 die Chance für Nino Hammerschmidt, dessen Freistoss schön hereingebracht, wird von Marc Barthmuß aber nicht mehr per Kopf erreicht. 43min sind gespielt als ein Freistoss von Seb. Löbnitz vorn rechts nach innen gebracht wird, den abgewehrten Ball knallt Kapitän Ronny Scharf aber über den Torbalken. Mit der Pause noch eine Löbnitz-Ecke, die aber Saif Al Abri nicht aufs Tor platzieren kann. Dann war Pause und man hatte ein gutes aber einseitiges Match gesehen, was allein fehlte waren 2.3 Tore für die Hausherren, denn ausser dem Freistoss nach 8min. war von den Gästen nichts zu sehen, auch der quirlige El Gourmat, war spätestens ab der Starfraumgrenze in sicheren Händen.
Aus der Pause heraus das selbe Bild, die Gastgeber engagiert, die Gäste um eine sichere Abwehr bemüht.
Nach 49min setzt sich Seb. Löbnitz auf der linken Seite durch seine Eingabe wird gerade so vor dem einschussbereiten Al Abri geklärt. In der 51.min. wieder Seb. Löbnitz über links, diesmal gelingt es Nino Hammerschmidt akrobatisch das Spielgerät in den eigenen Reihen zu halten, die Kugel kommt auch zu Marc Barthmuß, der sich in den Ball wirft aber knapp die Führung verpasst. Nach 57min. so etwas wie eine Chance für El Gourmat, aber sein abgefälschter Schuss wird eine sichere Beute für den wenig geprüften Tobias Grün im Club- Kasten. Dann war es endlich so weit. Max Pfannschmidt dringt unwiderstehlich in den Strafraum ein, und wird zu Fall gebracht. Den berechtigten Strafstoss verwandelt Kapitän Ronny Scharf (66.) souverän zur mehr als verdienten Führung für die Blaugelben. Leider versäumte es der Club in der Folgezeit den berühmten Sack zuzubinden, eigentlich igelte man sich regelrecht ein, anstatt die Flucht nach vorn zu ergreifen. Und nach 88min. wurde man, ähnlich wie in der Vorwoche dafür bestraft. Nach einer unübersichtlichen Aktion, mit Abseitsverdacht und Foulspiel an Michal Durila, stand plötzlich der eingewechselte etatmässige Stammkeper der Ramsiner, Björn Fieder, frei und traf zum mehr als unverdienten Ausgleich. Die restliche verbleibende Zeit reichte nicht mehr um den Siegtreffer zu erzielen, man stand ähnlich betröppelt da wie letzte Woche im Geiseltal.
Aber man hatte vor allem im Vorpausenabschnitt eine Mannschaft gesehen, die an glanzvolle Auftritte in der Vorsaison erinnern konnte. Das alleine sollte man mitnehmen auf den schweren Weg zum BBC`08 wie es den letzen Pokalauftritt wettzumachen gilt. Danach kommen durchaus Wochen der Wahrheit, mit den Spielen gg. Zorbau (A) sowie Stedten und Zeitz (2xH). Dann wird man sehen wohin die Club-Reise geht, nach 4 Spielen sollte man nicht über die Mannschaft und den Trainer richten, im Gegenteil, sollte man hinter dem Verein stehen.
1.FCW (gelb): Grün- Scharf, Durila, Barthmuß, Bettermann, Zimmermann, Pfannschmidt, Unholzer, Hammerschmidt (ab 75. Feist), Löbnitz, Al Abri (ab 86. Rützel).
Zuschauer: 135 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Sonntag, 14. September 2014, 21:03:47 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV BW Zorbau - 1.FC Weissenfels 3:1 (2:1)

Ja ist denn heut`schon Weihnachten

Heut brauchte keiner die üblichen Verdächtigen, wie Schiri (obwohl unter den 100 Besten seiner Zunft isser nicht, oder Platz oder...) NEIN, besiegt hat sich der Club, wie die letzten Jahre immer, in Lütz`ner Südwesten selber.
Nach einer Viertelstunde hatte sich das Spiel scheinbar schon erledigt. Denn da patzen Keeper Rene Möbius und der eigentlich gute Geatano Gesualdi, zweimal im Duett. Nachdem in Minute 11 Keeper Möbius seinem Vordermann, den Ball so zuspielte, das Micenko dazwischen spritzen konnte, und na klar, das Geschenk annahm, hatte er 3 min. später wieder das Gespür für die Situation, als sich Möbius auf Gesualdi ( bzw. umgekehrt...) verließ. Gut gemacht sieht leider anders aus...
Die Gäste brauchten Ihre Zeit um sich von diesen Nackenschlägen zu erholen, aber auch von Zorbau kam da nicht wirklich viel, vielleicht mussten auch sie die Situation erst verdauen. Nach 34min. dann die Chance für Maik Zimmermann, der frei vor Henze aber scheiterte. Nino Hammerschmidt spielt sich nach 39min. in den Strafraum, bombt knapp über den Kasten. Nächste Möglichkeit für Seb. Löbnitz, der spielt zu Maik Zimmermann, der aber wieder am aufmerksamen Henze scheitert (42.). Dann doch noch der längst fällige Anschlusstreffer für den selbstgebeutelten Club. Schnell gespielt über links, Saif Al Abri hatte den Ball erobert, zu Marc Barthmuß gespielt und der sieht seinen Kapitän Ronny Scharf, der das Leder über die Linie buchsiert (44.). Dann noch die Chance zum Ausgleich als Gaetano Gesualdi frei auf`s Tor schiesst, wo zu allem Unglück Michal Durila für Zorbau auf der Linie klärt. Halbzeit im Lütz`ner Südwesten, was für ein Spiel und was für Szenen.
Nach dem Wechsel die Gäste um den Ausgleich bemüht, aber noch erfolglos bei Möglichkeiten für Juri Melnyk (51.) und Saif Al Abri (52.), der einen Fehler von Proschwitz nicht nutzen kann. Nach einem Fehler im Mittelfeld hat wieder Micenko die Chance, trifft aber nur das Aussennetz (56.). Nach 58min und einer Ecke von rechts durch Seb. Löbnitz stockte den zahlreichen Weissenfelsern schon der Atem, aber Freudenberg kann den Ball von der Linie köpfen, und mit dem Nachschuss scheitert dann Maik Zimmermann an Henze. Erster Wechsel bei den Gästen nach knapp einer Stunde. Für Nino Hammerschmidt kommt der lange verletzte Isaque Dias aufs Feld. 63min. sind gespielt als Michal Durila eine Flanke von Seb. Löbnitz verpasst. dafür nach 70min. so etwas wie die Vorentscheidung gg. den Gast. Eine Ecke von der linken Seite wird hereingebracht und von Hoffmann letztlich unbedrängt eingenickt. So (einfach...) geht Tor ! Müssen sich die Gästespieler dabei gedacht haben, denn der Treffer war alles andere als unvermeidbar. Nach 73min. dann noch die scheinbare Krönung, als Michal Durila noch die GRK sah, für ein Foul, als sein Gegner einfach in ihn reingelaufen war. Trotzdem nach 75min. Jubel bei den Gästen, aber denkste, Schiri Jeske will ein Handspiel gesehen haben. Weiter gings jetzt aber 10 gg. 10, da auch Göhring die GRK von Jeske ( Sandersdorf) zu sehen bekam. Doch das war dem Schlechten noch nicht genug, denn es gab noch zweimal Glatt-Rot. Für Isaque Dias`mehr als grenzwertiges eingesprungenes Foul und für die anschliessende Tätlichkeit von Baudisch, der Dias eine Backpfeife verpasste (83.). Dann kam für die Schlusssekunden noch Tom Unholzer für Juri Melnyk. Aber es blieb beim mehr als schmeichelhaften Erfolg der Hausherren, auch trotz der zwei fast 100%igen Chancen von Palme in der Nachspielzeit.
Wer fahrlässig mit seinen Chancen umgeht und den Gegner genauso fahrlässig zum Toreschiessen einläd, muss sich nicht wundern wenn er am Ende mit leeren Händen da steht. Haltungsnoten (und die waren heute klar für den Club...) zählen nicht, nur das nackte Resultat und ich bin davon überzeugt, dass nach diesem "Allesausserderbyspiel" die Anzeigetafel im Lütz`ner Südwesten mindestens diese Nacht durchleuchten wird.
Für den Club geht es darum den Blick nach vorne zu richten, denn nächsten Samstag lauert mit Stedten auch ein angeschlagener Gegner im Kellerduell...
Möbius- Gesualdi, Durila, Barthmuß,Zimmermann, Pfannschmidt,Löbnitz (ab 78.Feist), Melnyk (ab 88.Unholzer), Hammerschmidt (ab 59.Dias), Scharf, AlAbri.
Zuschauer: 400 Sportplatz Lützen / OT Zorbau.
Reserve Kreisliga SV GGR II - FCWII 0:4.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Samstag, 20. September 2014, 18:44:06 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SV Romonta`90 Stedten 5:1 (2:0)

Den Bock umgestoßen

Nachdem der Club die letzten Spiele meist unglücklich und der mangelnden Chancenverwertung geschuldet nicht gewann, konnte man im sechsten Anlauf endlich den ersten Sieg einfahren. In den ersten 10min dachte man, dass die Mannschaft dort mehr oder wenig erfolgreich weitermachen wollte.
Chancen fast im Minutentakt wurden vor dem Stedt`ner Tor erzeugt, doch weder Tom Unholzer und Juri Melnyk oder Saif AlAbri und Nino Hammerschmidt, waren erfolgreich, auch nicht Routinier Mario Rützel der per Fallrückzieher auf das Tornetz traf. Aber nach 12min. traf dann der viel gescholtene Tom Unholzer zur da schon mehr als berechtigten Führung, nachdem sein Kapitän von der rechten Seite punktgenau geflankt hatte. Danach aber zog erst einmal Ruhe ein auf dem Feld. Auch von den Gästen, meist gerne in Weissenfels zu Gast, nichts zu sehen, so war das 2:0 dann schon leicht überraschend aber umso schöner anzusehen. Eine tolle Kombination über Juri Melnyk, Saif AlAbri und Tom Unholzer köpfte Nino Hammerschmidt am guten Kuhnt vorbei in die rechte untere Ecke (27.). In der 37min. dann nochmal Gefahr für das Romonta-Tor, aber Kuhnt konnte den Freistoss von Nino Hammerschmidt toll parieren. Genauso war er nach 42min. zur Stelle, als Saif AlAbri fast von der linken Grundlinie auf den Kasten bombte. Mit dem Pausenpfiff knallten dann noch Keeper Kuhnt und Max Pfannschmidt zusammen, so das man um beide fürchten musste. nach längerer Behandlung entschied sich Schiri Bohrmann zum Pausenpfiff. Man hatte bis dato ein sehr einseitiges Spiel gesehen, dass für die Gastgeber auch, oder wie immer, schon höher stehen musste.
Erster Nachpausenaufreger war ein Versuch der Gäste ins Spiel zu kommen, als Köhlers Ball auf dem Querbalken entlang ins Toraus tanzte (51.). Die Antwort der Blaugelben folgte prompt. Eine Ecke von der rechten Seite brachte Juri Melnyk nach innen und Maik Zimmermann köpfte das Leder unspektakulär in die Maschen (53.). Nach 55min. schaltet sich Geatano Gesualdi in den Angriff ein, wird freistehend im Strafraum gehalten, aber der Pfiff bleibt ebenso aus wie bei einem Foul an Max Pfannschmidt 5min danach (60.). Weiter also 3:0 von den Gästen nichts zu sehen. Für den Stedt`ner Keeper Christopher Kuhnt ging es auf Grund der Vorpausenverletzung leider nicht weiter, für ihn dann Maik Jänicke (65.) im Kasten. Nach 68min. Doppelwechsel bei den Hausherren. Für Nino Hammerschmidt und Saif AlAbri jetzt Seb. Löbnitz und Toni Feist in der Partie. Da lag der Ball aber schon auf dem ominösen Punkt, nach einer eher unglücklichen Abwehraktion entschied Schiri Bohrmann, wohl zu recht, auf Elfmeter. Obwohl Tobias Grün die Ecke ahnte vollendete Rackwitz zum 1:3 aus Gästesicht. Das sollte es auch aus Mansfelder Sicht gewesen sein, zu klar war die Überlegenheit der Hausherren an diesem Tage. Und die zahlte sich dann auch mal in Toren aus. In der 80min. traf Tom Unholzer nach einer schönen Doublette mit Toni Feist zum 4:1 und nur 3min. später traf Seb. Löbnitz mit einem mehr als lecker Freistoss zum endgültigen k.o. und 5:1 (83.) für die Gastgeber. Die hätten nach Chancen von Juri Melnyk und Flo Plum (89.,90.) das Ergebnis für die Gäste noch ins Unerträgliche schiessen können. So blieb es am Ende beim, auch in der Höhe berechtigten, Erfolg für den Club, der sich damit für das nun folgende Saale- Elster- Derby warmgeschossen haben sollte.
1.FCW. (gelb-blau) : Grün- Gesualdi, Rützel, Barthmuß, Scharf, Zimmermann, Pfannschmidt (ab 83. Plum),Hammerschmidt (ab 68.Löbnitz), Unholzer, Melnyk, AlAbri (ab 68.Feist)
Zuschauer: 150 Stadtstadion ( OMK) Weissenfels.
Kreisliga: FCWII - GW Langendorf 3:2.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Samstag, 27. September 2014, 19:40:53 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - 1.FC Zeitz 1:1 (0:1)

Keiner kommt weiter

In einem durchwachsenen Spiel trennten sich die alten Rivalen im Saale-Elster- Derby letztlich wohl irgendwo gerecht, denn jedem gehörte, zumindest chancenmäßig, eine Halbzeit.
In Minute 10 bot sich den Gastgebern die erste kleine Möglichkeit, als eine Ecke von Juri Melnyk aber von Saif AlAbri und Tom Unholzer verpasst wurde. Auch nach 11min. die Chance als Saif AlAbri der aber artistisch, nach Zuspiel von Nino Hammerschmidt, an Keeper Neudeck scheiterte. Nach 15min. die erste Zeitzer Ecke, die aber Tobias Grün sicher wegfing, chancenlos war er dafür 2min. später als sich Streit durchspielte und nicht entscheidend am Torschuss gehindert werden konnte. 0:1-17. eher unnötig, weil inkosequent verteidigt. Die Chance zum Ausgleich bot sich nach 20min., aber der Kopfball von Gaetano Gesualdi, nach Ecke Melnyk, strich am linken Pfosten vorbei. Dann beruhigte sich das eher ruhige Spiel nochmehr. Nach 28min.Doppelwechsel bei den Hausherren. Für den verletzten Marc Barthmuß jetzt Tobias Bettermann im Spiel, auch Tom Unholzer musste taktisch für Michal Durila weichen um der Abwehr mehr Halt zu geben, und die hatte in Minute 33 und 35 zweimal Glück und Können gepaart, als Khemgin Solivani zwei, na fast, 100%-ler liegen ließ. Erst klärte Gaetano Gesualdi auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Tobias Grün, dann retteten Grün und Gesualdi clever im Verbund. Zwischendrin hatte allerdings Michal Durila eine sehr gute Möglichkeit nach schönem Zuspiel von Max Pfannschmidt, den Ausgleich zu erzielen (34.). Sein Schuß aber klar drüber. Ein Freistoß von Käpt`n Scharf, der die nicht immer sattelfeste Zeitzer Abwehr irritierte und zur Ecke geklärte wurde, sollte die erste Hälfte beenden.
Zeitz hatte zur Pause gewechselt, der indisponierte Knechtel blieb draussen, er war mehr als schwer gegen Max Pfannschmidt gestanden und hatte mehr als nur Verständnis bei Schiri, und das musste wohl auch sein Trainer so gesehen haben.Die zweite Hälfte begann mit einem Schussversuch von Maik Zimmermann, der aber doch am Tor vorbei ging (46.). Der hatte aber noch eine Chance, doch sein Seitfallzieher, nach Ecke von Nino Hammerschmidt, ging genauso weit am Kasten der Elsterstädter vorbei.
Um es vorweg zunehmen von den hochdotierten Gästen und ihren Chancen aus dem Vorpausenabschnitt war rein gar nichts mehr zu sehen, die Hausherren jetzt eindeutig besser im Spiel. Juri Melnyk, alleine auf dem Weg zum Tor, verzieht aber, auch weil keine Anspielstation da war.(54.). Nach 55min. wird Max Pfannschmidt klar gehalten statt Elfer für den Club, lässt der nicht überzeugende Schiri Kupski (Niemberg) aber weiterspielen, er war mehr mit Meckern und Ballwegschlagen beschäftigt, Fouls interessierten ihn in diesem Spiel eher am Rande. Nach 57min Juri Melnyk über links, aber Mario Rützel rutscht in guter Position leider weg. Eine Stunde gespielt und Juri Melnyk bringt von links eine Ecke herein, wieder ist die Zeitzer Hintermannschaft irritiert und Ferl kann zur Ecke klären, die aber Nino Hammerschmidt nur ins Aussennétz schlägt.
Nach 63min der bis dato beste Angriff der Hausherren. Tobias Bettermann kann den Ball gg. zwei Zeitzer behaupten, flankt auch von links gut herein, Siaf AlAbri macht auch alles richtig, stoppt den Ball mit der Brust, schießt aus der Drehung, aber Neudeck ist auf dem Posten. Nino Hammerschmidt läuft nach 65min. die linke Grundlinie entlang bombt nach innen aber weder Max Pfannschmidt noch Saif AlAbri können das Leder im Kasten unterbringen. Auch nach 68min. hat Siaf AlAbri nicht das Glück, sein Schußversuch geht klar drüber.
Wie gesagt von den Gästen nichts Nennenswertes, es ist einfach so, und wird im Nachgang von Trainer Dietrich auch moniert. Nach 72min. muß Käpt`n Scharf verletzt vom Feld, darum dritter und letzter Wechsel bei Blaugelb, jetzt Seb. Löbnitz im Spiel. 74min. sind rum als Mario Rützel einen Kopfball nach hammerschmidt-Ecke über den Kasten setzt und so langsam rennt den Gastgebern die zeit davon, sollte Zeitz alles richtig machen ???
Scheinbar.. Nino Hammerschmidt (77.) bombt nochmal auf den Kasten, aber Neudeck ohne Probleme.
In der 84.min Zeitz zum ersten Mal im Nachpausenabschnmitt mit einer Beinahmöglichkeit, aber der eingewechselte Hans Meier findet in Tobias Grün, ohne Probleme, seinen Meister.
Dann die 88. Spielminute. Der Club im Vorwärtsgang doch Holz hat den Ball eigentlich geklärt, doch der springt ihm, sicher unglücklich, an seine Hand und Schiri Kuspki blieb dann doch keine andere Wahl um doch auf Handstrafstoß zu entscheiden. Wer sollte schießen, der Käpt`n saß verletzt draußen. Nino Hammerschmidt übernahm für die Truppe die Verantwortung !!! Er knallt das Leder zum, mehr als berechtigten Ausgleich, rechts unten in den Zeitzer Kasten- 1:1.
Dann war Schluß, man brauch auch nicht über Nachspielzeit und der gleichen diskutieren, Schiri Kupski pfiff zur Überraschung aller pünktlichst ab...
Es war vielleicht nicht das qualitativ hochklassigste Derby, aber es war eins, und es war spannend bis zum Schluss. Die Hausherren verdienten sich letztlich den Punkt nach der Pause, während Zeitz den beiden Hochkarätern im Vorpausenabschnitt hinterher trauert.
Letztlich eint beide Kontrahenten, dass der Punkt beiden irgendwie nicht weiterhilft. Dafür können beide nächste Woche gg. Stedten (ZZ) und gg. N05 die Punkte wieder reinholen.
1.FCW (gelb): Grün- Gesualdi, Barthmuß (ab 28. Bettermann), Rützel, Zimmermann, Pfannschmidt, Unholzer (ab 28.Durila), Hammerschmidt, Melnyk, Scharf (ab 74. Löbnitz), AlAbri.
Zuschauer: 260 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.
Kreisliga: Reserve- FSV BW Borau 8:2.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Samstag, 04. Oktober 2014, 18:38:09 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
Naumburger SV 05 - 1. FC Weissenfels 0:0

Berechtigtes Remis

Im Spiel des Letzten gg. den Drittletzten gab es am Ende wohl die berechtigte Punkteteilung. War das schon Abstiegskampf ? Wenn man die gut 90min. besieht wohl doch. Der Gastgeber mit der, wohlwollend formuliert, bekannt rustikalen Spielweise, mit der sich die Gäste spätestens nach gut 20 Spielminuten von ihrer Linie abbringen ließen, aber auch ein Schiri der durch seine Art der Spielleitung den Gastgebern mehr als entgegen kam, denn gelbe Karten gab es eigentlich nur für Meckern oder Ballwegschlagen, Fouls, auch der brachialen Sorte, ließ er eben durchgehen und gestattete so den Gastgebern ins Spiel zu kommen.
Nach 2min. die Gäste, wieder einmal mit Toni Feist von Anbeginn, dafür ohne Scharf und Durila (verletzt), im Vorwärtsgang, aber beim dritten `05er war dann Endstation. In Minute 12 läuft Seb. Löbnitz Richtung Strafraum über die linke Seite, spielt zu Saif AlAbri, der aber geblockt wird, vieleicht hätte Löbnitz hier selber den Abschluss suchen müssen. 20min. von den Hausherren nichts zu sehen, aber dann. Nach 22min. leisten sich die Gäste einen Schnitzer der herben Sorte und Krumbolz kann sich vorm leeren Tor die Ecke aussuchen und schiebt traurig vorbei, aus dem Nichts die Gäste im Glück. Die Antwort war ein Kopfball von Mario Rützel nach Freistossflanke von Tom Unholzer, der aber nicht wirklich Gefahr brachte (24.). Ein vermeintliches Foul an Max Pfannschmidt brachte nach 25min. nicht den erhofften Pfiff des Schiris. Nach 37min. dann Elfer für die Angertruppe, der aber, wenn das Foul an Pfannschmidt nicht geahndet wurde, so auch nicht gegeben werden durfte. Sei es drum. Der vorher schon fahrlässige Krumbholz ging mit dem Geschenk mindestens so sträflich um wie mit der vergeigten Chance in Minute 22, denn Tobias Grün zeigte sich bestens präpariert, hielt den Ball sicher und seine Truppe im Spiel.
Nach 40min. schien das Spiel zu kollabieren. Auf Höhe von Gästebank und Gästetraverse wurde Max Pfannschmidt zum wiederholten Male rüde attackiert, statt Freistoss Einwurf für `05, ein Traum ! Um dem ganzen Treiben die Krone aufzusetzen lag plötzlich der bisherige Hauptakteur an der Auslinie. Krumbholz mit miesem Spiel zu Lasten der Gästefans, er wollte von denen angegangen worden sein, eine ganz linke Nummer, und mit unsportlich nur schwer zu relativieren. Wenn du das Tor nicht triffst ist das nur deine Schuld, "Sportsfreund !" Weiter ging es, und wieder Elfmeter, dieses Mal soll Seb. Löbnitz wohl den Ball am rechten Pfosten mit der Hand gespielt haben, naja, könnte man mit letzter Woche gg. Zeitz vergleichen. Sei es wieder drum, denn Tobias Grün hat den Ball wieder, dieses Mal aus der linken Ecke geholt, Hermsdorf war der Schütze (40.).Mit dem Pausenpfiff dann noch so etwas wie eine Möglichkeit für die heute Blauen, aber Maik Zimmermanns Kopfball kann aus dem Fünfmeterraum geschlagen werden. Pause ! Um die Gäste musste man fast bangen, nicht weil die Gastgeber einen bärenstarken Auftritt hatten, nein, weil man nicht wusste wie weit der Schiri hier noch gehen würde, Zugriff zum Spiel sieht anders aus.
Erster Höhepunkt in Hälfte zwei war eine Doppelgelbe für Nino Hammerschmidt, weil er einen am Boden liegenden Naumburger angeschossen hatte, das Spiel war noch nicht unterbrochen, und Toni Feist, weil es sich darüber beschwerte (47.).Nach 54min. mal wieder die Gäste mit Zug zum Tor, aber Toni Feist zögert zu lange und wird geblockt. Nach 56min. die Chance für Seb. Löbnitz, allein Richtung Tor, nur der Linienrichter hat was dagegen und hebt die Fahne-abseits....
57min. sind rum, Doppelwechsel bei den Gästen. Für Löbnitz und AlAbri jetzt Bettermann und Barthmuß im Spiel. Nach 67min dann Freistoss von Juri Melnyk, aus halblinker Position segelt das Leder in den Strafraum, den abgewehrten Ball knallt Pfannschmidt Richtung Tor, wo er noch von Gesualdi abgefälscht links neben den Pfosten geht. Die 05er antworten mit Lehwald, dessen Schuss aber doch deutlich rechts vorbei geht. Nach 74min. schlägt Maik Zimmermann aus dem Halbfeld die Kugel nach innen, an allen vorbei, taucht Nino Hammerschmidt aber auch mit dem Kopf unter dem Ball durch. 13min. vor dem Ende bleibt die Assistentenfahne dann mal zur Überraschung der Gäste unter, aber Toni Feist kann das kleine Geschenk nicht annehmen, schießt letztlich unter Bedrängnis am rechten Pfosten vorbei (77.).Zehn Minuten vor dem Ende dann der dritte Elfer im Spiel, aber dieses Mal für die Gäste aus Weissenfels. Endlich einmal wurde ein Foul am unermütlchen Max Pfannschmidt geahndet. Die 2,3 Minuten Unterbrechung taten aber dem Schützen Nino Hammerschmidt nicht wirklich gut, denn auch er scheitert am aufmerksamen Keeper Winckelmann. Drei verschossene Elfer in einem Spiel, das gibt es auch nicht Woche für Woche ...
Nach 82 und 84min. dann zwei Möglichkeiten für die "Kreisstädter" die aber von Schulze und Reinicke, der traf nach einem Missverständnis der Gäste das leere Tor nicht, vergeben wurden. Die Schlussminute gehörte nochmals den Gästen, die nie aufsteckten, aber auch glücklos wirkten. Zuerst kam Toni Feist einen Schritt zu spät (90.), dann bombte Nino Hammerschmidt aus schwieriger Position auf den Kasten, statt eventuell den Ball auf den Elfmeterpunkt zu spielen, wo Tom Unholzer lauerte. Aus, vorbei. Was der Punkt mal wert sein wird, ich hoffe wir werden es nicht erst am letzten Spieltag erfahren. Was man heute erfahren musste, das es bis zu diesem letzten Spieltag ein langer steiniger Weg werden kann. dafür sollte die Mannschaft bereit sein, bzw. bereit gemacht werden. Nächste Woche kann man im Pokal gg. die drei Klassen höher spielende Germania aus Halberstadt nichts verlieren, das sieht aber im nächste Heimspiel gg. Merseburg `99 schon ganz anders aus.
Grün- Gesualdi, Rützel, Unholzer, Hammerschmidt, Zimmermann, Pfannschmidt, Löbnitz (ab 57. Barthmuß), Melnyk, Feist, AlAbri (ab 57. Bettermann).
Zuschauer: 150 Sportplatz Hallescher Anger, Naumburg.
Kreisliga: VfB Nessa II - Reserve 1:2.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Sonntag, 19. Oktober 2014, 08:57:23 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SV Merseburg `99 1:1 (0:0)

Irgendwie zu wenig

Realistisch korrekte 3 Chancen und ein Tor am gestrigen Nachmittag, das ist einfach zu wenig um am Ende als Sieger den Platz zu verlassen. Gegen die Mannen von Ex- Trainer Marko Zenau, die nun wirklich keine Bäume ausrissen, und wenn man in der 93.min. den Ausgleich erzielt, diesen dann auch als mehr als glücklich bezeichnen kann, da darf man wirklich nicht nur ein bisschen mehr erwarten. Es ist wenig zielführend, wenn man dann "wenn" und "hätte" strapaziert. Glück muss man sich hart erarbeiten, siehe letztes Jahr, dann kommt das auch wieder.
In den ersten 20min. hatte man das beidseitige Gefühl, dass keiner einen Fehler machen wollte, einziger Aufreger war ein Lattenkopfball von Saif AlAbri, der allerdings im Abseits stand nach 16 Spielminuten. In der 18min. so etwas wie eine Chance, als Saif AlAbri die rechte Grundlinie entlang lief aber im aufmerksamen Pinzler im Tor der Domstädter seinen Meister fand. In der 21.min. die Grün-Weissen das erste Mal vorm Kasten von Tobias Grün, aber Fiebigers Schuß eigentlich nicht erwähnenswert. Nach 25min. wurde es schon interessanter, aber Raspe unterstrich die Harmlosigkeit seiner Mannschaft, als er freistehend in aussichtsreicher Position weit vorbei drosch. In Minute 28 die erste Ecke für die Gastgeber, und schon gab es Gefahr. Von der linken Seite durch Juri Melnyk nach innen gebracht, gelingt es den Ex- Bunesen nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, aber auch Tom Unholzer und Mario Rützel können den Ball nacheinander nicht über die Linie befördern, schließlich können sich die Gäste aus dieser Situation befreien. Eine halbe Stunde ist gespielt, die Antwort der `99er ist ein Distanzschuß von Fiebiger, aber Tobias Grün weiter problemlos. 35min. sind rum, als Ronny Scharf als Abschluß einer kurzen Belagerung von der Strafraumgrenze abzieht, aber den Ball rechts neben das Tor setzt. Mit dem Pausenpfiff die Chance für die Hausherren, als Käpt`n Scharf den freistehenden Marc Barthmuß bedient, der aber am guten Pinzler scheitert, die beste Chance im Vorpausenabschnitt !!!
Dann war Pause und danach sollte es dann endgültig bunt werden, dank eines wieder mal nur auf Gesten und Worte statt auf Foulspiel konzentrierten Schiris Rosenbaum (Halle/ Saale). Am Ende werden auf seinem Spielberichtsbogen 9 gelbe und zwei gelbrote Karten notiert sein, die Mehrzahl v.a. auf Weissenfelser Seite wg. "Meckerns." Hier macht sich mehr und mehr die Sitte breit, das kurze, meist in die Luft abgegebene Meinungen einen höheren Stellenwert haben als klare und grobe Foulspiele, das geht so nicht.
Zum Spiel, und da kamen die Gastgeber optimal aus der Pause. Als eine Ecke von Juri Melnyk aus dem Strafraum abgewehrt wurde stand Ronny Scharf goldrichtig und schlug das Leder an allen vorbei optimal und unerreichbar in die linke untere Ecke zur 1:0- Führung ein ( 49.).
Die Gäste danach um die 51min. mit ihren ersten beiden Eckbällen, die aber keine Gefahr generierten. Ein Freistoß von Tobias Bettermann, der aber genauso wenig gefährlich war, wie auf der Gegenseite der von Fiebiger ( 66., 69.) läuteten die letzten 20min. ein. Wechsel bei den Gastgebern nach 67 und 73min., Feist für Unholzer und Skalyga (Neuling aus der Ukraine) für Pfannschmidt. Dann war auch schon Schluß für Fellmuth, der für zwei Fouls innerhalb von knapp 10min. die erste GRK vom nicht überzeugenden Schiri zu sehen bekam.
Der Club in der Schlußviertelstunde in Führung und in numerischer Überlegenheit, dem zweiten Sieg stand fast nichts mehr im Wege..
In der 78.min. hätte sich Juri Melnyk, der wohl ab sofort nicht mehr zur Verfügung steht, sein Abschiedsgeschenk machen können. Er tanzt auch noch den letzten Verteidiger aus, scheitert aber trotz tollen Schusses an Pinzler im Buna-Tor (78.). Nach 80min., meine Schlüsselszene, machen sich 3 `99er gg. zwei Blaugelbe auf den Weg zum Tor, aber symbolisch für ihre Abschlussschwäche gelingt es ihnen nicht die Weissenfelser Abwehr auszuhebeln und letztlich wird Immigs Schuss zur Ecke, die nichts einbrachte, geblockt. Von da an ging bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen, warum auch immer ! Letzter Wechsel bei den Gastgebern in der 84.min. Michal Durila kam für Saif AlAbri in die Partie. Marc Barthmuß ist nach 85min auf dem Weg zur Entscheidung, setzt aber den Ball zum Entsetzen aller von halbrechts neben den linken Pfosten. Sollten die "Mahner aus dem Uhrenhaus" und die anderen Ungläubigen wieder recht behalten ? Fast schien es so, denn nach einem Freistoss lag der Ball im Kasten, aber Immig stand bei seinem Kopfball nach einem Freistoss aus dem Halbfeld , zum Glück, im Abseits. Noch zweimal die Chance zur Entscheidung, aber erst konnte Mario Rützel ein Zuspiel von Toni Feist nicht verwerten und dann schaffte es Marc Barthmuß nicht den Gästekeeper zu überlupfen um den freistehenden Mario Rützel zu bedienen (92.). Dann kam das was die „Propheten“ schon immer wussten. Nachdem man sich an der Mittelinie wieder einmal mehr als ungeschickt anstellte und so der Gast nochmals einen Freistoss quasi geschenkt bekam, war Abdirizak mit dem Hinterkopf zur Stelle und traf in einem eher schwachen Spiel zum letztlich vielleicht nicht einmal unverdienten Ausgleich, den Trainer Zenau fast nicht mehr fassen konnte. Zu allem Überfluß holte sich Maik Zimmermann dann auch noch wg. einer "Ansage an die Luft" seine zweite Gelbe ab, so dass er im schweren Spiel, aber jetzt gibt es eh keine leichten mehr, in Dölau zusehen muss. Zum dritten Mal verkackt der Club in den Schlußminuten und verschenkt so leichtfertig wichtigste Punkte, da ist Handlungsbedarf angesagt. Nicht dass es solche Tor nicht nur beim 1.FC gibt, aber reden ( nicht nur…) darüber schadet garantiert niemanden...
1.FCW (blau): Grün- Rützel- Gesualdi, Barthmuß, Bettermann, Zimmermann, Pfannschmidt (ab 73. Skalyga), Unholzer (ab 67. Feist), Melnyk, Scharf, AlAbri (ab 84. Durila).
Zuschauer: 140 Stadtstadion ( OMK) Weissenfels.
Vorspiel: Kreisliga FCW II- TSV Großkorbetha 6:0.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele 2014/2015
BeitragVerfasst: Samstag, 25. Oktober 2014, 19:37:43 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Blau- Weiss Dölau - 1.FC Weissenfels 1:2 (1:1)

So wollen wir euch sehen !

Was`ne Leistung am heutigen Nachmittag. 94min. Fussball pur, der alles hatte was der Fussball geben kann. Nur der Schreiberling hatte seinen ungebrochenen Optimismus mit in die Heide gebracht, alle anderen mehr oder weniger gebückt ( ein Punkt wäre ein Erfolg...). Nur, so seine Solomeinung, heute ist das Unglück vorbei und es kommt auch kein Pech mehr dazu, basta ! Fortschritt losgelöst, nach Trainingseinheiten im "Rammelgatter" die scheinbar Blockaden lösten, man war sich einig, so hatte man die Jungs in dieser Saison noch nicht erlebt. Dölau sicher Favorit, mit Wahnsinnstypen ausgestattet, allen voran der stets unberechenbare Marcel Bennewitz, aber der Club powerte zurück, und beeindruckte die Gastgeber auf Ihrem enge Plastikplatz.
Nach, wie immer handgestoppten 45sec. die Gäste zum ersten Mal Richtung Apel unterwegs, aber der konnte gg. Marc Barthmuß noch klären, den Nachschuß setzte Käpt`n Scharf noch über den Kasten (1.). In der 5.min. Ritter mit der Chance nach Ecke von links, aber sein Schuss geht relativ klar über den linken Torwinkel. Schlechter machte er es in Minute 10 als er Tobias Grün ausgucken wollte, der sich aber überhaupt nicht ausgucken lassen wollte, stehen bleibt und souverän die doch klare Chance im Einsgegeneins zunichtemachte. Nino Hammerschmidt antwortet mit einem Schuß aus 18 Metern, der aber doch klar drüber ging. Nach einem klaren Foul im Mittelfeld läuft plötzlich Pfeifer ( mit einem "f") alleine auf Tobias Grün zu, hat aber die Nerven im Mittelkreis abgegeben und setzt das Leder neben den rechten Pfosten (16.) Dann das 0:1 für die Gäste. Als Apel vom verpassten Ball von Marc Barthmuß sichtlich irritiert war, ließ sich der Youngster eben nicht irritieren und traf unter dem Jubel der mitgereisten Gästefans zur Führung (18.). Nach 20min. waren alle aus dem Häuschen 0:2 ! Aber denkste ! Eine eher zweifelhafte Abseitsstellung war der Auslöser, weiter 0:1. Nach 21min. durchschnaufen beim Club, nach einem schnellen Einwurf plötzlich die Hausherren am Zug. Aber wieder hat der 15er, Ritter, das nachsehen gg. den glänzend disponierenden Tobias Grün. 32min. sind dann schon rum als Käpt`n Scharf eine Rechtsecke bringt und Gaetano Gesualdi von der Strafraumgrenze mittig über den Kasten bombt.
Nach 36min. ist Bennewitz auf Reisen, aber wieder Tobi Grün auf dem Posten. Nach 41min. wieder die Gäste, aber Tobias Bettermanns Kopfball nach Freistoßeingabe geht am Apel- Tor vorbei. Dann war Pause, aber nur eigentlich, denn ,eben grade, Bennewitz hatte was dagegen. gegen seinen genauen Kopfball konnte Tobias Grün dann eben nicht viel ausrichten. 1:1- Pause, in einem intensiven bis verbissenen, aber nicht unfairen Spiel.
Was ging da für die Gäste, die dem Favoriten doch gehörig, sicher mit etwas Glück, Paroli boten ?
Erster Wechsel bei den Gästen, für Neuling Sergej Skalyga jetzt Routinier Michal Durila im Spiel. Wieder die erste Möglichkeit für die Gäste, allerdings setzt Tom Unholzer (49.) den Freistossball klar drüber. Nach 56min. die Gästefans schockgefrostet. Nachdem Tobias Grün überspielt ist will Tobias Bettermann auf der Linie klären, schiesst Bennewitz an, Tor, eben nicht, da ein Handspiel vorlag, Glück gehabt.
Nach 65min. kulminiert das Spiel. Nachdem er kurz zuvor für ein Allerweltsfoul schon Gelb gesehen hatte musste Michal Durila nun mit der GRK vom Feld, naja.
Doch danach fing das Spiel erst richtig an. Während Dölau den Freistoss in den Wald hämmerte, waren im Gegenzug die Gäste aktiv. Seb. Löbnitz drang in den Strafraum ein, wurde rüde gelegt, aber Ronny Scharf behielt die Übersicht, Schiri Bohrmann ließ weiterspielen, und der Käpt`n holte das, schon vermisste, Zauberfüsschen raus und lupfte den Ball unerreichbar für den letzten Dölauer zur Führung in die Maschen. Tumulte danach, in deren Folge der Dölauer Keeper Apel mit Rot vom Platz flog. Auch Seb.Löbnitz (gute Besserung, Löbi...!!!) musste kurz danach leider auf Grund der Verletzung ausscheiden, für ihn dann Saif AlAbri im Spiel (73.). 10min. noch zu gehen und wieder Bennewitz mit einer Chance, aber Tobi fliiiiegt und hat die Pranke draußen, was`ne Nummer !!! (80.). Nach 82min. wieder Blau-Weiss aber Wildenhain in die Tannen. Käpt`n Scharf dann im Gegenzug fast mit einem Geniestreich. Sein angeschnittener Freistoß streichelt leider nur den linken Aussenpfosten (83.). Hin und her geht es jetzt, und der 8ter, Nowoisky hat die Chance, bombt von halbrechts auf den Kasten, aber Tobias Grün hat die Fäuste oben. In der nächsten Minute versucht sich Wildenhain als Elfmeterschinder, aber Schiri Bohrmann fällt zum Glück nicht darauf herein. Im Gegenzug fiel er allerdings auf seinen Assistenten rein, der fälschlicher Weise Abseits winkte, obwohl der ballführende AlAbri eben nicht, sondern nur sein Kapitän im Abseits stand. Dann nochmal Gästewechsel. Für Käpt`n Scharf jetzt Felix Rackowitz im Spiel und noch 5min. inkl. Nachspielzeit. Die brachten die Gäste diesmal ohne Makel und trotz der teilweisen Unkenrufe der mitgereisten Anhängerschaft über die Bühne. Unter ging in der hektischen Schlußphase noch die GRK gg. Hampel (93.), der sich wohl beim Schiri allzu energisch beschwert hatte.Geschafft !!!
Heute hat sich die Mannschaft, ich denke mal völlig gewollt, dorthin gebracht, wo sie die Fans und Freunde sehen wollen, jede Woche ! Was möglich ist hat man heute gesehen. Mit dem Herz in der Hand und der Geilheit im Visier muss man die nächsten schweren Partien angehen, dann bleibt dieser Sieg keine Eintagsfliege, denn Glück muss man sich immer wieder neu erarbeiten, nichts anderes hat die Truppe heute getan und völlig zu recht gepunktet, und das dreifach...
1.FCW (blau) Grün- Gesualdi, Rützel, Barthmuß, Bettermann, Skalyga (ab 46. Durila), Pfannschmidt, Unholzer, Hammerschmidt, Löbnitz (ab73. AlAbri), Scharf (ab 90.Rackowitz)
Zuschauer: 80, Sportplatz Dölau.
Reserve: Empor Gröben- FCW II 1:12.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de