Fortschritt Weißenfels

Das Forum für den Pöbel
Aktuelle Zeit: Samstag, 18. August 2018, 13:12:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Montag, 02. April 2018, 18:49:20 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
TSV Rot- Weiß Zerbst - 1.FC Weissenfels 2:2 (1:1)

Letztlich selbst im Weg gestanden

Dank zweier Klopse standen die Protagonisten des Clubs nach 94min. betröppelt auf dem Platz. Nicht nur der kuriose Abpfiff des möglichen 2:3, als ein immer schwächer werdender Schiri ein klares Tor von Andrej Zozulia mit dem Schlusspfiff nicht anerkannte, auch die eigene Leistung der vorangegangenen Spielminuten ließen den Club hadern. Und das Pascal Lude wieder die Tore für den biederen Gastgeber erzielte, setzte dem Spiel noch die Krone auf.
Nach 2min. hatten die Hausherren die erste Möglichkeit als Fischer fast von der Mittellinie gen Tor abzog, aber Christian Bölke sich nicht düpieren ließ. Drei Ecken ab Minute 5, jeweils von Ronny Scharf von links getreten brachten noch keinen Erfolg, entweder stand der Keeper im Wege, oder man vergab leichtfertig. Simon Kügler machte es nach neun Minuten besser und überwand Keeper Werner im Nachsetzen zum 0:1.
Was will man mehr, frühe Führung bei einem Gegner, der ein Remis letztlich als Erfolg feierte. Doch mit bisweilen haarsträubenden Aktionen brachte man die Hausherren wieder ins Spiel. Fischer per abgefälschten Schuss auf das Tornetz (10.), Schröter, der seine Chance nicht erkannte, und Bölke locker aufnehmen konnte (13.) sowie Tommy Scheiding der seinen eigenen Keeper zur Glanzparade zwang, machten dem TSV so viel Mut, das Pascal Lude, Wer ??, genau, dreifacher Hinspieltorschütze, wieder den Ball praktisch vorgelegt bekam und Christian Bölke machtlos hinterher sah.(1:1-24.). Wieder alles auf Anfang, selber schuld.
Nach einer halben Stunde hat Christopher Günther die Chance, dreht sich vielleicht einmal zu viel und verzieht. 37min sind rum, als Ronny Scharf aus dem rechten Halbfeld den Freistoß hereinbringt, Steven Voigt per Kopf leider nur die Torstange trifft, im Nachschuss scheitert dann Andrej Zozulia. Schröter auf der Gegenseite scheitert dann am aufmerksamen Christian Bölke, der zur Ecke klären kann, die nichts einbringt.
Mit leichtem Unmut ging es dann in die Kabine, denn die Leichtigkeit des 6:0 vom letzten Jahr war nicht zu erkennen.
Erster Wechsel beim Club, Paul Knothe kam für Ronny Scharf auf`s Feld. Als wenn das 1:1 nicht schon ärgerlich genug war, setzt man noch einen Klops drauf, und, na klar, wieder Lude (50.) bedankt sich mit dem 2.1 für Rot- Weiß. Quo vadis, Club ???
Erstmal die Hausherren, Meerkatz knallt über den Balken (52.), Bölke rettet in höchster Not gegen Schröter (54.) und der 8er, Kosel, knallt das Spielgerät mal eben an den rechten Pfosten (56.), ich sag`mal davon hätten wir uns nicht erholt, oder grade deshalb...
Nach 58min. mal ein Lebenszeichen, schnell gespielt über Günther und Goll, kann Küglers Schuss noch zur Ecke geklärt werden. Auch nach 60min. kein Tor, weil Simon Kügler in Keeper Werner seinen Meister findet. Nach 65min. Andrej Zozulia im Strafraum, sein abgefälschter Schuss landet fast im Kasten der Rot- Weißen, die Ecke bringt nichts ein. Nach 71min. der zweite Wechsel, Christoph Streletzki jetzt für Erik Scherbaum auf dem Plastegeläuf.74.min. wieder Simon Kügler frei, aber Werner dazwischen. 75min. Andrej Zozulia frei im Strafraum, wird gehalten er spielt weiter, kein Elfer. 78.min. Toni Kronawitt aus 18 Metern, Werner lässt abprallen, keiner da.
Nach 81min. endlich der Ausgleich. Youngster Paul Knothe haut aus 20 Metern mal drauf, Werner sicher die Sicht verdeckt, hat bei dem Ball, der neben dem linken Pfosten einschlägt kaum eine Chance. Da geht doch noch was !!!
82.min. Streletzki frei, nachdem zwei Zerbster Ping-Pong spielen, wieder Werner der Sieger. Auf der Gegenseite wieder Schröter plötzlich vor Bölke, der gewinnt.
Letzter Wechsel beim Club, Seb. Petrick für Christopher Günther im Spiel 85.).
86.min. Andrej Zozulia auf dem Weg zum Tor, wird klar gehalten, kein Elfer, sicher ein Witz.
87. Streletzki über rechts, Zozulia kann den Ball nicht runterdrücken, weiter geht`s. 88min. sind rum, Flanke von Nicolai Goll in den Strafraum, Streletzki mit der Hacke dran, hätte für Kügler durchlassen sollen, hätte...
91min. mal wieder der 8er, Kosel, aber Christian Bölke bleibt Sieger.
Höhepunkt in der 94.min. Werner kann den Ball nicht sichern, Andrej Zozulia bugsiert das Leder ins Tor...2.3 !!! NEIN Schiri Uhlmann sah eine Torwartbehinderung, schlicht ein Witz...
Ende aus 2:2, klar zwei wichtige Punkte liegen gelassen. Die Rot- Weißen haben sich den Punkt verdient, da war ich mir mit Trainer Carsten Heise einig, nur hätte nach diesem Tor auch keiner mehr danach gefragt. Man muss den Gästen einfach den Vorwurf machen, dass man nicht mit der Konsequenz von Eisleben agiert hat und so einen einsatzfreudigen Gastgeber einen Punkt überlassen musste.
Nächste Woche kommt mit dem Neuling aus Kelbra ein anderes Kaliber, darauf gilt es sich einzustellen.
1.FCW (schwarz): Bölke- Voigt, Bettermann, Scheiding, Scherbaum (ab 71. Streletzki), Kronawitt, Günther (ab 85. Petrick), Scharf (ab 46. Knothe), Goll, Zozulia, Kügler.
Zuschauer: 60 Fr.- Ludwig- Jahn Stadion Zerbst (Anhalt)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 07. April 2018, 19:11:44 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SV 1920 Kelbra 3:0 (0:0)

Am Ende scheinbar ganz leicht

Mit einer über weite Strecken taktischen Glanzleistung konnte der Club einen letztlich auch in der Höhe berechtigten Erfolg einfahren. Von den im Vorfeld hochgelobten Gästen war im Spiel nach vorn, das den Club im Hinspiel starke Kopfschmerzen bereitete war maximal im Ansatz etwas zu erkennen.
Der Vorpausenabschnitt ist dabei schnell erzählt. Der Club ließ sich vom Gast nicht in brenzliche Situationen zwingen, selbst sprang aber auch nicht viel dabei heraus. In Minute 17 war ein Scharfschuss von Ronny Scharf das erste notierenswerte im Spiel. Denny Lungershausen im Gästekasten konnte aber zur Ecke klären. Die brachte eine weitere Ecke ein, aber letztlich nichts verwertbares. Ein Kopfball von Nicolai Goll nach Pfannschmidt- Flanke zwang den Gästekeeper zu erhöhter Aufmerksamkeit. 28min. sind rum, als sich Polishchuk zu einem Schuss aus 20 Metern verleiten ließ, aber Christian Bölke beschäftigungslos blieb. Auch nach36min. versuchte es Polishchuk auf die gleiche Weise, auch das war nichts zielführendes. Andrej Zozulia wird nach 38min. geblockt, den Abpraller spielt Nicolai Goll zu Simon Kügler, dem der Ball aber in guter Position verspringt. Christopher Günther spielt nach 40min. Zozulia an, der setzt sich gegen zwei Verteidiger durch, aber Lungershausen kann gut zur Ecke klären. Nach 42 min. muss dann Bölke doch nochmal zupacken, allerdings überfordert ihn der Freistoß aus 20 Metern halblinks nicht wirklich. Dann war Pause, so richtig wollte keines der beiden Teams aus sich raus, mal sehen ob sich das im Nachpausenabschnitt ändern würde. Ein Remis, wäre ja nicht das schlechteste Resultat für beide an diesem Nachmittag.
Aus der Kabine ging es ohne beidseitige Wechsel weiter. Schon 56min. sind gespielt, als Kantemyrov freisteht, aber Ronny Scharf sich in den Schuss wirft und damit zur Ecke klärt. Die bringt leichte Verwirrung kann aber dann im Verbund geklärt werden. 58min. sind rum als der Club mal den Vorwärtsgang einlegt, aber Scharf und Kügler können den Ball nicht so recht kontrollieren und Lungershausen kann das Streitobjekt aufnehmen. Nach einer Stunde erster Wechsel beim Club, Seb. Petrick kam für Christopher Günther in die Partie (60.). Der fügt sich gleich mit einem Flankenlauf über die rechte Seite ein, die Flanke wird praktisch zum Torschuss, aber Keeper Lungershausen hatte aufgepasst (62.).
Dann folgt schon das 1:0 für den Club. Ein Abschlag von Christian Bölke, der lang und länger wird und für den sich keiner interessiert außer Simon Kügler, der frei an der Strafraumgrenze annehmen kann und tunnelt den herausgeeilten Denny Lungershausen zur Führung für den Club (65.). Gleiche Szene nur eine Minute danach, diesmal bleibt Lungershausen Sieger, im Verbund mit zwei Mitspielern können sie die Szene final klären (66.) Zwei Wechsel beim Gastgeber. Nach 71min. kommt Florian Schumann für Ronny Scharf und nach 75min. macht Simon Kügler Platz für Christoph Streletzki.
Nach 77min. mal wieder die Gäste, aber Tom Steuers Freistoß geht abgefälscht neben das Tor. 80min. sind gespielt als Nicolai Goll, nach langer Verletzungspause, auch wieder weiß wie Tor geht, sein Treffer die Vorentscheidung im Spiel-2:0 (80.). Andrej Zozulias Schussversuch geblockt, Goll nimmt das Leder auf,tankt sich an drei Leuten vorbei und dankt mit seinem Tor.
Eine gelungene Passage dann noch, als Streletzki links raus auf Zozulia passt, der flankt nach innen, wo Toni Kronawitt mit dem 3:0 dem Spiel die Krone aufsetzt 3:0 (85.).
Kelbra noch mit einem Freistoß und einem Kopfballversuch (87.,89.) aber Christian Bölke wurde nicht mehr groß gefordert.
Sicher für den Außenstehenden, zumindest in der Höhe, etwas überraschend, aber die Hausherren zeigten sich taktisch diszipliniert, warteten auf ihre Chance(n) und gewannen am Ende doch berechtigt, auch in dieser Höhe. Nächsten Freitag geht es dann in die "Kreisstadt" zum leicht angeschlagenen SC, aber unterschätzen gilt nicht. Als Spitzenreiter heißt es jeden Gegner ernst zu nehmen, man sollte sich Zerbst in Erinnerung rufen und nicht Kelbra.
1.FCW (gelb): Bölke- Bettermann, Knothe, Scheiding, Kronawitt, Günther (ab 60. Petrick), Pfannschmidt, Scharf (ab 71.Schumann), Goll, Kügler (ab 75. Streletzki), Zozulia.
Zuschauer: 105 Stadtstadion (OMK), Weissenfels.
Reserve LK : SV BW Zorbau II - 1.FCW II 0:2.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 14. April 2018, 11:51:52 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SC Naumburg - 1.FC Weissenfels 2:0 (0:0)

Verdiente Derbypleite

So richtig ärgern kann sich der Schreiberling auch heute noch nicht, ganz einfach, weil die Niederlage mehr als berechtigt war. Fast wäre man noch mit einem 0:0- Veilchen davon gekommen, aber letztliche leiste man sich noch einen dicken Klops und das 2:0 war dann nur noch Kompott.
Vom Hinspiel hätte man gewarnt sein müssen, aber alleine der Club schien das Hinspiel schnöde verdrängt zu haben. Letztlich hatte man es nur der ungenügenden Cleverness beim Abschluss der Naumburger und einen mehr als überragenden Christian Bölke im Kasten zu verdanken, der schon den vierfachen Eintritt wert war. Leider auch wieder nur gut 160 Zuschauer, das Derby hatte bessere Tage, einfach nur schade für den Fußball und die Arbeit, die viele fleißige Helfer in der Landesliga leisten.
Nach drei Minuten schwimmt der Club das erste Mal auf, als beim Abwehrversuch der Ball leichtfertig verspringt, aber der SCN davon nicht profitieren kann. In der 7.min. dann mal der Club über rechts, Seb. Petrick Flanke oder Torschuss, egal, geklärt von der über 93min. souveränen Naumburger Hintermannschaft. Tommy Scheiding kann den steten Unruheherd von Part 1 Steven Krumbholz hach einem weiteren Stockfehler im Aufbau grad so den Ball ablaufen, da waren 12min. rum. Eine Viertelstunde ist vorbei, als Krumbholz auf Christian Bölke zu läuft, aber der kauft ihm attraktiv den Schneid ab (15.). 25min. sind schon gespielt, als Florian Schumann auf der linken Grundlinie entlangläuft, aber bei der Hereingabe zur Ecke abgedrängt wird. Toni Kronawitt (27.) bringt aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß schön herein, leider zeigt sich Steven Voigt frei im Fünfmeterraum etwas überrascht davon und kann nicht abschließen. Besser, aber noch nicht viel besser, die Hausherren, wieder Krumbholz, wieder Bölke, der mit einer Pranke den Ball über die Querlatte lenkt, da kann, nein da muss man die Kappe schmeißen (29.) !!! Die Ecke von Miroyan kommt gut herein, wird aber neben den kurzen Pfosten geköpft. Nach 39min. spritzt Seb. Petrick in einen missglückten Querpass der SC- Abwehr, bekommt aber den Ball nicht unter Kontrolle. Dann war Pause, viel Arbeit für Trainer Maik Zimmermann.
Doppelwechsel mit Beginn der Hälfte 2. Für Seb. Petrick und Tommy Scheiding nun Christoph Streletzki und Ronny Scharf auf dem Feld.
Der brachte auf jeden Fall mehr System ins Spiel. Trotzdem die Rot-Schwarzen mit dem besseren Start. In Minute 48 klärt der Club per Kopf zu kurz, Proschwitz schießt, aber doch klar vorbei. Nach 51min. weiterer dicker Klops, Querpass vorm eigenen Strafraum, aber Krumbholz kann sich noch nicht belohnen, weil Christian Bölke mt einer weiteren Glanzparade seinen Verein am Leben bzw. im Spiel hält, Ecke. Die bringt nur bedingt Gefahr, der Kopfball fliegt links am Tor vorbei.
Dann mal die Gäste, Max Pfannschmidt nutzt einen der wenigen Abwehrschnitzer, sein Ball segelt knapp über das linke Lattenkreuz (53.).
Naumburg hatte sich jetzt merklich beruhigt und wollte das durchaus wertvolle Remis bewahren. Toni Kronawitt mit zwei Aktionen für den Club. Der erste Versuch endete aus 20 Metern im dritten Stock, aber dann hatte er noch einen Freistoß zu bieten. Aus 17 Metern hätte er den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, was wohl keinen der Gäste gestört hätte, aber leider traf er nur den Querbalken, ob der gute Winckelmann den aus dem Winkel gekratzt hätte ? Egal...
82 min. sind rum, als sich die Clubabwehr wieder einmal überlaufen sah und Stefan Schulze per Kopf am wieder überragenden Christian Bölke scheiterte. Dann ging es in die Schlussminuten. Wenigstens das 0:0 mitnehmen, mehr wäre an diesem Tag einfach nicht möglich gewesen, warum eigentlich ?
Klops im Mittelfeld, und man ist einfach nicht mehr in der Lage das Unheil aufzuhalten, man steht schier Spalier und Derwel ist es vorbehalten Christin Bölke zu bezwingen. Das hatte der nicht verdient, seine Mannschaft wohl schon. Das 2:0(93.) fällt wie es in solchen Situationen eben fallen muss, Krumbholz hatte sich dann doch noch belohnt, die Gastgeber im Feiermodus, v.a. Trainer Krause musste mit dem Lasso bzw. mit dem BLK- Fernsehen- Mikrofon eingefangen werden.
Wenigstens das Feiern war derbygerecht, das ist ja schon mal was. Wenn beide so weiterspielen gibt es das Derby auch noch in der nächsten Saison, dazu kann jeder seine Meinung haben. Jetzt warten vier Heimspiele am Stück auf den Club, danach wird man sehen ob man noch zu den heißen Kandidaten gehört oder eben nicht.
1.FCW (gelb): Bölke- Voigt, Scheiding (ab 46. Scharf), Knothe, Chionidis, Kronawitt, Pfannschmidt, Schumann, Petrick (ab 46. Streletzki), Goll, Kügler.
Zuschauer: 167 Stadtstadion Saalestrasse, Naumburg.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 21. April 2018, 19:32:45 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1. FC Weissenfels - SV Braunsbedra 1:3 (1:1)

Aus dem Tritt gekommen

Was schon gegen Naumburg erkennbar war, fand heute insgesamt seine Fortsetzung. Ohne große Ideen und v.a. Ideengeber ist es für den Club schwierig eine Spitzenposition in der Landesliga zu behaupten. Trotzdem, aber das sieht ja keiner der geneigten Fans, geht es der erlauchten Gegnerschaft teilweise nicht besser. So zieht sich der Vierkampf in der Endphase wie ein weicher Camembert am Messer. Die Niederlage gegen Braunsbedra war wie die in der letzten Woche berechtigt, ohne Diskussion. Man muss jetzt mehr und mehr von Spiel zu Spiel denken, abgedroschen aber wahr, wer sagt das der Zug weg ist ?!? Der Fahrplan hält noch acht planmäßige Züge bereit, basta !!!
Mir persönlich geht das Geseiere einiger "Fans" tierisch auf den Geist, vielleicht sollte man nicht so viel Bundesliga anschauen um mal wieder realistisch zu denken und trotz aller durchaus verständlichen Enttäuschung die Mannschaft nicht verdammen.
Los ging es mit zwei leichten Szenen von Gäste-Seite. Ecke und Freistoß blieben aber harmlos und Christin Bölke musste nicht eingreifen, angegriffen musste er sich aber mehrfach fühlen, die Gäste hatten sich den Keeper ausgeguckt, ob es daran lag, dass man mit Oldie Jörg Steingraf den dienstältesten Spieler als Wechselkeeper hatte, ich möchte da aber nichts unterstellen, Nach 17 min. läuft sein Sohn Julian dann der erneut umgestellten Abwehr davon und netzt am chancenlosen Christian Bölke zur Gästeführung ein.
Die Antwort war ein Petrick- Schuss in den 2.Stock (23.) und ein Kronawitt- Freistoß, den Käpt`n Pfannschmidt in guter Position am Fünfmeterraum über den Kasten nickte (29.). Nach 31min die Gäste im Pech, als man freie Schussbahn hat, aber den eigenen Mann trifft. Ronny Scharf mit der Freistoßchance, aber sein abgefälschter Schuss wird eine Beute des nicht grad überforderten Lewinski im Tor der Geiseltaler. In Minute 37 hat dann Simon Kügler mal den Platz den erbraucht, nimmt auch mal Gegner und Ball mit, schüttelt die beiden Verteidiger ab und netzt ansehnlich zum Ausgleich ein - 1:1.
Dann war Pause, auch weil Scharf und Kronawitt mit Ecke und Freistoß nichts zählbares gelang.
Braunsbedra wechselte zur Pause (Storch für Adamski) der Club, auch auf Grund von fehlenden Alternativen noch unverändert. Storch in der 54. hat die Chance, zieht aber freistehend am rechten Pfosten vorbei. Eine Stunde ist gespielt, als der SVB einen wohl berechtigten Elfer bekommt und Storch den sicher verwandelt (61.). Was nun ? Der erneute Nackenschlag, das war klar, war am heutigen Tag, gegen einen energisch- robusten Gegner schwer zu korrigieren. Erste Möglichkeit, ein Freistoß von Toni Kronawitt aus dem linken Halbfeld, den Käpt`n Pfannschmidt gen Tor nickt, aber Lewinski locker aufnehmen kann. Max Löbnitz kam nach langer Verletzung in die Partie, für ihn machte Seb. Petrick Platz (65.).
74min. sind rum, als Max Löbnitz in Schussposition kommt, aber noch geblockt werden kann. Simon Kügler mit einem eher harmlosen Kopfball nach 79min, schmale Ausbeute. Nach 82min. dann Premiere für Mohamed Lamine Camara, der aus Leipzig zum Club kam, er kam für Christopher Günther ins Spiel. Viel konnte er auch nicht mehr retten. Ein Freistoß von Ronny Scharf, der aber alles andere als das war, stellte Lewinski vor keine Prüfung mehr (85.), Dafür trafen die Gäste in Form von Nico Voigt noch zum 1:3- Endstand (91.).
Acht Spiele bleiben noch, aber dafür muss der Hebel wieder umgelegt werden, viel Arbeit für Maik Zimmermann, aber die Konkurrenz ist noch in Schlagweite, dafür muss man aber wieder Erfolge einfahren und die Fans müssten hinter der Truppe stehen...
1.FCW (gelb): Bölke- Bettermann, Knothe, Chionidis, Günther (ab 82. Camara), Kronawitt, Pfannschmidt, Petrick (ab 65. Löbnitz), Streletzki, Scharf, Kügler.
Zuschauer: 90 Stadtstadion (OMK), Weissenfels.
Reserve LK: Eintr. Gröbers - 1.FCW II 4:0.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 28. April 2018, 19:52:39 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SV Blau- Weiß`21 Farnstädt 1:2 (0:0)

...aus der Traum

Auch wenn der Aufstieg nicht als das Ziel ausgegeben war und man sich vor drei Wochen schon am Ziel der Wünsche wähnte, ist man jetzt wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Vielleicht hat die Mannschaft bis zu diesem Kelbra- Spiel einfach auch über ihre Verhältnisse gespielt, mag sein, schön war`s ja... Jetzt aber alles und jeden in Frage zu stellen ist auch nicht fair und hilft dem gesamten Verein nicht weiter und es wird den Leuten, die jeden Tag für den Verein arbeiten in keinster Weise gerecht. Niederlagen sind nicht schön, drei am Stück sind Scheiße, wenn man Kacke sagt wird`s auch nicht angenehmer. Der Club ist eine Mannschaft, die über das Kollektiv überzeugt, wenn drei oder vier Leute nicht ihre Normalform erreichen, wird es für die anderen schwer bis unmöglich, das ist ebenso. Selbstzerfleischung nützt niemanden was. Wir haben die Landesklasse zusammen überstanden und jetzt einfach zu sagen das war`s oder bätsch ist für mich zu einfach gedacht, gerade jetzt gilt es anzupacken !!!
Nach 7min. die erste Möglichkeit, Swientek trifft den rechten Außenpfosten, im Gegenzug kann Toni Kronawitt das Zuspiel von Simon Kügler nicht kontrolliert zum Abschluss bringen (8.). In Minute 11 die Chance für Erik Scherbaum, sein Kopfball nach schöner Linksflanke von Seb. Petrick verfängt sich aber in den Armen von Keeper Höllriegel, schade drum. Eine abwechslungsreiche, allerdings chancenarme halbe Stunde ist rum, als sich Erik Scherbaum als Künstler versucht, sein angeschnittener Ball segelt knapp über das linke Lattenkreuz.
Nach 36min. sicherlich etwas Glück beim Club, als Staigys im Sttrafdraum gehalten wird, aber Schiri Rosenberger weiterspielen lässt. Drei Minuten vor der Pause kann Erik Scherbaum zweimal versuchen über rechts das Spielgerät in den Strafraum zu befördern, der zweite Ball passt, aber im Fünfmeterraum passt keiner auf. So geht es mit einem 0:0 in die Kabinen.
Ohne Wechsel geht es beidseits weiter und nach 53min. versucht sich Duszynski aus gut 25 Metern und trifft spektakulär und unhaltbar ins linke obere Toreck, unhaltbar gut. 56min. sind rum, als Raspe seelenruhig köpfen kann und die Querlatte trifft, drin oder nicht drin, jedenfalls kratzt Christian Bölke mit einem Reflex den Ball noch raus. Auch nach 58min. Glück für den Club als Rausch der Ball aber freistehend noch verspringt. Von den Gastgebern nicht viel zu sehen bis dahin. Ein Doppelwechsel war die Konsequenz, Ronny Scharf und Charalampos Chionidis kamen für Erik Scherbaum und Seb. Petrick in die Partie (67.). Durchschnaufen beim Club, als Deparade, von Duszynski geschickt frei vor Bölke um Zentimeter links verzog (68.). Dann doch der Ausgleich, fast schon überraschend. Nicolai Goll traf am verdutzten Höllriegel vorbei zum Ausgleich. Ging da noch was ? Das Bemühen war zu erkennen, leider stellte man sich dabei aber wieder ein Bein, als man im Fünfmeterraum über den Ball trat und Duszynski lächeln dahinter stand und einschob- 1:2 (81.).
Eine Chance noch für Simon Kügler, dessen Ball trudelt aber nach 82min. am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Nach 83min. musste dann noch Nicolai Goll angeschlagen vom Feld, für ihn kam Florian Schumann für die Schlussminuten. Ohne große Möglichkeit ging das Spiel dann auch zu Ende, Farnstädt spielte die Uhr runter, dem Club fiel nichts wirklich zielführendes ein...
Da die anderen da oben auch nicht mehr mitspielen hat man jetzt, ich denke, abreißen lassen müssen. Was sich vor drei Wochen noch gut ansehen ließ ist jetzt der Realität gewichen, aber alles verdammen tut vielen Leuten auf und v.a. am Platz und im Umfeld nicht nur Unrecht, sondern auch sehr weh...
Dienstag ist nochmal der Club im Doppel gefordert. Ab 11:30 spielt die Zweite gg. Zeitz und ab 14:00 die Erste gg. Sandersdorf II, die wird sich zeigen wer noch Interesse am Verein hat...
1.FCW (gelb): Bölke- Voigt, Bettermann, Knothe, Scherbaum (ab 67. Chionidis), Günther, Kronawitt, Pfannschmidt, Petrick (ab 67. Scharf), Goll (ab 82. Schumann), Kügler.

Vorspiel: 1.FC Weissenfels II - SV Spora 1:1 (1:1)

Schade um die Chancen

Vorne und hinten gesündigt, so könnte man das Spiel der LK- Elf kurzfassen. Nach 7min. das 1:0 durch Sascha Stange nach Vorarbeit von Michael Beyer, also ein Auftakt nach Maß. Alleine vier gute Möglichkeiten erarbeitet sich der Junge danach, kann von Spora kaum gestellt werden, zumindest nicht fair, so das er ganz schön auf die Knochen bekam. Nach 13, 26 und 30min hat er beste Chancen, kann sie leider nicht nutzen. So kam es wie es kommen musste, eine Freistoß aus dem rechten Halbfeld kann man auch im dritten Versuch nicht klären, so dass am Ende Kullack zum überraschenden 1:1 traf. So ging es dann auch in die Kabinen.
Heraus kamen wieder gut aufgestellte Gastgeber, die aber einfach das Tor nicht trafen. Manchmal wurde es auch verkompliziert, statt einfach mal auf`s Tor zu schießen. So wurden Chancen von Dominik Plum, Franco Hendeß und Maik Zimmermann versiebt. Zu allem Überfluss musste auch Michael Beyer kurz nach dem Wechsel raus, die ständigen Attacken auf ihn blieben nicht ohne Wirkung. Da muss sich auch der junge Schiri fragen lassen, ob er alles zu seinem Schutz unternommen hatte. Die Verteilung der gelben Karten spricht da auch bände...
Fast musste man sich noch staunend ansehen, als Spora, nur insgesamt dreimal im Strafraum der Gastgeber, durch Hennig nach 83min. das Spiel in Gänze auf den Kopf gestellt hätte. Tony Herzog aber hielt den einen Punkt fest. In der Nachspielzeit dann doch noch das 2:1, nein, ein letzter Freistoß aus dem rechten Halbfeld rollt an Freund und Feind vorbei durch den Fünfer, keiner da und es bleibt beim mehr als unnötigen 1:1. Ob es ein bitterer Punktverlust wird, darüber klärt uns eventuell erst der letzte Spieltag auf...
1.FCW II (neongrün): Herzog- Schindler, Müller (ab 46. Bendel) Fischer (ab 71. Sauer), Ritter, Stange, Hendeß, Löbnitz, Zimmermann, Steinberg, Beyer (ab 49. Plum)

Zuschauer: 85 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Dienstag, 01. Mai 2018, 18:21:38 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - SG Union Sandersdorf II 3:1 (1:0)

Arbeit wieder aufgenommen

Pünktlich zum Tag der Arbeit nahm der Club, nach drei verissenen Auftritten, wieder die Arbeit auf. Am Ende klarer als es das Resultat aussagt, schlug man die OL- Reserve der Unioner mit 3:1. Ob es nur am "Ukrainischen Wunderheiler" lag, man kann es einfach nicht glauben, aber so ganz, kann man den Eindruck nicht loswerden.
Nach acht Minuten wuselte sich Andrej Zozulia schon mal über links durch, findet aber von der Grundlinie aus keinen Abnehmer. Im Gegenzug die Unioner, aber Christian Bölke hatte bei Burandts Schuss aufgepasst und zur Ecke geklärt. Steven Voigt versucht sich aus 17 Metern, sein Schuss geht aber am rechten Pfosten ins Aus (13.). In Minute 24 streunert das Spielobjekt durch den Gästestrafraum, und Simon Kügler kann gradso geblockt werden. Auch nach 34min. gelingt es den Gästen kaum das Leder aus der Gefahrenzone zu schlagen, aber Keeper Hahn bleibt Sieger gegen Andrej Zozulia. Youngster Erik Scherbaum versucht sich aus 17 Metern, sein Schuss saust aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
Halbzeit ? ...nicht ganz. Nach einem Fehler der Sandersdorfer kommt der Ball zu Simon Kügler, der mit Glück und `nem Missverständnis zweier Verteidiger doch noch die Vorpausenführung erzielt (45.).
Der Nachpausenabschnitt, ohne beidseitige Wechsel, beginnt mit einer Chance für die Unioner, aber Bohmeyer findet in Christin Bölke seinen Meister (46.). Schon im Gegenzug stellt wieder Kügler (47.), nach Vorarbeit von Scherbaum und Zozulia auf 2:0. Andrej Zozulia kommt nach 56min. über die linke Angriffseite, kann nicht gebremst werden, verzieht aber knapp am rechten Pfosten. Nach 61min wieder Simon Kügler, macht aber nixx draus, bombt über den Kasten.
Steven Voigt, nach Zuspiel von rechts und Zozulia, schaufelt die Kugel aus 6 Metern über den Kasten. Tobias Bettermann steht halblinks frei, setzt einen Schuss an, durch alle durch, segelt der Ball knapp am rechten Pfosten vorbei (65.).
Dann schon die Vorentscheidung im Spiel. Als die Gäste "nimm du ihn ich hab ihn sicher" spielen, schnappt sich Kügler den Ball und netzt zum dritten Mal am heutigen Feiertag ein- 3:0(67). Nur eine Minute später taucht Zozulia vor Robert Hahn auf, der bleibt aber Sieger (68.). Auch Käpt`n Pfannschmidt bleibt ein Tor verwehrt, weil ihm frei vor Hahn, der Ball verspringt (73.).
Dann Doppelwechsel beim Club. Für Christopher Günther und Tobias Bettermann kamen Max Löbnitz und Seb. Petrick in die Partie (76.).
Sechs Minuten vor dem Ende kamen die tapferen Gäste noch zur Resultatskosmetik, als Burandt (84.) einen berechtigten Foulelfmeter sicher verwandelte.
Fazit, der Club kann und will wieder, auch wenn man einiges liegen ließ, schade darum, aber man weiß jetzt wieder wie siegen geht. Am Sonnabend gibt es die nächste Möglichkeit gegen Köthen das zu unterstreichen.
1.FCW (blau): Bölke- Voigt, Bettermann (ab 76. Petrick), Knothe, Scherbaum, Günther, Pfannschmidt, Scharf, Chionidis, Zozulia, Kügler.
Zuschauer: 80 Sportplatz Klosterwiese, Leißling.

Vorspiel: 1.FCWeissenfels II - 1.FC Zeitz 0:2 (0:0)

Letzlich nicht belohnt

Gut 55min. hielt der Weissenfelser Abwehrriegel gegen den Favoriten aus Zeitz und mit einem Sonntagsschuss wurde das jäh beendet. Es fing schon nicht gut an, denn nach 12min. musste der spielende Trainer der LL- Elf, Maik Zimmermann, verletzt raus und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Trotzdem kam er dann zum Spiel der Ersten wieder pünktlich an. Für die Zweite war es trotzdem ein Verlust. Im Vorpausenabschnitt tat sich chancenmäßig beiderseits rein gar nichts. Die Abwehrreihen standen einfach zu gut.
Nach der Pause zeigten sich die Zeitzer zwar bemüht, aber ließen doch einiges vermissen. Bis zur 55min. hielt der Riegel der Gastgeber, als Baage maß nahm und den Ball aus 16 Metern von der rechten Strafraumgrenze in den linken oberen Winkel traf. Nun war guter rat teuer, da die Angriffsbemühungen, leider bis dato nicht zu erkennen waren. So war eigentlich in Minute 65 das Schicksal schon besiegelt als Truthmann eine Rechtsecke mühelos einnickte. Einzige Chance der trotzdem nicht enttäuschenden Scherbaum- Elf war ein guter Angriffszug, ausgelöst von Jörg Ritter, der Dominik Plum auf die Reise schicke, leider aber nur den Torwinkel von außen traf (71.). Zeitz brauchte nicht mehr, weil auch der Club nach vorne viel zu harmlos war.
Nächste Chance auf Punkte besteht am Sonnabend in Großgrimma, man sollte sich einfach das Hinspiel vor Augen führen, das gewannen die Jungs mit 4:1.
1.FCW II (gelb): Herzog- Schindler, Ritter, Müller, Bendel, Zimmermann (ab 12. Sauer), Stange (ab 83. Riel), Hendess (ab 76. Pavlu), Löbnitz, Steinberg, Plum.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 05. Mai 2018, 19:39:12 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - CFC Germania`03 Köthen 2:1 (2:1)

Unter den Möglichkeiten geblieben

Bei besten Fußballwetter kamen nur noch die Treuesten der Treuen zum Club mancher zog scheinbar den Garten oder die "Schöne Aussicht" vor. Das ist dann sicher so, wenn es wohl um nicht mehr viel geht.
Nach drei Minuten die erste gute Aktion, als Max Pfannschmidt über rechts kommend in den Strafraum passt, aber sich keiner für den Ball interessiert. Simon Kügler in Minute 6 frei vor Keeper Winzer, der nimmt ihm aber den Ball vom Fuß. Steven Voigt nach einer Viertelstunde mit guter Aktion, kann sich den Ball aus dem Gewühl heraus noch auf den richtigen Fuß legen, wird aber geblockt. Auch Erik Scherbaum hat mit seinem guten Schuss kein Glück, denn der wird noch glücklich, knapp neben den rechten Pfosten zur Ecke gelenkt (18.).
Glück für den Club im Gegenzug, als Köthen plötzlich in Überzahl vor dem Bölke- Tor auftaucht, aber einfach die Situation billig vertändelt und die Abwehr klären kann.
Nach 20min. ist es dann aber so weit. Als sich Keeper Winzer beim Herauslaufen verschätzt, spritzt Andrej Zozulia dazwischen und bedient Simon Kügler im Zentrum, der zur Führung einschiebt. Keine zwei Zeigerdrehungen später kommt Tobias Bettermann über links zum flanken und Simon Kügler steht wieder da wo er hingehört und trifft zum beruhigenden 2:0 (22.). Max Pfannschmidt hat nach 28min. die Chance zu erhöhen zielt aber freistehend über den Kasten. Nur eine Minute später überläuft Andrej Zozulia die linke Seite der Germanen, trifft aber fast von der Grundlinie nur den Außenpfosten (29.). Dass sich das rächen kann musste der Club nach 37min. erfahren. Felix Schiesewitz, bester Schütze der Gäste (13 Tore) konnte nach einem Missverständnis auf`s Tor zu laufen und am chancenlosen Christian Bölke vorbei verwandeln. In Minute 39 die letzte Vorpausenmöglichkeit, als Tobias Bettermann in den Strafraum flankt und sein Ball gradso zur Ecke geklärt werden kann. Die bringt aber nichts zählbares und so geht man statt mit einem 3:0 nur mit einem mageren 2:1 in die Kabinen.
Da war das Spiel für Youngster Erik Scherbaum leider schon vorbei. Mit einer hoffentlich nicht so schweren Schulterverletzung wurde er gegen Seb. Petrick ausgewechselt.
Der hatte auch die erste Möglichkeit Richtung "Banner- Tor" leider zielte er aus 16 Metern links am Kasten vorbei. Köthen versuchte es nach 58min. mal wieder, aber letztlich zu harmlos im Abschluss, da war durchaus mehr drin. Auch nach 65min. kontern die Gäste, aber der finale Pass endet meistens in einer Katastrophe, oder glücklich für den Club, der sich weiter müht. Tobias Bettermann scheitert mit seinem Schuss an Winzer, den Abpraller kann aber keiner verwerten (70.). Oder Paul Knothe, der einfach mal aus 22 Metern die Querlatte trifft, schade für den Youngster, den hätte er verdient gehabt (73.) ! Jahnke, für Köthen, fällt nach 74min. der Ball vor die Füße, überhastet schießt er neben den linken Pfosten, die Chance für die Gäste- vorbei..
So lange das dritte Tor nicht fiel, waren die Germanen im Spiel, nur konnte man sich bisher darauf verlassen, dass die eben nichts daraus machten.
75.min. zweiter Wechsel, für Simon Kügler kam Geburtstagskind Nicolai Goll in die Partie. 10min. noch und Steven Voigt köpft eine Rechtsecke von Ronny Scharf neben den linken Pfosten.
Letzter Wechsel dann nach 80min. Für Tobias Bettermann kam Christoph Streletzki auf das Spielfeld. Nach 83 min.,Zozulia und Knothe spielen sich durch die Köthener Hintermannschaft, leider ein Pass zu viel, Zozulia hätte vielleicht den Abschluss suchen müssen statt durchzustecken. Fünf Minuten vor Schluss die Chance endgültig auf Sieg zustellen, aber Seb. Petrick zielt zu genau, so dass das Spielgerät knapp neben den rechten Pfosten ins Aus rollt.
Zwei Minuten vor Schluss noch ein kleines Scheibenschießen, aber weder Andrej Zozulia, doppelt, noch Christoph Streletzki gelingt es zu treffen. Entweder Winzer oder ein Abwehrbein stehen im Wege. Seb. Petrick noch mit einem Schuss in der Nachspielzeit, dann waren die Punkte auf der Habenseite des Clubs.
Am Ende hat man es sich wieder selber schwer gemacht gegen einen Gegner, der so lange wie möglich die Null halten wollte, aber im Abschluss zum Glück auch zu harmlos war.
Am Mittwoch in Brachstedt wird man sicher auf ein anderes Kaliber treffen, auch die OL- Reserve von Askania Bernburg ist am Freitagabend nicht zu unterschätzen.
1.FCW (blau): Bölke- Voigt, Bettermann (ab 80. Streletzki), Chionidis, Knothe, Scherbaum (ab 46. Petrick), Günther, Pfannschmidt, Scharf, Zozulia, Kügler (ab 75. Goll).
Zuschauer: 60 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.
Reserve LK: SV Großgrimma- 1.FCW II 1:0.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Donnerstag, 10. Mai 2018, 10:22:55 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SG Blau- Weiß`21 Brachstedt - 1.FC Weissenfels 3:1 (0:1)

Personalplanung kann beginnen

Nach der eigentlich unnötigen aber letztlich nicht abzuwendenden Pleite in Brachstedt können jetzt beim Club bzw. SSC die Planungen für die neue Landesligasaison 2018/19 beginnen. 55 gute Spielminuten und ein 1:0- Vorsprung reichen eben in Brachstedt nicht aus, die Blau- Weißen hatte man eigentlich schon so weit, allerdings hielt eine mangelnde Chancenverwertung und etwas Pech die Hausherren im Spiel.
Von der Stimmung auf dem Platz her, konnte es losgehen, beide Teams mit intensiven Ansagen auf dem Rasen und man sollte nicht enttäuscht werden.
Nach 10min Tommy Scheiding mit der ersten Aussage aus Weissenfels, sein Schuss aus 22 Metern kann aber noch geblockt werden. Fast im Gegenzug setzt Kuka, nachdem er allen davon lief, den Ball fast von der rechten Grundlinie an den Außenpfosten (12.).
Dann auch schon das 0:1 für die Gäste, als Andrej Zozulia den Ball zu Simon Kügler bringt und der gekonnt an Schlegel vorbei einschiebt (17.).
24min. gespielt als Simon Kügler über links in den Strafraum will, aber rüde gefoult wird. Kein Gelb nur Freistoß. Den bringt Ronny Scharf herein, aber an allen vorbei streicht der Ball ins Aus. Riesenmöglichkeit für Simon Kügler (30.), aber zweimal bleibt Schlegel aus kurzer Distanz Sieger, das musste das 0:2 eigentlich sein. Nach 32min. passt Steven Voigt zu Andrej Zozulia, der flankt von links in den Strafraum, allerdings erreicht keiner den guten Ball. Nach 36 min. mal die Gastgeber, die vom Spiel der Gäste sichtlich beeindruckt waren, aber Punde kann erfolgreich am Abschluss gehindert werden. 40min. dann schon gespielt, als sich Tommy Scheiding nach vorn spielt, dann Nicolai Goll in Position sieht, der aber mit seinem Heber knapp am rechten Pfosten vorbei zielt. Schrecksekunde dann nach 43min. als Andrej Zozulia liegenbleibt. Er war umgeknickt und schleppte sich in die Pause.
Los ging es in Hälfte Zwei mit einer Chance für die Gastgeber, aufgelegt vom Gast scheiterte Reza aber am Klasse reagierenden Christian Bölke (52.). Im Gegenzug dann Freistoß für den Club. Ronny Scharf legt sich das Spielgerät zurecht und streichelt es im Anschluss in die Nähe des linken Lattenkreuzes (54.), schade drum. auch, weil nur eine Minute später der Ausgleich fällt. Man steht praktisch Spalier, und die Völkels machen das Ding dann unter sich aus Ron zu Toni und es steht 1:1 (55.). Keine drei Minuten später war das Spiel dann einfach mal gedreht, genau wie der Torschütze, denn diesmal traf Ron Völkel für Blau- Weiß (58.) Danach Wechsel beim Club, der angeschlagene Andrej Zozulia musste doch vom Feld, für ihn kam Seb. Petrick ins Spiel (60.). Wieder Ron Völkel konnte ungebremst gen Tor marschieren, sein Streichler ging aber neben den rechten Pfosten (62.). Danach so etwas wie die Vorentscheidung. Im Mittelfeld kann der Ball nicht festgemacht werden, dadurch kommt die letzte Absicherung keinen Zugriff mehr und wieder Ron Völkel lässt Christian Bölke verdutzt hinterdreinsehen- 3:1(65.).
Nur 10 min. brauchte Brachstedt für die Wende, die eigentlich nicht mehr in Gefahr kam. In Minute 67 nochmal leichte Aufregung, als Florian Schumann eventuell elfmeterreif abgedrängt wurde aber Schiri Lehmann, der leider nur eine gelbe Karte zeigte und die noch gegen den Club, naja, weniger ist manchmal mehr, aber diesem Spiel hätte die eine oder andere GK gut getan.
Zweiter Wechsel dann beim Club, nach 72. Minuten kam Christoph Streletzki für den ebenfalls angeschlagenen Nicolai Goll.
Danach noch zweimal David Reza in Aktion für die Hausherren, zuerst zwingt er Christian Bölke zu einer Glanzparade (76.) und dann verpasst er eine Linksflanke nur knapp mit dem Kopf (82.). Letzter Wechsel dann nach 83min., für Florian Schumann kam Max Löbnitz ins Spiel.
Nochmal leichtes Entsetzen bei den Gästen, als der letzte Brachstedter den Ball mit der Hand spielte dafür aber nur Gelb erhielt, sei es drum, der Freistoß von Ronny Scharf (87.) brachte dann auch nichts mehr ein. In der Nachspielzeit versuchte sich Allert noch einmal aber Christian Bölke wusste noch einmal zu brillieren.
So blieb es bei der eher unnötigen 1:3- Niederlage, ganz gelang Brachstedt die Hinspielrevanche nicht (2:7), trotzdem muss man erkennen das gerade in Brachstedt 55 gute Minuten nicht ausreichen. Schon am Freitag wartet im vorletzten Heimspiel mit Absteiger TV Askania II eine weitere unbequeme Aufgabe auf den Club, der jetzt den Fokus auf die LK- Elf legen kann.
1.FCW (blau): Bölke- Voigt, Bettermann, Scheiding, Knothe, Chionidis, Schumann (ab 83. Löbnitz), Scharf, Zozulia (ab 60. Petrick), Goll (ab 76. Streletzki), Kügler.
Zuschauer: 30 Sportplatz Brachstedt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Samstag, 12. Mai 2018, 10:33:28 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
1.FC Weissenfels - TV Askania Bernburg II 7:1 (3:0)

Klarer Erfolg

Im schon vorletzten Saisonheimspiel landete der Club gegen die arg dezimierte OL- Reserve aus Bernburg einen jederzeit berechtigten Erfolg.
Nach verhaltenen Beginn ging der Torreigen schon nach 14min los. Paul Knothe hatte Simon Kügler das Spielgerät optimal in den Lauf gespielt und der vollstreckte schnörkellos links unten, keine Chance für Keeper Hannes Pietsch, der eigentlich Feldspieler ist (14.). Christoph Streletzki testete danach Pietsch, der seine Sache doch recht ordentlich machte, in Minute 17. Nach 21min. zappelte dann der Ball erneut im Kasten der Askanen, Diesmal machte es Streletzki besser, als er nach Ecke von Ronny Scharf und Verlängerung von Nicolai Goll, per Kopf das 2:0 erzielte.
Nur fünf Minuten später erzielte Simon Kügler sein 31. Saisontor, somit kommt er schon jetzt auf ein Tor mehr als in der Vorsaison, Steven Voigt hatte Ronny Scharf auf rechts geschickt und die passgenaue Eingabe von der rechten Seite verwandelt Kügler zum 3:0 Pausenstand (26.).
Damit ging es in die Kabinen. Dort blieb Tommy Scheiding, der heute gg. RWW für die Zweite auflaufen soll, für ihn kam Max Löbnitz in die Partie.
Besser die nimmermüden Bernburger Gäste. Innerhalb von drei Minuten hatten sie gute Chancen den Anschluss herzustellen. Nach 52min. setzte Ochmann den Ball auf das Tornetz, nur eine Minute darauf setzte Westphal einen Freistoß aus gut 23 Metern gegen den Querbalken (53.). Nach 54min. muss Christian Bölke doch stärker eingreifen, als ein abgefälschter Schuss von Schubert auf seinen Kasten zu kommt, klärt er zur Ecke.
Dann aber wieder die Hausherren, in persona Paul Knothe, der aus 18 Metern mal draufhielt, aber knapp rechts vorbeizielte, ein Weckruf.
Denn nur eine Zeigerdrehung später lag die Kugel im Netz. Tobias Bettermann hatte über links in den Fünfmeterraum geflankt, zu allem Überfluss rutschte Fritsche in den guten Ball und überwand seinen eigenen, chancenlosen, Keeper- 4:0 (61.) Schon vier Minuten danach erhöhte Seb. Petrick auf 5:0 (64.). Kurz nach seiner Einwechslung , er kam in der 59. Minute für Florian Schumann, drehte er sich noch einmal um seinen Verteidiger und schob am verdutzten Pietsch vorbei ein. Zweimal stand dann Christoph Streletzki im Fokus, zuerst reagierte Pietsch noch gut in der 69.min., aber nach 71min. vollstreckte Streletzki im Nachsetzen- 6:0. Nach guter Vorarbeit von Max Löbnitz fand dann Simon Kügler in Hannes Pietsch seinen Meister, der mit Fußabwehr siegreich blieb. Artan Isufi hatte nach 79min. noch eine Möglichkeit für den TVA, sein abgefälschter Schuss ging knapp über den Querbalken zur Ecke, die aber nichts einbrachte. Dafür waren die Gastgeber noch einmal, praktisch im Gegenzug, erfolgreich. Simon Kügler stellte auf 7:0 für die Hausherren (80.). In Minute 82 fing sich dann der Club das obligatorische Gegentor ein, Jan Bauer erzielte für die Gäste das mehr als verdiente Ehrentor zum 7:1- Endstand.
Aus meiner Sicht ein auch in der Höhe berechtigter Erfolg, wenn man das Hinspiel nochmal aufruft, doch sehr gegensätzlich, aber Gästetrainer Rüdiger Elze relativierte bei der PK auch, in dem er darauf verwies, dass seine Truppe sich mehr oder weniger selbst aufstellt und er seit gut einem halben Jahr z.B. ohne Torwart auskommen muss. Also kann man sagen, dass jeder Verein so seine Baustellen hat.
Für den Club geht es erst in 14 Tagen weiter, dann geht es nach Lüttchendorf, bevor am 02.06. Landsberg zum letzten Punktspiel auf der OMK aufkreuzt.
1.FCW (gelb): Bölke- Voigt, Bettermann,Scheiding (ab 46. Löbnitz), Chionidis, Schumann (ab 59. Petrick), Knothe, Streletzki (ab 77. Plum), Scharf, Goll, Kügler.
Zuschauer: 90 Stadtstadion Weissenfels (OMK).


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2017/18
BeitragVerfasst: Sonntag, 27. Mai 2018, 09:53:37 
Offline

Registriert: Montag, 02. August 2010, 16:12:03
Beiträge: 340
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Eintracht Lüttchendorf - 1.FC Weissenfels 2:4 (2:2)

Zürückgekommen

Die erste Viertelstunde ließ böses vermuten, denn da schienen die Hausherren sich zum Schluss doch noch den ersten Pflichtspielsieg gegen die Gäste, in deren letztem Auswärtsspiel als 1.FC Weissenfels, sichern zu wollen. Doch mit einer sehr guten Leistung hielt der Club nicht nur dagegen, sondern schlug erfolgreich zurück.
Auftakt nach Maß für die Eintracht, nach einer Zeigerdrehung lag man, mit Hilfe der Gäste schon in Front. Der als Trainer nach Burgwerben wechselnde Ronny Scharf hatte das Leder unglücklich abgefälscht-1:0 (1.). Obwohl gut mitspielend musste man, leicht fahrlässig, nach einer Viertelstunde schon das 2:0 für die Eintracht hinnehmen. Ochmann hatte letztlich kein Problem einzuschieben-2:0 (15.).
Doch der Club brachte sich nach einer halben Stunde in das Spiel zurück. Christopher Günther überwand Keeper Brandl aus 18 Metern zum Anschluss (31.). Wichtig vor der Halbzeit war der Ausgleichstreffer von Seb. Petrick, der Bradl keine Chance ließ -2:2 (41.).
Aus der Pause ging es ohne Christopher Günther weiter, bei dem seine alte Verletzung wieder aufgebrochen war (gute Besserung) für ihn Youngster Lorenz Hoppe in der Begegnung.
Nach 50min. war die Partie dann endgültig gedreht, als Paul Knothe die Vorarbeit von Seb. Petrick zum 2:3 abschloss. Nach 57min. kam dann noch Geburtstagskind Jonas Moser für Tobias Bettermann in die Partie. Die Eintracht hatte dann eigentlich nicht mehr viel zu bieten, viel mehr gelang Nicolai Goll noch der 2:4 Endstand in Minute 81.
Anzumerken wäre noch, dass einige Leistungsträger bei der Zweiten in Halle- Neustadt mit aufliefen und dort einen wichtigen Punkt sicherten.
Nochmal ein schöner Erfolg für den Club, der sagen kann in seiner Geschichte nie gegen Lüttchendorf verloren zu haben.
1.FCW (gelb): Bölke- Voigt, Bettermann (ab 57.Moser), Knothe, Scharf, Pfannschmidt, Günther (ab 46. Hoppe), Chionidis, Schumann, Petrick, Goll.
Zuschauer: 100 Sportplatz, Lüttchendorf

SG Buna Halle- Neustadt - 1.FC Weissenfels II 1:1

Wichtiger Punkt

Mit einem wichtigen Punkt bei einer absoluten Spitzenmannschaft kehrte die gut aufgestellt Reserve vom Lilienweg in Ha-Neu zurück. Nach 16min. konnte Felix Bendel die Gäste sogar in Führung bringen. Leider hielt die nur 5min., denn Marcus Walther konnte schon nach 21min. ausgleichen. Die Gastgeber, die trotz Hitze und in Halbzeit zwo, verletzungsbedingt, mit einem Mann weniger, hielten das Tempo hoch, aber es gelang ihnen trotzdem nicht die Clubreserve entscheidend zu düpieren.
Wie immer wird man erst am Ende sehen was dieser Punkt wert war, aber das Ende ist überschaubar, nämlich schon am nächsten Sonnabend, wenn man den BSC`99 Laucha in Uichteritz begrüßt und sich in 40km Entfernung an der Poststraße HeGo und Spora im direkten Duell gegenüberstehen.
1.FCW II: Herzog- Müller, Fischer, Ritter, Bendel, Kronawitt, Streletzki, Löbnitz, Plum (ab 63. Sauer), Beyer, Kügler.
Zuschauer: 15: Buna- Sportplatz, Ha-Neustadt.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de