Fortschritt Weißenfels

Das Forum für den Pöbel
Aktuelle Zeit: Dienstag, 12. Dezember 2017, 02:23:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 21. Oktober 2017, 19:56:18 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1. FC Weissenfels - SC Naumburg 0:0

Erstes Saisonremis

Nur eine Nullnummer erreichte der Club im letzten Punktspiel gegen die neue Truppe aus der "Kreisstadt." Dabei durfte man sich noch bei einem erneut herausragenden Christian Bölke bedanken, das die Sache nicht in Gänze nach hinten losging.
Zunächst der Club feldüberlegen, zwei kleinere Chancen durch Steven Voigt, der nach abgewehrter Ecke zum Schuss kommt, aber drüber zielt und Ronny Scharf, der aus der Drehung Keeper Winckelmann einiges abverlangte. (2.,5.). Danach spielte sich das geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Die Gäste konzentriert und eher defensiv aufgestellt, mussten erst nach 19min. wieder aufpassen, als Ronny Scharf eine Freistoß hereinbrachte, der aber ungenutzt durch den Strafraum segelte. 21min. sind gespielt als der Naumburger Krumbholz nach einer Eingabe von rechts vor Bölke abschließen könnte, aber versiebt. In Minute 23 eine gute und direkte Aktion der Hausherren. Über Petrick und Scharf kommt der Ball zu Simon Kügler, der aber wohl nicht elferwürdig vom Ball getrennt wird.
Eine halbe Stunde ist dann schon rum, aber das Spiel lebte eher zwischen den Strafräumen, als in den beiderseitigen Gefahrenzonen. Naumburg mit dem ersten Wechsel. Miroyan wurde verletzungsbedingt gegen Keita getauscht.
Nach 33min. bekommt Ajo die Chance nach Abstimmungsproblemen, scheitert allein auf den Keeper zulaufend, aber am glänzenden Christian Bölke. Max Pfannschmidt in Minute 37 auf dem Weg zum Tor, kann aber von Hanisch noch eingeholt und geblockt werden. Simon Kügler läuft nach 38min. auf der rechten Grundlinie nach innen, sein Ball wird aber weder von Scharf noch Petrick erreicht. Auch Max Pfannschmidts Eingabe von der rechten Seite ist nach 41min. zu ungenau als das sie Toni Kronawitt erreichen kann. Als nach 44min. die Clubspieler mit einem Freistoßpfiff rechnen, macht sich wieder Ajo auf die Tour des Scheiterns, denn wieder hat Christin Bölke das bessere Ende für sich- Pause.Das war noch nicht das Gelbe vom Ei, da war man sich auf Weissenfelser Seite einig.

Ohne Wechsel aber mit fiesem Regen ging es in den Nachpausenabschnitt. Zunächst sorgt eine abgerutschte Flanke von der linken Seite für Aufregung. Außer bei Christian Bölke, der den Ball von Ajo letztlich sicher klären kann (48.). Max Pfannschmidt hat die erste Clubchance nach dem Wechsel, aber nach guten Zuspiel von Ronny Scharf knallt er das Leder über den Kasten (50.). Dann die wohl beste Chance für blau-gelb im Spiel. Max Pfannschmidt flankt von rechts, Simon Kügler (57.) direkt- leider direkt an den rechten Pfosten, der Nachschuss von Ronny Scharf kann zur Ecke geklärt werden. Die bringt Toni Kronawitt nach innen, wo sie Ronny Scharf nicht optimal erreicht und verwerten kann (59.). Nackenschlag für den Club, nach 63min. muss Charalampos Chionidis mit der Ampelkarte vom Feld. Der anschließende Freistoß sieht Bölke als Sieger gegen Proschwitz (64.). Tommy Scheiding kam dann nach 69min. für Ronny Scharf in die Partie um der Abwehr mehr Halt zu geben.
Eine Viertelstunde noch zu gehen und der eingewechselte Yaou steht plötzlich frei vor Bölke, doch der scheitert in bester Ajo- Manier am Tormann der Hausherren. Zweiter Wechsel beim Club, Jörg Ritter jetzt für den angeschlagenen Max Rackowitz im Spiel (76.). Danach ein leichter Aussetzer von Paul Knothe, der seinen schon auf erhöhter Betriebstemperatur befindlichen Keeper nochmal mit einem gefährlichen Rückpass testet, den Christian Bölke zur Ecke klären kann (77.)
10min. noch und Keita flankt von rechts in den Strafraum, auf Höhe der Querlatte segelt der Ball ungenutzt an allen vorbei.
Dann nochmal der Club, Jörg Ritter bedient Carsten Krumbholz, der direkt abzieht und Winckelmann zeigt, dass er auch nicht zu den schlechtesten Keepern gehört, da war sie nochmal, die Chance zur Führung nach 83min. Nach 93min von insgesamt 94 steht Seb. Petrick im Strafraum, tritt aber neben den Ball und damit war das Spiel auch durch. Danach gab es noch leichte Irritationen, die sich dann aber auch verflüchtigten.
Gästetrainer Hädrich zeigte sich bei der PK leicht enttäuscht auf Grund des Chancenplus, wollte aber seiner jungen Truppe daraus keinen Vorwurf machen, während Trainer Maik Zimmermann auch nicht so richtig zufrieden war, kämpferisch sicher überzeugend, grade nach der GRK, aber spielerisch lief nicht wirklich viel zusammen.
Damit sind die Heimspiele für 2017 durch, jetzt heißt es sich in der Fremde zu beweisen und zu punkten und das sechsmal am Stück. Da sollte man schon nächste Woche in Braunsbedra anfangen.
1.FCW (gelb): Bölke- Knothe, Rackowitz (ab 76. Ritter), Voigt, Krumbholz, Pfannschmidt, Chionidis, Kronawitt, Petrick, Scharf (ab 69. Scheiding), Kügler.
Zuschauer: 150 Stadtstadion (OMK), Weissenfels.
Reserve LK: spielfrei.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 28. Oktober 2017, 20:23:07 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Braunsbedra - 1.FC Weissenfels 1:6 (0:4)

Am Ende leicht wie nie

Ich will nicht sagen, dass wir heute die drei Punkte geschenkt bekamen, aber nach dem 0:1 brachen beim SVB fast alle Dämme, das hat der Schreiberling seit der Gegner noch "BSG Aktivist Geiseltal Mitte" hieß nicht erlebt. Meist stolperte man am Geiseltalsee oder fiel sogar ins Wasser.
Nach 4min. setzte sich Florian Schumann über rechts durch, aber noch verpassen Toni Kronawitt und Simon Kügler die Hereingabe, die zur Ecke geklärt werden kann. Die bringt Ronny Scharf von links herein, Tommy Scheiding schraubt sich hoch, köpft aber über den Kasten. Auch Steven Voigt nach 16min. und einer Freistoßflanke von Ronny Scharf, köpft über den Lewinski- Kasten. Max Pfannschmidt, vielleicht etwas zu hastig, schießt, nach einem abgefangenen Ball, aus 20 Metern, verfehlt das Ziel aber klar (18.).
Dann schon das 0:1 für den Club. Wieder über rechts geht die Post ab, über Pfannschmidt und Kügler kommt der Ball zu Ronny Scharf, der im Fallen die Querlatte trifft, aber im Nachsetzen steht Florian Schumann goldrichtig und trifft zur frühen Führung.
Drei Zeigerumdrehungen später liegt das Leder wieder im Tor der Geiseltaler. Ronny Scharf tanzt auf der linken Grundlinie entlang, passt in den Halbkreis, wo Youngster Paul Knothe abzieht und der Ball im Tor liegt, aber Simon Kügler war noch mit der Hacke dran, so das er als Torschütze gewertet wurde, der Freude tat das keinerlei Abbruch (22.). Weiter Jungs nicht nachlassen, in Braunse weiß man ja nie...
Wieder bringt Ronny Scharf einen Freistoß aus Grundliniennähe herein, Simon Kügler (28.) aus 16 Metern, direkt, aber direkt drüber. In Minute 37 steht Simon Kügler wieder dort wo man ihn gebrauchen kann. Erneut bringt Ronny Scharf von links einen Freistoß herein Braunsbedra kann nicht entschieden genug klären und Kügler vollstreckt per Fuß- 0:3. Carsten Krumbholz bereitet nach 40min. von der linken Seite aus vor, Simon Kügler sieht Florian Schumann, der aber im besten Braunsbedraer Chris Lewinski, seinen Meister findet. Käpt`n Pfannschmidt wird von Ronny Scharf bedient, dem rutscht der Ball in guter Position aber über den Senkel. Pause ??? Noch nicht ganz. Carsten Krumbolz erhöht, nach uneigennützigen Zuspiel von Simon Kügler, noch auf 0:4 ! Was`n hier los, war die beidseits meistgestellte Frage bei beiden Fanlagern.
Weiter ging`s nach der Pause mit einem Wechsel beim Club, Tobias Bettermann ging und Seb. Petrik kam auf`s Feld. Wieder läuft Ronny Scharf auf der linken Grundlinie entlang, flankt zurück gen Strafraumgrenze, wo Steven Voigt (48.) direkt maß nimmt, aber ein SVB- Abwehrbein kann den Schuss blocken. Dann, nach immerhin 52min. die erste Chance für die Hausherren, aber Jacob scheitert am aufmerksamen Christian Bölke, der bis dato eher mit Wind und Wetter, denn mit dem Gegner zu kämpfen hatte. Die folgende Ecke köpft dann Schmitz (53.) an das Lattenkreuz, aber den hatte Christian Bölke wohl so eingeschätzt...
Eine Stunde ist rum als der SVB das Spiel selber wieder schärft, ein Rückpass landet dabei am rechten Pfosten des eigenen Tores. Steven Voigt versucht sich bei einem Freistoß, für ein Field-Goal hätte es gereicht, mehr aber nicht (64.).
Nach 66min. durfte sich dann Alt-Käpt`n Ronny Scharf noch den verdienten Applaus abholen, für ihn kam Jörg Ritter in die Partie. Der eckte erst einmal beim unauffällig pfeifenden Schiri Daniel Fritzsche (Bi-Wo) an, denn der sah bei seiner roten Unterhose eben rot. Nach kurzen Strip war auch das Thema durch. Toni Kronawitt tankt sich auf der linken Seite durch, scheitert aber am aufmerksamen Lewinski (69.).
Braunsbedra nach 73min. wieder präsent durch Jacob, sein Schuss geht aber doch klar über das Bölke- Tor. 77min sind rum, als Simon Kügler zum dritten Mal zuschlägt. Der läuft von der Mittellinie Richtung Lewinski, der wiederum läuft aus seinem Kasten, Kügler überwindet ihn aus 28 Metern zum 0:5. Ronny Brandt auf der Gegenseite mit der Möglichkeit zur Resultatskosmetik, aber Christian Bölke kann klären. Sieben Minuten vor dem Ende werden die Hausherren über rechts überlaufen, Jörg Ritter flankt nach innen, wo sich Simon Kügler per Kopf die Chance zum Viererpack nicht nehmen lässt.
Den Schlusspunkt setzen dann die Geiseltaler, als der eingewechselte Tiago Cassama aus 14 Metern Christian Bölke überwinden kann (87.).
Der höchste Sieg in Braunsbedra, ob mit oder ohne See stand fest, beidseits nicht erwartet. Trainer Mario Rützel war bei der PK die Enttäuschung anzusehen, auch Gästetrainer Maik Zimmermann wollte sich nicht so recht freuen, kennt und schätzt man sich doch lange Jahre...
Sei es drum, der Auftakt zu sechs Auswärtsspielen insgesamt ist gelungen und sollte Mut machen für die nächsten Aufgaben, die da heißen Farnstädt, Landsberg, Köthen, Bernburg II und im Februar Rot- Weiß Zerbst...
1.FCW (gelb) Bölke- Bettermann (ab 46. Petrick), Scheiding, Voigt,, Krumbholz, Knothe, Kronawitt, Pfannschmidt, Schumann, Scharf (ab 66. Ritter), Kügler.
Zuschauer :85 Stadion d. Friedens, Braunsbedra.
Landesklasse: Reserve- SV Eintr. Gröbers 0:3


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 04. November 2017, 19:46:16 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Blau- Weiß`21 Farnstädt - 1.FC Weissenfels 0:2 (0:0)

Im Schlussspurt gepunktet

Das ein Spiel nicht nur 90min. geht, sondern 90 +, davon dürften die, nur auf ein 0:0 aus gewesenen, Gastgeber heute träumen. Dem Club sollte es egal sein, denn der Dreier ist letztlich mehr als nur berechtigt. Im Spiel 2 aus 6 nahm der Club wie erhofft den Kampf an, auch wenn mancher sich erst ins Spiel kämpfen musste. Letztlich gelang das der dezimierten Mannschaft recht gut, auch Andrej Zozulja war sofort ein mehr als nur belebendes Element, schön das der kleine Ukrainer wieder bei uns ist.
Schon nach 90sec. der erste Aufreger, Foul an Simon Kügler oder nicht, Schiri Rosenbaum (halle/Saale) tendierte klar zu Zweiteren. Nach vier Minuten Duszynski- Ecke bei den Blau-Weißen, aber Christian Bölke ist mit einer Hand dran und lenkt den Ball über die Querlatte. Toni Kronawitt bringt nach 6min. eine Ecke herein, aber das dreifache Scheibenschießen bringt nichts ein. Keilhaupt nach 9min. auf Farnschter Seite, aber sein Schuss nach Rechtsflanke streicht am linken Pfosten vorbei. Auch Swienteks Kopfball nach Ecke findet sein Ziel nicht (13.). Max Pfannschmidt hat nach 14min. einen langen Ball von Ronny Scharf direkt in den Strafraum geleitet, wird aber zur Ecke geklärt. Die bringt Toni Kronawitt herein, den abgewehrten Ball donnert wieder Max Pfannschmidt, über die Latte. Nach 22min. bringt wieder Toni Kronawitt einen Freistoß nach innen, den abgewehrten Ball knallt Andrej Zozulja über das Franke- Tor. Max Pfannschmidt liegt nach 23min. im Strafraum, aber wieder lässt der Schiri weiterspielen. Auf der Gegenseite wiedermal Duszynski, seine Linksflanke fischt aber Christian Bölke sicher weg. Seb. Petrick versucht sich aus 20 Metern, aber das Leder pfeift über den Balken (26.). Keeper Franke kann nach 28min. mit etwas Glück gegen Kronawitt und Petrick klären. Tommy Scheidings gut gemeinter Schuss nach einer halben Stunde geht doch etwas am Tor vorbei.
Dann plötzlich Rausch auf dem Weg zum Tor, aber Christian Bölke (33.) kann per Fußabwehr klären. Max Pfannschmidt auf der rechten Seite, dringt er in den Strafraum ein, doch sein Schuss geht knapp links vorbei, schade drum. Mit dem Pausenpfiff nochmal Toni Kronawitt, der einen abgewehrten Ball direkt gen Tor schickt, aber es bleibt beim Vorpausen- 0:0. Ein wie immer intensives Spiel auf dem engen Farnschter Plasteplatz hat noch keinen Sieger und die Spielanteile sind gerecht verteilt.
Erste Möglichkeit in Hälfte zwo ist Rausch (50.) vorbehalten, doch sein Schuss geht am Bölke- Tor vorbei. Andrej Zozulja (52.) tanzt sich toll durch drei Blau-Weiße, aber seine Flanke findet im Zentrum keinen Adressaten. Eine Stunde ist rum, als Christopher Günther per Kopf eine Ecke von Ronny Scharf verwertet, allerdings knapp neben den rechten Pfosten. Carsten Krumbholz tankt sich auf der linken Seite durch, sein Ball soll zu Zozulja kommen, der im letzten Moment abgedrängt wird (62.). Seb. Petrick nach 66min. mit einem tollen Ball zu Zozulja, doch Franke kann noch klären. Der ansonsten blasse Duszynski in Minute 69 mit der Schusschance aus 18 Metern, aber das Leder geht knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Auf der anderen Seite, selbe Szene, Max Pfannschmidt prüft Franke im Tor der Blau- Weißen, aber keine schwere Sache. Raspe hat nach 72min. die einzig echte Farnschter Chance im Nachpausenabschnitt,, aber er verstolpert sie leichtfertig und Christian Bölke kann den Ball aufnehmen. Im Gegenzug die Chance für Weissenfels, als Steven Voigt, Zozulja schickt, Kügler startet, hat fast freie Bahn...und trifft das Außennetz. Da war die Chance, mancher sah die Felle schon wegschwimmen...
Aber noch war nicht Schluss und kein Grund zu zweifeln. Im Gegenteil, Toni Kronawitt nagelt mal eben die Kugel aus 20 Metern an die Querlatte... und noch neun Minuten zu gehen. Jetzt gab`s bei den überforderten Gastgebern Krampferscheinungen, man wurde v.a. in der zweiten Halbzeit doch von den Gästen mehr als nur strapaziert. Strapaziert war dann auch der Langmut des Schiris, denn Nowosadka ging nach 83min. mit der GRK vom Feld.
Einziger Wechsel dann bei den Gästen, für´s nimmermüde Gecko, Seb. Petrick kam nach 83min. Jörg Ritter in die Partie. Sieben Minuten noch und noch hielten die Farnschter die von ihnen mehrfach ausgerufenen "Null !" Die Zimmermänner, angepeitscht auf und neben dem Feld wollten alles, sie hatten es auch verdient, aber danach geht es nur sehr selten im Fußball.
Noch drei Minuten Nachspielzeit angezeigt, Krämpfe bei den Hausherren und immer noch der feste Willen bei den Gästen.
Dann Freistoß aus dem linken Halbfeld, Neunzig plus 1, Geniestreich angesagt, Ronny Scharf schaufelt den Ball in Richtung Elfmeterpunkt, alles was Beine hat und einen Kopf stemmt sich der Kugel entgegen, Ping-Pong und Tooor !!! Kügler war`s- 0:1 !!! Was`ne Traube alles in Gelb trollt sich um den Torschützen, aber noch zwei Minuten zu gehen.
Farnstädt will noch eine Chance zum Ausgleich generieren, wird vom Club gestört Andrej Zozulja auf dem Weg zum Tor, wird an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, Freistoß und die Uhr tickt für den Club. Wer tritt an ? Ronny Scharf ? Der kann ja nicht alles machen, oder ?
Toni Kronawitt nimmt sich das Leder. Geniestreiche sind sonst eigentlich "scharfe Sachen" aber das war mindestens auch einer, unhaltbar, da wäre früher auch kein Höllriegel rangekommen, schlägt das Leder für Franke ein...und aus.
Da ich ja nie eine Einzelwertung abgebe, hat es mir die Truppe heute leicht gemacht, weil sie im Kollektiv überzeugte und bis zum Schluss an den Sieg glaubte. Mission 2 aus 6 erfolgreich bestanden. Mission 3 aus 6 folgt nächsten Sonnabend in Landsberg, aber Vorsicht vor angeschlagenen Boxern bzw. Fußballern, es geht bei null wieder los...
1.FCW (gelb): Bölke-Voigt, Scheiding, Scharf, Krumbholz, Kronawitt, Günther, Pfannschmidt, Petrick (ab 83. Ritter), Zozulja, Kügler.
Zuschauer: 100 Kunstrasenplatz, Sportplatz Farnstädt.
Landesklasse: SV Spora - Reserve 2:2.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 11. November 2017, 19:34:30 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SSV `90 Landsberg - 1.FC Weissenfels 0:2 (0:0)

Kopie aus dem Vorjahr

Viele sprachen letztlich von einer Doublette zur letzten Saison, ganz von der Hand konnte man es dann auch nicht verweisen. Wetter ähnlich, Platzverhältnisse auch und das Spiel war dann entsprechend.
Der Club mit guten 20 Anfangsminuten und guten Ansätzen von Simon Kügler (2.), dem etwas das Spielgerät versprang, und zwei guten Freistößen von Ronny Scharf nach 4 und 6min., die aber in Martin Schmidt einen sicheren Abnehmer hatten. Nach 17min läuft Andrej Zozulja auf der rechten Seite durch, seine Flanke verwertet Simon Kügler direkt, leider auch direkt über den Kasten. Zozulja mal über links, wuselt sich in den Strafraum, schießt aber über das Tor, vielleicht hätte er die gut postierten Kügler und Pfannschmidt anspielen sollen (20.).
In Minute 27 sorgt der Club selbst für Unterhaltung, als ein Rückpass zu Tony Herzog eine gewisse Eigendynamik entwickelt, aber dann doch, durch "Bündelung der Kräfte", geklärt werden kann.
Bach hat nach 32min. auf Landsberger Seite so etwas wie eine Chance. Im Duell mit Max Pfannschmidt setzt er sich durch, unter Bedrängnis kann aber Tony Herzog, der für den vergrippten Christian Bölke im Kasten stand, noch zur Ecke klären. Die kommt auch passabel herein, per Pressschlag geht die Kugel aber zum Abstoß ins aus. Drei Minuten vor dem Pausentee bringt Ronny Scharf aus dem linken Halbfeld einen Freistoß herein, kurz vorm einköpfbereiten Max Rackowitz kann ein Landsberger zur Ecke klären (42.). Die bringt der Routinier dann auch wieder, jetzt von rechts, herein, den abgewehrten Ball flankt er zu Zozulja, der in direkt nimmt und über das Gastgebergebälk bombt (44.)- Pause. Im letzten Vergleich lag der Club zur Halbzeit mit 1:0 in Front, na mal sehen, leichter würde es nicht werden, gegen erwartet einsatzstarke Hausherren, die mit ihren Nadelstichen nicht zu unterschätzen waren.

Erster Wechsel beim Club, Tobias Bettermann kam für Carsten Krumbholz in die Partie (46.). Zwei leichte Verheißungen durch Kügler und Scharf. die aber letztlich eher harmlos waren brachten nichts (47., 51.). Nach 53min. die Hausherren mit etwas Pech, besser Glück beim Club, dass Tony Herzog den Ball im Nachfassen sichern kann und der Schiri, wohl zu recht, keinen Elfer gibt. Nach 58min. wieder der Club, mit Eckball von links durch Ronny Scharf. Die bringt Verwirrung und Max Rackowitz in Ballbesitz. Von der Strafraumgrenze knallt er das Leder knapp neben den linken Pfosten. Andrej Zozulja, von Simon Kügler geschickt, schießt den Ball unter Bedrängnis über den Kasten (59.).
Halbe Stunde noch, viel oder wenig, das bringt die Zeit.
Tommy Scheiding versucht sich nach einer abgewehrten Ecke aus knapp 20 Metern, rechts vorbei nach 62min. Andrej Zozulja nach 64min., aber Schmidt kann abwehren, den Ball will Tobias Bettermann wieder scharf machen, wird aber gefoult, wieder kein Pfiff von Schiri Dustin Neumann (Staßfurt).
Ein Schlenzer von Max Rackowitz (65.) wird eine Beute vom guten Schmidt im SSV- Kasten. Für Ronny Scharf war nach 72min. Schluss, für ihn Seb. Petrick in der Partie. Viertelstunde nach, was wird die bringen ? Erstmal bringt Florian Schumann den Ball zu Seb. Petrick, dem aber der Ball in guter Position an der Strafraumgrenze verspringt, schade drum.
Die 79.min. ist angebrochen, als sich Max Pfannschmidt im Strafraum mit einem Landsberger duelliert, der will den Ball mit Hilfe von Schmidt klären, der scheint das aber nicht so recht wahrgenommen zu haben, Nutznießer ist Max Pfannschmidt, der den Ball fast von der rechten Grundlinie zur Führung für die Gäste einnetzt- 0:1. Zehn lange Minuten noch, für die kommt Charalampos Chionidis für Florian Schumann aufs Feld.
Viel auszustehen hatten er und die Club-Elf nicht mehr, allein es gab kein Aufbegehren bei den Gastgebern.
Seb. Petrick noch mit einem guten Schuss aus 20 Metern, der knapp links neben das Tor strich und dann gab es die für mich beste Aktion im Spiel...
Max Rackowitz sieht Simon Kügler starten, uneigennützig nennt man das wohl, legt der im Strafraum auf den mitgelaufenen Andrej Zozulja ab, der den Sack zu bindet- 0:2.
Sicher ein berechtigter Erfolg, einfach war`s nicht. Ähnlich wie im letzten Jahr hatte man schon zu tun um eine gut verteidigende Landsberger Mannschaft in die Schranken zu weisen. Unterm Strich, Mission "3 aus 6" erfolgreich beendet. Noch zwei Flutlichtauftritte freitags in Köthen und in Bernburg, dann ist das Spieljahr 2017 auch schon wieder Geschichte, einfach ist anders, aber das weiß die Truppe...

1.FCW (blau): Herzog- Voigt, Rackowitz, Krumbholz (ab 46. Bettermann), Scheiding, Scharf (ab 72. Petrick) Kronawitt, Pfannschmidt, Schumann (ab 81.Chionidis), Zozulja, Kügler.
Zuschauer: 80 Sportforum Landsberg.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 18. November 2017, 10:36:20 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
CFC Germania 03 Köthen - 1.FC Weissenfels 1:1 (0:0)

Zum Schluss hin immer ärgerlicher

Beim gut gestarteten Liga- Neuling erwartete den Club die erwartet schwere Aufgabe, doch am Ende raufte man sich wegen der Vielzahl ausgelassener Chancen, v.a. in der Schlussviertelstunde, doch energisch die Haare.
Nach beidseits verhaltenen Beginn ergab sich für die erstmals ganz in Schwarz antretenden Club- Fußballer, der Dank gilt dem neuen Sponsor ESM aus Freyburg/u., nach acht Minuten die erste Chance über die linke Seite. Tobi Bettermann flankte, Max Pfannschmidt verlängerte per Kopf zu Ronny Scharf, der aber direkt verzieht. Erste Ecke nach 12min. für die Heimelf, die Christian Bölke sicher wegfängt. Pech für den Club nach 20min., als eine Krumbholz- Flanke zu Andrej Zozulja kommt, der aber Max Pfannschmidt in guter Position anköpft. Dickste Chance im Spiel nach einer knappen halben Stunde, als Steven Voigt zu Simon Kügler spielt, der knapp an Keeper, aber auch am rechten Pfosten vorbeizielt (26.).
Auch die Germanen jetzt aktiver. Hoffmann läuft auf der linken Seite durch, aber Steven Voigt steht gut und kann die Eingabe entschärfen. Zweimal versucht sich Köthens bester Schütze Felix Schiesewitz gegen Chrstian Bölke, der aber jeweils souveräner Sieger bleibt (30.,32.).
Eine Links-Ecke für die `03er läutet schon das Halbzeitende ein. Wieder ist Bölke da, der Nachschuss geht in den Köthener Abend. Tommy Scheiding dann nochmal für den Club, aber Simon Kügler verpasst knapp sein Zuspiel. Pause, bei einem doch einvernehmlichen Zwischenstand.
Ohne Wechsel geht es in den Nachpausenabschnitt und Finze mit der ersten Möglichkeit, doch sein Schuss nach einem abgewehrten Ball geht klar vorbei (52.). Andrej Zozuljas Schuss nach 54min. ist leider etwas zu schwach um den guten Alex Winzer zu beeindrucken.
In Minute 58 der erste Gästewechsel, der sicher eher taktischer denn sportliche Ursachen hatte. Carsten Krumbholz machte Platz für Charalampos Chionidis. Eine Stunde ist rum, da flankt Pfannschmidt in den Strafraum und Zozolja schießt zweimal Richtung Winzer, der aber auf dem Posten ist. Auch Ronny Scharf`s Schuss, nach erneuten Pfannschmidt-Zuspiel geht scharf am Kasten vorbei. Dann ist Ronny Scharf Vorbereiter für Zozulja, der aber gegen Winzer zu spät kommt, den Nachschuss versemmelt dann Simon Kügler. Nach 65min. wird es interessant. Simon Kügler, per Kopfballvorlage von Bettermann angespielt, wird im Strafraum gefoult, aber Schiri Rosenberger, der zwar ohne Gelbe Karten auskam, aber manchmal etwas, aus meiner Sicht, unglücklich gegen den Club entschied, verweigerte auch hier den Pfiff.
In Minute 67 der Club etwas im Glück. Nach einem Fehlabspiel kommt Pazdzierski an den Ball zielt aber knapp rechts am Kasten vorbei.
Zwanzig Minuten noch zu gehen und Andrej Zozulja setzt sich auf der rechten Seite durch, flankt auf den Kopf von Simon Kügler, der aber über den Balken köpft (69.). Dann schon die 77.min. Als die Germania den Ball nicht aus dem Strafraum bekommt, steht Zozulja goldrichtig und bombt zum 0:1 ein. Wieder ließ der Club seine Fans bis in die Schlussphase zittern, gut bei dem Wetter auch nicht der Punkt.
Die Kuh vom Eis, leider nicht. Der eingewechselte Luiz Adriano de Oliveira, ein Name wie eine schöne Melodie, bekommt von halbrechts eine Schusschance geboten und auf den seifig- holprigen Geläuf entwickelt das Spielgerät eine extrem schäbige Eigendynamik,die Christian Bölke im Abendlicht leicht betröppelt hinterherschauen lässt- 1:1 (82.).
Die Zimmermänner im Kollektiv wutschnaufend um den Sieg kämpfend und was sich in den letzten 12min inklusive Nachspielzeit bot war mit Chancen-Festival alleine nicht zu beschreiben, nur leider fand keiner der Hochkaräter den Weg in den Kasten von Alex Winzer.
83. Pfanne-Schuss, Winzer patzt, keiner da.
85. Betti schnell ausgeführter Freistoß zu Kügler, Winzer passt auf,
86. Zozulja von rechts, Kügler verpasst,
87. Seb. Petrick frei vor Winzer, spielt aber ab, Pfanne drüber,
dazwischen 87.de Oliveira nach Rechtsflanke waagerecht in der Luft, aber erreicht das Leder nicht,
88. wieder Petrick, will Winzer tunnelt, der macht aber nicht mit,
91. u.93. ein Freistoß von Kronawitt wird mit letzter Kraft zur Ecke geklärt, die bringt er auch herein, aber mit vereinten Kräften kann Köthen klären, danach Jubel bei den Germanen, wie nach einem Sieg.
Den Punkt haben sich die Hausherren erkämpft, sicher auch mit etwas Glück, aber wer die dicksten Dinger nicht reinmacht....
Trotzdem besteht beim Club keinerlei Panikgrund. Im vierten Auswärtsspiel in Folge weiter ungeschlagen, erstmals Spitzenreiter, das sah schon mal ganz anders aus.
Nächsten Freitag geht es zur OL- Reserve von Askania Bernburg in der Mission "5 aus 6" sollte man das Kellerkind keinesfalls unterschätzen.
1.FCW (schwarz): Bölke- Voigt, Bettermann, Krumbholz (ab 58.Chionidis), Scheiding, Kronawitt, Knothe, Pfannschmidt, Scharf (ab 75. Petrick), Kügler, Zozulja.
Zuschauer: 100 Stadion An der Rüsternbreite, Köthen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 25. November 2017, 13:12:09 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 321
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
TV Askania Bernburg II - 1.FC Weissenfels 2:4 (1:0)

Einfache Drehung durch doppelten Doppelpack

Was sich nach einer sportlichen Höchstleistung anhört, war es dann letztlich auch. Rund um den Pausentee wähnten sich die Gäste wie im falschen Film. Sicher war man die bessere Mannschaft, aber die Askania erwies sich als ziemlich zäher Gegner.
Die Hausherren, noch ohne jeden Heimpunkt auch darum Schlusslicht der Tabelle, waren der ernstzunehmende Gegner, wie erwartet.
Der Club aber von Beginn an präsent, durch zwei Freistöße gefährlich. Nach 4min. köpft Simon Kügler den Ball, nach Scharf- Freistoß neben den Pfosten und Toni Kronawitts gut getretener Freistoß aus 18 Metern wird eine Beute von Keeper Koudelka (7.). 14min. sind rum als Andrej Zozulja über die linke Seite düst, seine Eingabe geradeso zur Ecke geklärt werden kann. Nach diesem Eckball wird dann Koudelka fast schon berühmt geschossen, denn Kügler, Kronawitt und Zozulja scheitern mit ihren Schussversuchen am glänzend disponierenden Keeper (16.). Charalampos Chionidis zielt nach 21min. in guter Position am Tor vorbei und nach 23min. zielt Youngster Paul Knothe nach Scharf- Ecke über das Tor. Eine halbe Stunde ist rum, die Hausherren sicherlich bemüht, aber akute Torgefahr geht von ihnen nicht aus, dafür stehen sie aber noch gut. Andrej Zozulja überläuft dann mal die Hintermannschaft, Koudelka kann per Fußreflex großartig klären, Kügler netzt ein, aber der Linienrichter hat eine Abseitsstellung gesehen...(32.).
Kurz vor der Pause dann Eckball für die Askanen. Von der rechten Seite wird der Ball nach innen gebracht, per Kopf verlängert, und von Pusch (45.) eingenickt. Da sah die Abwehr nicht sonderlich gut aus. Pause.
Aus der Pause raus der Club um Ordnung und Zielstrebigkeit bemüht Chionidis und Schumann haben eine erste Chance, die aber neben dem rechten Pfosten endet (47.). Besser machten es die Hausherren. Über den aktiven Schubert kommt der Ball zu Pusch, der sicher zum 2:0 vollstreckt (49.). Quo vadis Club- Elf ???
53min. sind rum, da fällt Paul Knothe der Ball vor die Füße und aus 18 Metern trifft er zum Anschlusstreffer. Dann der erste Wechsel, für Charalampos Chionidis jetzt Tobias Bettermann (54.) auf dem Feld. Keine Minute später ist Paul Knothe wieder zur Stelle, als Koudelka mal nicht auf Ballhöhe ist, steht er goldrichtig und netzt zum Ausgleich ein.
Gute halbe Stunde noch, was geht da für den Club, der ja jetzt Oberwasser haben müsste. Zunächst aber war Vorsicht geboten, denn Schubert steht frei und bombt zum Glück rechts am Herzog- Kasten vorbei (62.). Auf der Gegenseite wird ein Freistoß von Ronny Scharf eine Beute von Koudelka (67.). Kurz danach der zweite Wechsel beim Club. Florian Schumann machte Platz für Seb. Petrick (69.).
Zwanzig Minuten noch und Bettermann flankt in den Strafraum, wo Kügler zu Fall kommt, aber der Pfiff des nicht gänzlich überzeugenden Schiris Bethke (Burg) aber ausblieb. Nach 77min. wieder Schubert auf dem Weg zum Tor, aber Tony Herzog warf sich ihm erfolgreich vor die Füße. Nach 80min. kommt der Ball über Zozulja zu Bettermann, der aber von Koudelka zur Ecke geklärt wird. Und wieder Schubert, diesmal eventuell im Abseits stehend, läuft er wieder auf Herzog zu, der aber wieder Sieger bleibt. Durchaus das Glück beim Club nach 82min.
Dann kam die große Zeit des kleinen Ukrainers Andrej Zozulja. Nach 86min. steht er nach einer Kronawitt- Ecke goldrichtig und trifft zur erstmaligen Club- Führung. Als in der Nachspielzeit der Askania- Keeper den Ball nicht festhalten kann ist er wieder da und sorgt für die Entscheidung- 2:4.
Dass man die Punkte auch beim Schlusslicht nicht geschenkt bekommt sollte der Club mit in die lange Winterpause, die nun ansteht, mitnehmen. Mission "5 aus 6" wurde damit erfolgreich beendet.
Man ist, egal wie die Spiele bis zum Winter ausgehen vorne dabei, das zählt, wenn es in eine anspruchsvolle Rückrunde geht.

1.FCW ( gelb): Herzog- Voigt, Scheiding, Kronawitt, Knothe, Chionidis (ab. 54. Bettermann), Pfannschmidt, Schumann (ab 69. Petrick), Scharf, Kügler, Zozulja.
Zuschauer: 45 Kunstrasenplatz, S-Arena, Bernburg.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de