Fortschritt Weißenfels

Das Forum für den Pöbel
Aktuelle Zeit: Freitag, 19. April 2019, 07:02:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Sonntag, 28. Oktober 2018, 11:08:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Braunsbedra – SSC Weissenfels 0:1 (0:1)
Teuer bezahlt
Wenn der Letzte gegen den Ersten spielt, dann erwartet niemand einen Leckerbissen, aber wenn der Einsatz schon mal über das Erträgliche geht und der Schiri keine Schutzfunktion für die Spieler übernimmt und darum ein wichtiger Spieler verletzt ausgewechselt werden muss, ohne das der Gegenspieler verwarnt wird, dann muss man schon nachfragen dürfen. Letztlich gewann der SSC mehr als berechtigt, muss sich aber auch fragen lassen, warum man es teils fahrlässig versäumte den berühmten Deckel drauf zu machen. So hielt man eine schwache Heimelf künstlich bis zum Schluss am Leben, ohne das die eine brauchbare Chance im Spielverlauf kreierte.
Los ging es mit zwei Abseitstreffern der Gäste, als zuerst Christopher Luther (4.), nach Zuspiel von Andrej Zozulia zurückgepfiffen wurde und nach 9 min. als der Assistent schon eine gefühlte Ewigkeit winkender Weise Anerkennung verschaffen wollte, da war aber die Szene eigentlich schon wieder eine neue, sei es drum Carlo Purruckers Versuch wurde ebenfalls abgepfiffen.
Nach 14min. versucht sich Isaque Dias von der Strafraumgrenze, nach Zuspiel von Luther, fehlte aber das Zielwasser. Nur eine Minute später wird Andrej Zozulia, der vom SVB ein besonderes Augenmerk bekam ein weiteres Mal rüde von den Beinen geholt. Es gab allerdings keine Gelbe Karte dafür. Dafür musste er kurz danach ausgewechselt werden, für ihn kam dann Youngster Erik Scherbaum in die Begegnung. Ein Spiel laufen lassen ist ja in Ordnung, aber man hat auch als Schiri die Aufgabe die Spieler zu schützen, dem kam Schiri Rosenberger ( Halle/S.) in einigen Szenen nicht nach, was auch die Beurteilung einiger anderer Situationen im Spielverlauf betraf, die nicht zum Nachteil der Gastgeber ausfielen.
Der SSC erholte sich nach der Verletzung wieder und kam nach 27min. zum Torerfolg. Eine Ecke von Christopher Luther von der rechten Seite nickte Francis NaNa Yaw Amponsah unhaltbar für Lewinski in die Maschen.
Eine halbe Stunde ist dann rum, als Luther und Purrucker sich den Ball nach einer Ecke zuspielen, Luther flankt vor den Kasten, Nicolai Goll köpft das Leder leider nur an die Torstange, der Nachschuss wird dann eine Beute von Lewinski. In der 31min. dann Verwirrung im Strafraum ( Foul an Luther ???) weiter geht es am Boden liegend, bis der Schiri unterbricht und Freistoß für den Keeper gibt. 34min sind rum, als der Ball über Pfannschmidt zu Dias kommt, der bringt Voigt fast dazu ein Eigentor zu fabrizieren, aber knapp geht die Kugel über das Tor.
Streißenberger ist es dann vergönnt den ersten Ball für Braunsbedra gen Bölke- Tor zu senden, der aber problemlos aufnehmen kann.
Dann war Pause. Der Club führte, das war wichtig, aber eben auch ausbaufähig.
Der Nachpausenabschnitt beginnt schon nach 20 sec. mit einer guten Möglichkeit für den Gast. Über Dias und Goll kommt der Ball zu Purrucker, aber Lewinski war schneller (46.).
Nach 49min. die Hausherren durch Rieger per Freistoß, aber der geht aus guter Position mehr Richtung Eckfahne als zum Tor. Nach 56min. wird es dann etwas heiß. Christopher Luther setzt sich gegen Rützel energisch durch, nach Ansicht des Schiris wohl fair, der fällt aber auf dem engen Platz fast in seine Wechselbox, aufgeregt müssen die SVBer dem Ball hinterhersehen, den Luther weich an die Strafraumgrenze serviert, wo ein Verteidiger über den Ball schlägt, Purrucker freie Bahn hat, aber das Geschenk nicht annehmen will und Lewinski klären kann (57.).
Nicolai Goll geht über die linke Seite spielt zu Carlo Purrucker, der aber wieder an Lewinski hängen bleibt. (63.) Auch nach 67min. kein Glück bei Carlo Purrucker, Über rechts und Erik Scherbaum kommt der Ball zu Goll, der weiterleitet in den Fünfmeterraum, wo Purrucker den Ball nicht richtig erwischt. Diesmal spielt Purrucker hinaus zu Luther, der zieht gleich ab, zielt aber auch einen Meter am rechten Pfosten vorbei (73.). Isaque Dias wurschtelt sich durch die Abwehr durch steht vor Lewinski, fällt, kein Elfer, na ja…
Nach 80min. dann zweiter Wechsel beim SSC, für Carlo Purrucker, der etwas glücklos agierte, kam Tommy Scheiding in die Partie. Noch 10min zu gehen, der Club bemüht um die Entscheidung, aber da man immer für einen Klops gut ist, musste man die Anspannung hochhalten. Nach 81min. mal`ne Ecke für Braunsbedra, Carsten Krumbholz klärt unspektakulär zur erneuten Ecke, die bringt nichts ein. Unschöne Szene dann noch als Carsten Krumbholz von seinem Gegenspieler angespuckt wurde, dem voraus ging eine verbale Auseinandersetzung zwischen beiden. Diesmal aber, nein, wieder sah der Schiri keinen Ansatz für einen Elfer, als Isaque Dias doch klar gelegt worden war (83.).Weiter ging es, jetzt Freistoß für Braunse, aber Rützel schießt aus guter Position klar drüber (85.). Christopher Luther versucht sich nach 87min. aus 20 Metern, aber auch deutlich über den Kasten.
Isaque Dias hat nach 93min nochmal die Chance, von Erik Scherbaum angespielt, aber Lewinski hatte aufgepasst. Dann war Schluss, 97min. haben dann aber auch gereicht.
Das wichtigste war, drei Punkte für Weissenfels, das allerwichtigste ist, wie geht es Andrej Zozulia. Ich bin nicht empört o.ä. über die Spielweise des SVB, auch das ist eben Fußball, aber wenn der Schiri sich nicht schützend vor die Spieler stellt, egal welcher Mannschaft, dann darf ich mich schon einmal aufregen, dann muss Kritik auch erlaubt sein.
Am Mittwoch finden dann die Bierdeckel- Spiele ihren Abschluss in der „Kreisstadt“ beim „Derby der Fusionierten“ in Naumburg, da wird auch ein rauhes Lüftchen wehen…
SSC 8blau- gelb): Bölke- Voigt, Gomes, Krumbholz, Amponsah, Pfannschmidt, Dias, Luther, Goll, Purrucker ( ab 80. Scheiding), Zozulia (ab 24. Scherbaum).
Zuschauer 90, Stadion des Friedens, Braunsbedra.
SSC II – SV Burgwerben`06
Beam us up Scotti
Mit einem gerechten 1:1 gingen heute die SSC-Zweite und Aufsteiger Burgwerben `06 wieder auseinander. In einer fairen Auseinandersetzung weckten die Gäste per Pfostentreffer in der Startminute die SSC- Youngster, die fortan rege am Spiel teilnahmen. Nach der schnellen Nachpausenführung durch Kaba Diakite (49.) glich Scott Rabe, nach Vorarbeit von Max Hauer, zwölf Minuten später zum 1:1 nach 61 Spielminuten wieder aus.
Danach hatten beide Teams die Chance auf einen Dreier, der Burgwerben eventuell sogar die Tabellenspitze gebracht hätte, der SSC hielt aber dagegen und einen wichtigen Punkt fest. Jetzt geht es nächste Woche im Duell der LL- Reserven gegen Merseburg`99, für die ist es bei noch null Punkten schon so etwas wie die letzte Chance, für unsere Jungs die Möglichkeit sich abzusetzen.
SSC (blau): Herzog- Schindler (ab 71. Schenk), Bettermann, Hauer, Stange, Moser ( 77. Randt), Steinberg, Hendess, Weber, Barnickel, Rabe (ab 75. Löbnitz).
Zuschauer: 50 Saalesportpark, Uichteritz.
SSC III – SG Bad Bibra / Saubach 0:3 (0:1)
Nichts zu holen
Nichts zu holen gab es leider für die Dritte, die letztlich nach 0:1- Pausenstand, deutlich mit 0:3 unterlegen war.
SSC III (blau): Robitsch- Rockstroh (ab 25. Hoppe), T. u. B. Sauer, Tillmann, Sommerfeld, Riel, Hahn (ab 80. Winkler), Böhm, Pollmächer, Matylewicz.
Zuschauer. 20 Saalesportpark, Uichteritz.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Samstag, 03. November 2018, 19:57:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SC Naumburg – SSC Weissenfels 3:1 (0:0)
Im Derby erwischt
Nach elf Spielen und dabei 10 Siegen musste der Club heute die erste Saisonniederlage kassieren. Dass das ausgerechnet in der „Kreisstadt“ passierte ist umso ärgerlicher. Leichte, für mich derbytypische, Irritationen und Missverständnisse im Nachgang wurden dann beiderseits auch schnell geklärt.
Nach drei Minuten die erste Möglichkeit für den Gast, als Lunacio Gomes einen abgewehrten Freistoß wieder von links hereinbringt, wo Carlo Purrucker seinen Kopfball, sicher von der Sonne geblendet, nicht richtig platzieren kann. Nach neun Minuten der SSC mit leichter Verwirrung, aber Christian Bölke bleibt Herr der Lage. In Minute 13 gute Freistoßposition für die Blau- Gelben, aber kein etatmäßiger Schütze auf dem Platz, so versucht sich Purrucker, der an der Mauer scheitert, auch der Nachschuss ist nicht wirklich gefährlich. Nach 17min. spielen sich Petrick und Purrucker das Leder zu, der Abschluss war aber überschaubar. Nach 20min hatte der SSC sicher mehr vom Spiel, musste aber immer auf der Hut sein vor Naumburger Nadelstichen. Karsten Krumbholz (27.) testete dann mal Keeper Bölke, der die Prüfung auch bestand.
Eine halbe Stunde ist rum, als Seb. Petrick einen Freistoß schnell ausführt, zu Carlo Purrucker, dessen Eingabe von der linken Grundlinie wird fast zum Eigentor, aber Keeper Khalil zeigte, dass er auch ein Guter ist (31.). Naumburg mit einem Freistoß in der 36. Min., der geht allerdings in Richtung Gärten. Enger wird es dann schon nach 43min. als Ballin eine Ecke knapp links neben den Weissenfelser Kasten köpft. Kurz vor der Pause verlängert Schiri Fritzsche einen Ball von Gomes, der bringt Purrucker und Petrick in gute Position, leider fehlt da die Feinabstimmung. Genau wie Max Pfannschmidt, dessen Schuß am Tor links vorbei geht. Dann war Pause. Dem SSC gehörten die ersten gut 20min. danach war das Spiel eher ausgeglichen.
Zur Pause der erste Wechsel, für Francis Amponsah kam Paul Knothe in die Partie. Die 50min. bringt dann das 1:0 für die Hausherren. Als die Gäste, statt den Ball irgendwie in die Pappeln zu hauen, die Sache spielerisch lösen wollen, fangen sie sich einen Freistoß ein. Den knallt dann Schulze prompt zur Führung neben den rechten Pfosten, Bölke noch dran, aber letztlich machtlos. Die Antwort war eine Möglichkeit für Seb. Petrick, nach 53min. der in einen verunglückten Rückpass sprintet aber Khalid hatte aufgepasst und war vorher am Ball. Paul Knothe nimmt, von Seb. Petrick angespielt, Maß, zielt aber doch klar drüber (58.). Jetzt steigt auch die Foulquote merklich an und Schiri Fritzsche hat alle Hände voll zu tun. Wieder der SCN und Christian Bölke muss alles rausholen, um einen abgefälschten Ball zu parieren (65.).
Dann zweiter Wechsel, Christopher Günther macht Platz für Toni Kronawitt (66.). Dann gab es Ecke von der rechten Seite für den SC. Die kommt gut vor das Gästetor, einer verlässt sich auf den anderen und Ballin sagt danke- 2:0 (67.). Was jetzt, geht da noch was beim SSC ? Nee ! Nur fünf Minuten später die Entscheidung. Krumbholz frei vor Christian Bölke, dem der Ball unglücklich über die Fingerspitzen in den Kasten fliegt (72.). Nach 78min. dann nochmals ein Lebenszeichen der Gäste. Als Purrucker gefoult wird, versenkt Nicolai Goll den Elfer zum 3:1.
Zehn Minuten noch, was geht ? Wechsel Nr. 3 Steven Voigt ging, Tommy Scheiding kommt (79.). Zunächst Naumburg, aber Storch kommt gegen Bölke zu spät (81.). Paul Knothe (83.) aus 16 Metern, diesmal lag er gut, Khalil aber auch nicht schlecht, klärt zur Ecke, die aber nixx bringt. Isaque Dias scheitert mit gutem Schuss auch an Khalil. Noch ein Fehler der SCN- Abwehr, als man den eigenen Torwächter in Not bringt, der zeigt sich aber wieder auf dem Posten.
Das war´s dann. Wohltuend waren mal wieder über 200 Zuschauer. Der SSC leicht im Glück, da Rivale Reppichau auch nur 1:1 spielte. Naumburg nicht nur wegen des Derbys, seit letztem Jahr ein leichtes Problem, aber es gibt ja noch ein Rückspiel, Doch sollte man dann verschiedene Fehlerquellen beseitigen, was auch für die letzten drei Spiele gilt, v.a. nächste Woche, wenn die SG Reppichau auf der OMK auflaufen wird.
SSC (blau-gelb): Bölke- Voigt (ab 80. Scheiding), Gomes, Krumbholz,, Günther (ab 66. Kronawitt), Amponsah (ab 46. Knothe), Pfannschmidt, Dias, Petrick, Goll, Purrucker.
Zuschauer: 220, Stadtstadion, Saalestrasse Naumburg.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Samstag, 03. November 2018, 22:09:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SSC Weissenfels – SG`48 Reppichau 4:1 (3:0)
Auch in der Höhe berechtigt
Wenn der Erste gegen den Dritten spielt, sollte es ein Spitzenspiel werden. Das war es auch, aber nur einseitig. Die hochdotierten Gäste blieben doch vieles schuldig, auch wenn wichtige Leute fehlten, beim SSC waren auch nicht alle man an Bord, von daher war wohl Chancengleichheit gegeben.
Verhaltener Start beidseits, die Hausherren wollten es unbedingt vermeiden in die „Neumann- Zawada- Falle zu tappen, was auch in weiten Teilen des Spiels gelang. Nach 10min ganz dicker Klops bei den Gästen. Käpt`n Max Pfannschmidt hatte die Bulette gerochen und sagte nach dem Missverständnis zwischen einem Verteidiger und Keeper Kaulitzki artig danke und traf ins leere Tor-1:0 SSC (10.). Gelungener Auftakt also, so konnte es aus Sicht der SSC- Fans weitergehen. Nach 18min. dann eine schwere Verletzung beim Reppichauer Phillip Rathmann, der mit Seb. Petrick zusammengerauscht war, für ihn ging es leider nicht weiter, gute Besserung !!!
Nach 23min. dann schon das 2:0 für den Club. Als sich die SGR wieder im eigenen Strafraum verhaspelt hatte, Luther und Pfannschmidt das Tor nicht trafen, war es Nicolai Goll, der mit Auge schließlich doch die Führung ausbaute (23.). Wie aus dem Lehrbuch dann die Flanke von der linken Seite von Christopher Luther, Nicolai Goll schwingt sich hoch und nickt zum 3:0 (28.) ein.
Erstaunen bei den Fans, ob der Gästeleistung, aber noch mehr über die Leichtigkeit des seins bei den Zimmermännern. Das ging fast zu einfach um nicht den Ernst der Situation zu vernachlässigen, man weiß ja was die Gäste können. Und die kamen dann doch etwas besser zur Geltung. Was auch drei Szenen in Minute 31, Kopfball nach Ecke, Minute 34 nach einem Einwurf und Kopfball, den Bölke aber sicher wegfing und nach einer abgewehrten Ecke, die Neumann wieder gen Tor brachte, wo Eßbach allerdings per Hand auch ein Tor erzielte (37.).
Kurz vor dem Pausenpfiff nochmals der Club. Erst kommt Nicolai Goll zu spät gegen Kaulitzki, nach guter Vorarbeit von Luther und Dias, kurz danach ist Kaulitzki bei einem erneuten Bock seiner Vorderleute vor Dias zur Stelle. Dann war der erste Abschnitt geschafft. Man war gespannt, ob der Club die Spannung hochhalten kann, oder ob die Gäste nochmal Gas geben können.
Zunächst der erste Wechsel beim Club, Christopher Günther machte Platz für Toni Kronawitt.
Nach 53min. hat Isaque Dias die Vorentscheidung auf dem Fuß, frei vor Kaulitzki schiebt er das Spielgerät knapp neben den rechten Pfosten des „Banner-Tores.“ 57min. sind rum als Seb. Petrick sein Tor schießt, aber Abseits. 68min. sind rum, als die Gäste mal wieder etwas brauchbares kreieren, aber Sitte und Zawada machen nicht wirklich viel aus dem abgewehrten Freistoß.
Seb. Petrick auf dem Weg zum 4:0, legt sich den Ball wohl etwas zu weit vor, zielt knapp neben den rechten Pfosten (70.). Ballverlust im Mittelfeld beim Club, das nutzen die Gäste überfallartig und Christian Seiche trifft die Kugel optimal, denn die schlägt vom linken Innenpfosten im Kasten ein, keine Chance für Christian Bölke. Nochmal Spannung, was fällt den Gäste jetzt noch für die letzten 20min. ein ? Zweiter Wechsel beim Club, Francis Amponsah kommt für Seb. Petrick. Die Antwort in Blau- Gelb nach 74min., wieder Isaque Dias frei…und vorbei. Nach 75min. flankt Christopher Luther von der rechten Seite, Lunacio Gomes nimmt das Leder runter und knallt auf den Kaste, leider aber drüber.
Isaque Dias belohnt sich und seine Mannschaft dann doch noch. Nach toller Vorarbeit von Nicolai Goll, der sich gegen drei Reppichauer durchsetzt, kann er Kaulitzki zum spielentscheidenden 4:1(78.) überwinden. In der 82.min. kam dann noch Tobias Bettermann für Paul Knothe in die Partie, die SGR nochmal mit Zawada, der in den Strafraum flankt, aber letztlich kann die Kopfballrückgabe nicht genutzt werden (84.).
Ein klarer, sicher in der Höhe nicht erwartete Erfolg, der dem Club Kraft für die letzten beiden Aufgaben des Jahres geben sollte, danach wird man sehen wo man steht, allerdings haben wir heute nur ein Spiel gewonnen, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
SSC ( gelb/blau): Bölke- Gomes, Scheiding, Krumbholz, Knothe (ab 82.Bettermann) , Pfannschmidt, Günther (ab 46. Kronawitt), Dias, Petrick (ab 71. Amponsah), Luther, Goll.
Zuschauer: 100 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.
SSC II – SV Merseburg`99 II 4:1 (1:0)
Ganz wichtiger Dreier
Mit einer weitgehend überzeugenden Leistung sicherten sich die Club- Youngster heute den Sieg und brachten satte 9 Punkte zwischen sich und den Gegner. Nach 21min. brachte Scott Rabe seine Männer auf die Siegerstraße. Nach guter Vorarbeit von Franco Hendess vollendete er zum 1:0. Das war auch der Pausenstand. Nach 68min. und einigen liegengelassenen Chancen erhöhte er dann auch zum 2:0 nach Vorarbeit von Tony Barnickel. Franco Hendess machte dann mit einem Doppelpack (75.,85.) den Deckel drauf. Schlusspunkt war dann die Ergebniskosmetik der Rabenstädter, als Andersch nach 88min. einen eher unnötigen Foulelfmeter zum Ehrentreffer verwandelte.
Jetzt geht es nach Herrengosserstedt, wo in der letzten Saison der erste Punktgewinn in der Landesklasse gelang. Mit einer ordentlichen Leistung kann man dort auf jeden Fall die Serie verteidigen.
SSC II ( Blau): Herzog- Schindler, Scherbaum, Moser, Stange (ab 60. Schenk), Steinberg (ab 70 T. Sauer), Weber, Löbnitz, Hendess, Rabe, Barnickel.
Zuschauer: 30 Saalesportpark, Uichteritz
SSC III – SG GW Langendorf/ WFV 2:4(0:2)
Ruder nicht rumgerissen
Mit einer weiteren Niederlage rangierte die Dritte weiter am Tabellenende. Nach einem 0:2- Pausenrückstand erwachte man erst kurzzeitig nach dem 0:3- Rückstand. Nach dem1:3- Anschluss durch Michael Riel,kamen die Gäste erneut auf einen Dreitore- Vorsprung, das 2:4 von Lars Matylewicz (80.) kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik.
SSC III (orange): Robitsch (ab 46. Rzepka)- K.-U.Scherbaum (ab 46. Schenk), Heimer, Weigelt, Sommerfeld, B. Sauer, Pollmächer, Riel(ab 66. Kurbanov), Matylewicz, Randt, Weigelt,
Zuschauer: 30 Saalesportpark, Uichteritz.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Sonntag, 18. November 2018, 12:05:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SSC Weissenfels – SV Blau- Weiß`21 Farnstädt 2:1 (1:1)

Weihnachtsmeisterschaft perfekt
Auch wenn die Konkurrenz noch zwei bzw. drei Spiele auszutragen hat, ist dem Club die Weihnachtsmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Sicher ist das ein Titel ohne größeren Wert, dafür sind die erreichten 40 Punkte schon eine Hausnummer. Dabei war es alles andere als leicht eine couragierte Farnstädter Mannschaft, die ohne ihren Goalgetter Martin Keilhaupt auskommen musste, in einem intensiven und immer spannenden Fußballspiel, auf die Matte zu zwingen.
Schon nach einer Minute der Club mit einer Ecke, von Luther nach innen gebracht, aber von Gomes neben den Kasten genickt. Nach 3min. allerdings der erste Klops in den Hosen der SSC- Fans, als Duszynski maß nahm und leicht abgefälscht der Ball an den rechten Pfosten klatschte. Blau- Weiß weiter im Fokus, vier Ecken am Stück in Minute 7 bis 9. Dabei musste man schon auf der Hut sein, dass nicht der eine oder andere Versuch plötzlich im Kasten liegt.
Zwölf Minuten sind rum, als sich für den Club die Chance zur Führung bot. Nach einem Farnschter Klops hat Carlo Purrucker die Chance zur Führung, aber um einen der besten Landesliga- Keeper zu überwinden braucht es eben doch etwas mehr, schade drum Die Ecke bringt Toni Kronawitt nach innen, aber Höllriegel kann sich das Spielgerät vor dem einköpfbereiten Gomes tatzen (14.). In Minute 20 dann doch die Führung für die Gäste, ich denke nicht wirklich schmeichelhaft, Duszynski nutzt einen kollektiven Abwehr- Klops der Hausherren und kann souverän den Ball versenken. Zum Glück, muss man letztlich sagen kann der SSC nur sieben Minuten später ausgleichen. Kronawitt bringt einen Freistoß von halbrechts herein, Gomes zwingt Höllriegel zu einer Glanzparade, der aber nicht verhindern kann, das Nicolai Goll im Nachsetzen sein zehntes Saisontor erzielen kann (27.). Langer Ball von Isaque Dias dann auf Goll, der auch gleich abzieht, aber doch klar drüber in Richtung Bahngleise bombt (37.) Nur zwei Minuten später hat Käpt`n Pfannschmidt, nach einem Fehler der Gästeabwehr, den Ball, kann ihn aber nicht entscheiden kontrollieren, so dass Höllriegel klären kann. Fünf Minuten vor der Pause gestattete man den Gästen wieder eine Ecke, die prompt am Außenpfosten landete. Kurz für dem Pausentee dann nochmals Aufregung bei den Heimfans als Carlo Purrucker auf Höhe Grundlinie in den Strafraum eindrang und zu Boden ging. Der gute Schiri Dustin Neumann (Staßfurt) entschied aber auf weiterspielen. Dann war Pause und der Pausenstand ging durchaus in Ordnung, ließ dem SSC aber mit Blickrichtung Banner- Tor das angestrebte Ziel noch zu erreichen.
Raus ging`s in die letzte Halbzeit vor dem Fest. Nach 3 min. hatten die Blau- Gelben dann auch die erste Möglichkeit, als sich Christopher Luther, Andrej Zozulia und Nicolai Goll versuchten, aber sich immer wieder ein Farnstädter Abwehrbein in den Weg stellten (48.). Eine Zeigerdrehung später allerdings leichte Schnappatmung bei denen die es mit dem SSC hielten. Farnstädt spielte frisch nach vorn, war nicht zu verteidigen und spätestens als Duszynski den Ball zu Preuß passte schien es zu klingelt, aber Bölke schien den Schuss irgendwie an seinem Kasten vorbeigelacht zu haben, Glück gehabt… Auf der gegenseite setzt sich Zozulia über die linke Seite durch, der Schussversuch von Purrucker kann noch geblockt werden. Auch nach 55min. und einem Zuspiel von Nicolai Goll bleibt Höllriegel Sieger gegen Carlo Purrucker. Christopher Luther im Pech, sein Schuss wäre sicher eingeschlagen, aber wieder ein Blau-Weißer dazwischen (56.). Größte Chance das Spiel endgültig zu drehen dann für Carlo Purrucker. Nach schöner Vorarbeit von Zozulia, dessen Schuss Höllriegel gradso rauskratzen kann, fällt Purrucker vor die Füße, aber mit einer gewissen Fahrlässigkeit gibt er Höllriegel nochmals die Chance das sichere 2:1 zu verhindern (58.).
Halbe Stunde noch, viel Zeit um die 40 Punkte voll zu machen. Jetzt war auch nur noch der SSC am Drücker. Luther und Gomes mit Chancen, aber irgendwie fehlte noch das Fein- Tuning (61.,63.). In der 65.min. der erste Wechsel, Christopher Günther kam für Isaque Dias in die Partie. Ein Freistoß von Toni Kronawitt bringt etwas Verwirrung in den Gästestrafraum, Youngster Tommy Scheiding (66.) hat zwei Versuche, die aber im Abwehrdickicht stecken bleiben. Kronawitt versucht es per Direktabnahme, aber der Ball geht Richtung alter banner- Treppe (68.)
20 Minuten noch, alle Zeit der Welt um zu gewinnen, von den Gäste kam nichts Offensives mehr, trotzdem kein Grund für Leichtsinn. Andrej Zozulia versucht sich von der Strafraumgrenze, aber Höllriegel lässt sich nicht überwinden, oder doch ? 73min. sind rum, als Christopher Luther, fast ansatzlos von der Strafraumgrenze abzieht und neben dem rechten Pfosten schlägt das Leder, auch wenn sich Robert Höllriegel streckte, zum fast schon erlösenden Führungstreffer ein, Spiel gedreht-2:1.
Zweiter Wechsel dann beim SSC Seb. Petrick kam für Carlo Purrucker in die Schlussviertelstunde. Nicolai Goll noch einmal, er zwingt Höllriegel zu einem Fehler, den aber Luther und Zozulia nicht zur Spielentscheidung nutzen können (76.). Danach spielte der Club die Uhr herunter, ohne das es noch einmal eng wurde. Kurz vor Schluss durfte dann auch Siegtorschütze Christopher Luther vom Feld, die letzten fünf Minuten kam dann nach Francis NaNa Yaw Amponsah in die Partie.
Dann war es auch geschafft. 40 Punkte gab es nur einmal und das vor 20 Jahren nach dem Verbandsligaabstieg, mal sehen was fast eine Generation später daraus wird. Schau`mer mal.
Mein Dank geht einfach mal an alle, die diesen schönen Zwischenerfolg möglich gemacht haben, in nicht einfachen Zeiten, auch wenn es manchmal einfach aussah, auf und auch neben dem Rasen…
SSC (gelb): Bölke- Bettermann, Gomes, Scheiding, Kronawitt, Dias (ab65.Günther), Pfannschmidt, Luther (ab 85. Amponsah), Zozulia, Goll, Purrucker (ab 75. Petrick)
Zuschauer: 90 Stadtstadion (OMK) Weissenfels.


SSC II – 1.FC Zeitz 0:0

Dem Favoriten mehr als getrotzt
Mit einer couragierten Leistung trotzten die Jungs von Trainer Scherbaum dem alten Rivalen aus der Elsterstadt einen wichtigen Punkt ab. Mit etwas mehr Glück und Kaltschnäuzigkeit hätte man die Zeitzer in der Tabelle auch überflügeln können. Robert Schenk hatte die große Chance seine Männer nach guter Vorarbeit über Paul Knothe und Franco Hendess in Führung zu schießen, leider konnte er das Leder nicht im Kasten unterbringen.
Trotzdem war Kai- Uwe Scherbaum mit der sehr guten Leistung, vor allem mit der Defensivarbeit zufrieden, die den Grün- Weißen kaum Chancen für einen Auswärtssieg gestatteten.
Jetzt ist eine Woche Pause bevor es noch zweimal um wichtige Punkte geht. Am 01.12. in Wengelsdorf und am 08.12. zu Hause gegen die OL- Reserve vom SV BW Zorbau.
SSC II (blau-weiß): Herzog- Pollmächer (ab 46. Löbnitz), Scherbaum, Moser, Knothe, Hauer (ab 85. Randt), Hendess, Steinberg, Weber, Schenk (ab 55. T. Sauer), Barnickel.
Zuschauer: 11 Saalesportpark, Uichteritz.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Montag, 25. Februar 2019, 18:42:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SSC Weißenfels – SV Friedersdorf 1:0 (0:0)

Golden Goll entscheidet
Mit seinem, schon längst überfälligen, Tor entschied Nicolai Goll heute die Partie gegen einen engagiert- unbequemen Gegner. Sicher war man über weite Strecken überlegen, aber da man einfach zu viel liegenließ musste man bis zum Schluss um den wichtigen Dreier kämpfen.
Nach zwei Minuten konnte Seb. Löbnitz, nach guter Vorarbeit von Zozulia und Dias geradeso geblockt werden und in Minute 6 verpassten Zozulia und Goll in guter Position eine Linksflanke von Christopher Luther. Eine Viertelstunde war rum, da sah man, dass der Club etwas zu ungenau agierte und damit gute Möglichkeiten nur schwer zu generieren waren. Hlylnianyi machte auf Gästeseiten das erste Mal auf sich aufmerksam, aber er konnte frei vor Bölke den Ball am Sechzehner nicht kontrollieren. Auch nach 21min. war letztlich Christian Bölke Sieger, als wieder Hlylnianyi für Verwirrung sorgte aber Steven Voigt in Kooperation mit seinem Torwart die Situation klärte. Andrej Zozulia liegt nach 23min. im Strafraum, Schiri Petzka (Halle/Saale) fand das aber nicht elfmeterwürdig…naja….Wieder Zozulia erläuft sich einen schier unerreichbaren Ball an der linken Grundlinie, aber Nicolai Goll scheitert per Kopf am großartig reagierenden Robert Hahn im Tor der Friedersdorfer. Wieder findet Goll in Hahn seinen Meister, als der nach einer Rechtsflanke von Luther, Golls Kopfball parieren kann (28.). Andrej Zozulia verpasst nach 34min. ein Zuspiel von Christopher Luther nur knapp. Nach gut einer halben Stunde die erste Ecke für den Gast, die auch gefährlich hereinkommt, aber letztlich geklärt werden kann (36.).
Nach 39min. dicke Chance für den SVF aber Christian Bölke war zum Glück aus seinem Kasten geeilt und klärte für seine Vorderleute. Auf der Gegenseite fast die gleiche Aktion, auch hier blieb der Keeper Sieger, gegen Christopher Luther nach toller Vorarbeit von Steven Voigt (41.). Zwei Szenen noch vorm Pausentee. Zuerst setzt Winterheimkehrer Seb. Löbnitz einen Streichelfreistoß aus 20 Metern auf die Latte und auch die Gäste waren nochmals aktiv, im Zwei gg. Eins scheitern sie letztlich, nach drei Versuchen, wieder an Christian Bölke (44.).
Damit war die erste Hälfte auch schon rum, sehr kurzweilig und beide Teams hatten ihren Anteil daran.
Wird der SSC für sein aufwändiges Spiel letztlich belohnt, fragten sich die Zuschauer zu Beginn des Nachpausenabschnittes. Die Abwehr schien auch nicht so sattelfest, das man immer mit einem Fehler rechnen durfte. Nach 53min. musste dann Tommy Scheiding vom Feld, für ihn kam Erik Scherbaum auf das Plastikgeläuf. Dicke Chance nach 56min., als sich Isaque Dias den Ball im Strafraum ergaunert, Andrej Zozulia, fast auf der Torlinie kriegt das Leder nicht am glänzenden Robert hHahn vorbei in den Kasten…puuuh, was brauch`mer denn noch für Chancen !!!
Auch nach 61min. wieder Hahn auf dem Posten. Als Luther einen Freistoß von links hereinbringt, steigt Goll wieder umsonst hoch. Hlylnianyi sorgt nach 61min. wieder für ungewollte Abwechslung freistehend zieht er am linken Pfosten vorbei. Nach 63min. schön gespielt vom Club. Über Luther und Zozulia kommt der Ball zu Dias, der aber Hahn nicht bezwingen kann.
Dann war Schluss für Isaque Dias, für ihn jetzt Winterwechsler Oliver Seidel im Spiel. Auch der machte nur eine Minute nach seiner Einwechslung, nach Zuspiel Goll, Bekanntschaft mit Robert Hahn.
Dann war es endlich soweit. Christopher Luther brachte von links eine Ecke herein und Nicolai Goll, Übung zahlt sich eben doch aus ;), köpft das Leder am diesmal chancenlosen Hahn vorbei in den Kasten (70.) bann gebrochen, aber noch 20min. zu gehen. Rocktäschel (72.) versucht sich, aber sein guter Ball geht über das linke Lattenkreuz. Auch Christopher Luthers Schuss im Gegenzug lag nicht schlecht, aber eben auch erfolglos (73.). Friedersdorf wieder im Vorwärtsgang, Wawrzyniak wird von Käpt`n Pfannschmidt noch geblockt, der Nachschuss von Eberhardt wird von Christian Bölke noch sensationell um den Pfosten gedreht…weiter 1:0 und noch 10 Minuten auf der Uhr. Letzter Wechsel nach 83min., Christopher Luther räumt das Feld für Seb. Petrick. Noch einmal die Chance für Andrej Zozulia, schon in der dreiminütigen Nachspielzeit, doch nach gutem Zuspiel von Seb. Petrick findet auch er seinen Meister im wohl besten Friedersdorfer, Robert Hahn.
Gewonnen, also Start geglückt, man hätte es aber einfacher haben können, nächste Woche in Brachstedt, da gilt es sich entscheidend zu straffen, dann kann und wird man dort auch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können.
SSC (blau): Bölke- Voigt, Beyer, Scheiding (ab 53. Scherbaum), Pfannschmidt, Günther, Löbnitz, Dias (ab 67. Seidel), Luther (ab 83.Petrick),Zozulia, Goll.
Zuschauer: 50 Ernst- Thälmann-Stadion, Zeitz.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Sonntag, 03. März 2019, 20:07:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SG Blau-Weiß`21 Brachstedt – SSC Weissenfels 1:1 (0:1)
Gegner auf Distanz gehalten
Wie immer, wenn beide Kontrahenten aufeinander treffen, geht es auf und am Platz hoch her, letztlich war man sich aber auch heute danach einig, dass das Remis, wie im Hinspiel, in Ordnung geht.
Schon nach 25sec. zog der, aus meiner Sicht, nicht überzeugende Schiri Julian Rosenberger, Gelb gegen Paul Knothe. Wenn man die Messlatte so ansetzt, dann sollte man das auch über 90min. so machen, das war für mich nicht gegeben.
Nach 6min. die erste Ecke für den Gast. Von Seb. Löbnitz hereingebracht, verpassen nacheinander Christopher Luther und Nicolai Goll das Leder in guter Position. Brandt steht dann plötzlich vor dem 1:0, als Christian Bölke im Herauslaufen nur zweiter Sieger bleibt, aber seine Teamkollegen klären noch zur Ecke (9.). 20min. sind dann gespielt, als sich Oliver Seidel ein Herz fast und aus 20 Metern auf`s Tor zielt, aber ins Fangnetz trifft. Freistoß nach 26min von der linken Seite von Seb. Löbnitz Nicolai Golls Schussversuch wird zur Ecke geklärt, die aber nixx bringt.
Auch nach einer halben Stunde wieder Ecke für den Club, Seb. Löbnitz schlägt das Leder von der rechten Seite auf den Kopf von Nicolai Goll, der Guderitz im Blau-Weiß- Tor keine Chance lässt-0:1(31.) Nackenschlag für den SSC nach 40min., bei Oliver Seidel ging es nicht mehr weiter, der Rücken machte nicht mehr mit, für ihn jetzt Isaque Dias auf dem Feld. Nochmal der SSC, Andrej Zozulia sah Nicolai Goll starten, der steht dann auch vor Guderitz, kommt leider noch es dem Tritt und es gibt Abstoß (41.) In Minute 43 ein weiterer Angriff der Gäste. Über Dias und Goll kommt der Ball zu Seb. Löbnitz, aber Guderitz schnappt sich doch noch das Leder. Pause ! Wie geht`s weiter ? Was hauen die Gastgeber noch rein ? Kann der Club den kostbaren Vorsprung halten. Nach 54min. bringt Heimtrainer Manoel Arnhold seinen Sturmtank, David Reza, ein. Sofort war Betrieb bei den Hausherren, Reza legte ab auf Ron Völkel, aber der zog über den Kasten (56.). Nur zwei Minuten danach war Christian Bölke hellwach und entschärfte einen Schuss von der linken Seite, Arne Schulz war der Absender.
Eine Stunde rum und die Chance die Weiche auf Sieg zustellen. Aber die SSC- Triole findet keinen erfolgreichen Abschluss. Zuerst nimmt Andrej Zozulia maß, den kann Guderitz gradso klären, den Nachschuss von Nicolai Goll können die Blau-Weißen vor der Linie raushauen, zu Christopher Luther, der nur den linken Pfosten trifft, schade drum…
Auf der Gegenseite, wieder Ron Völkel, wieder Bölke, der mit einem tollen Reflex im Stile eines Volleyballers den Ball wegbaggern kann (62.).
In Minute 68 war es dann soweit. Hauschild mit dem Freistoß von der linken Seite. Karsten Krumbholz noch mit dem Kopf dran, zu hart der Schuss und es steht 1:1(68.). Michael Beyer kam nach 73min. für Christopher Luther in die Partie. Viertelstunde noch zu gehen und Brandt prüft erneut Christian Bölke, aber der bleibt mit großer Parade Sieger und hält die Blauen im Spiel, auch nach 77min. kann er wieder gegen Brandt bestehen. 80.min. wieder die Gäste, Christopher Günther und Max Pfannschmidt versuchen sich, aber Guderitz bleibt Sieger. Neun Minuten vor dem Ende eilt Christian Bölke aus seinem Kasten und kann David Reza den Ball vom Fuß pflücken (81.). Andrej Zozulia versucht sich nochmal aus 20 Metern, aber Matthias Guderitz kann zupacken. Toni Kronawitt kam noch für Seb. Löbnitz (90.) und zum Abschluss die Gastgeber ein letztes Mal, aber es bleibt beim 1:1, weil Lange nicht an Bölke vorbeikommt.
Letztlich waren sich beide Trainer einig, ein gerechtes Remis erlebt zu haben, ähnlich wie in Weißenfels ging jeweils der Gast in Führung und den Hausherren gelang noch der berechtigte Ausgleich. So bleibt es bei 5 Punkten Vorsprung für den SSC, den der Club nächste Woche beim Heimspiel in Zeitz gegen den FC Grün-Weiß Piesteritz verteidigen muss…
SSC (blau): Bölke- Voigt, Krumbholz, Knothe, Pfannschmidt, Günther, Luther (ab 73. Beyer), Zozulia, Löbnitz (ab 90. Kronawitt) Seidel (ab 40 Dias), Goll.
Zuschauer: 53 Sportplatz, Brachstedt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Samstag, 30. März 2019, 21:58:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SV Blau-Weiß Günthersdorf – SSC Weissenfels 0:3 (0:1)
Am Ende doch klar
Bei unschönem Fußballwetter sicherte sich der Club letztlich den klaren, wenn auch etwas zu hohen Erfolg am Kanal. Vor allem im zweiten Spielabschnitt deuteten die Gastgeber ihre vorhandene Gefährlichkeit an.
Nach drei Minuten und der ersten Ecke von rechts und Seb. Löbnitz getreten, wurde das Leder kurz vor der Linie weggeköpft und der Nachschuss von Micha Beyer wurde noch geklärt. Carlo Purrucker mit der Möglichkeit, nach guter Vorarbeit von Steven Voigt, setzt er den Ball aus guter Position klar drüber. 12min. sind rum, als sich Seb. Löbnitz zweimal dann Ball zur Ecke zurechtlegen kann. Die bringen jeweils Verwirrung in den Strafraum der Blau- Weißen, aber noch kein Tor. Auch eine Luther- Ecke kann geklärt werden, der Nachschuss von Kronawitt geht dann klar drüber (15.). .Nach 16min. bedient Löbnitz den gestarteten Luther, der rutscht noch leicht weg und sein Schuss damit knapp am linken Pfosten vorbei. In Minute 20 spielt wieder Seb. Löbnitz an der linken Strafraumecke Christopher Luther an, der haut gleichmal dran und der Ball landet am rechten Pfosten, da wäre Scharch nie rangekommen
Dann die Hausherren mit einer guten Möglichkeit. Schönemann auf dem Weg zum Tor, wird aber noch von Voigt eingeholt, den Rest erledigt Keeper Bölke mit der Stiefelspitze (22.).
Fast im Gegenzug dann ein langer Ball vor den Kasten von Keeper Scharch, der etwas irritiert und das nutzt Käpt`n Pfannschmidt per Kopf zur SSC- Führung (23.).
In Minute 32 versucht sich Christopher Luther per Freistoß, allerdings segelt der an Freund und Feind vorbei ins Aus. Nicolai Goll hat nach 37min. die Chance auf 0:2 zu stellen, leider geht sein Heber neben den rechten Pfosten. Ein Gastgeber- Freistoß rundet die erste Hälfte bei leichtem Niesel und herben Wind ab. Gut nach innen gebracht, kann er aber doch nicht zielgenau verarbeitet werden. Pause. Die Führung nicht ganz unverdient, die Hausherren aber bei den wenigen Vorstößen doch zu beachten.
Raus ging es beidseits unverändert und Seb. Löbnitz` Freistoß war die erste Aktion nach dem Wechsel, aber Keeper Scharch war hellhörig. Nach 53min. macht Nicolai Goll seine langen Beine noch etwas länger und angelt sich das Leder, bringt es nach innen wo Carlo Purrucker aber einen Tick zu spät gegen Scharch kommt, der sich dabei verletzte aber nach Behandlung weiter mitmachen könnte (53.). Nach einer Stunde machte Isaque Dias dann platz für Christopher Günther. Nicolai Goll (65.) versuchte sich dann mal aus 16 Metern, zielte aber links am Kasten vorbei.
Schön gespielt von Seb. Löbnitz auf Carlo Purrucker, der rackert sich durch, wird aber von zwei Blau- Weißen noch am Torschuss gehindert (68.). Nach 72min. dann Schluss für Ihn, jetzt Seb. Petrick in der Partie. Zwischendurch mal die Gastgeber, den hätte man fast machen müssen, aber Max Pfannschmidt, an der gleichen Position wie beim 0:1, verhindert er jetzt per Kopf den Ausgleich und kann mit Christian Bölke zusammen die Führung festhalten. Nach 80min. dann die Vorentscheidung, als sich Christopher Luther auf der rechten Seite durchsetzt und punktgenau den freistehenden Seb. Petrick bedient, der zum 0:2 einbombt. In der Nachspielzeit der dritte Wechsel, Erik Scherbaum kam für Seb. Löbnitz und die nie aufsteckenden Günthersdorfer mit der Chance auf den verdienten Ehrentreffer, aber der Ligatoreprimus Marcel Müller scheitert am aufmerksamen Christian Bölke. Mit dem Schlusspfiff dann noch das 0:3, als Christopher Günther nicht angegriffen wird, zieht er aus 16 Metern ab und unten links schlägt die Kugel zum Endstand von 0:3 (93.) ein.
Sicher keine absolute Glanzleistung, aber dennoch wichtig und auch solide nachhause gespielt, das zählt. Nächste Woche geht es unbequem, mit Steigerung, weiter, dann gastiert der SSC beim wiedererstarkten MSV in Eisleben.
SSC (blau): Bölke- Voigt, Knothe, Kronawitt, Pfannschmidt, Beyer, Dias (ab 60. Günther), Löbnitz (ab 91. Scherbaum), Luther, Purrucker (ab72. Petrick),Goll.
Zuschauer: 60 Sportplatz am Kanal, Leuna/ OT Günthersdorf.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Samstag, 30. März 2019, 21:59:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
MSV Eisleben – SSC Weissenfels 1:0 (0:0)
Zweite Saisonpleite
Die alte Weisheit, wenn du nicht weißt wohin, schieß den Ball einfach ins Tor, erwischte den Club heute in der Nachspielzeit und brachte damit die, unnötige, zweite Pleite ein.
Die musste nicht sein, aber man machte es sich auch selber schwer. Der MSV stand gut, aber hatte auch leichtes Spiel, da die Gäste meist durch die Mitte zum Erfolg kommen wollten.
Noch in der ersten Minute Freistoß aus guter Position für Eisleben, die immerhin seit 12 Spielen ungeschlagen waren. Parthier machte aber nichts daraus, verzog klar. In Minute 10 dann erstmals der Club von der Saale. Vorarbeit von Pfannschmidt, dessen Schuss bei Goll hängenbleibt, aber zu Christopher Günther gelangt, der aus 14 Metern knapp am rechten Pfosten vorbeizielt. Wieder Freistoß für den MSV in guter Position, aber Hoffmann visiert ehr die Basketballanlage an (16.). Eine halbe Stunde ist rum, viel Bewegung auf dem Platz aber nixx echt Zielführendes beidseits. Jetzt vielleicht, aber Seb. Löbnitz` Schuss aus 22 Metern geht rechts vorbei. Kanig nach 38min. für die Hausherren, er kann aber mit dem Pass von der Grundlinie so gar nichts anfangen, zielt aus guter Position klar vorbei. Pünktlicher Pausenpfiff von Schiri Theumer ( Halle/ Saale).
Aufregung praktisch vom Anstoß weg. Seb. Löbnitz schickt Seb. Petrick auf rechts, seine Flanke kommt zu Andrej Zozulia, der wird klar gefoult, aber die Pfeife von Marcel Theumer bleibt stumm…naja. Nicolai Goll sieht nach 48min. seinen Kapitän starten, der kann aber Kansy nicht bezwingen. Wieder beide Sebastians unterwegs. Löbnitz zu Petrick, aber Kansy auf dem Posten (50.). Nach 55min mal wieder die Blau-Weißen, als sich Voigt und Bölke behindern, kullert der Ball aber ins Aus.
Knappe Stunde rum und mittlere Aufregung auf dem Platz. Andrej Zozulia wird von hinten umgetreten und Schiri Theumer blieb keine andere Wahl, als Paul Ahlert vom Platz zu stellen (59.) Erster Wechsel beim SSC, Christopher Günther macht Platz für Oliver Seidel (61.)
Nach 69min. hat der Neuner, Kanig die Chance seine Mannschaft in Front zu bringen, freistehend versagen ihm vor Bölke die Nerven und er verzieht links am Tor vorbei, das musste eigentlich das 1:0 sein. Auf der Gegenseite, durfte auch der gerade für Seb. Petrick eingewechselte Carlo Purrucker das 1:0 für Blau-Gelb machen, aber nach schönem Ball von Seb. Löbnitz schießt er nur Kansy an (70.).
Der Club sicher bemüht aber man machte es den dezimierten Hausherren aber auch zu leicht sich zu finden, eigentlich muss man sagen, dass die Rote Karte den Gastgebern mehr nutzte als den Gästen. Dritter Wechsel nach 76min., als Dias für Löbnitz auf das Spielfeld durfte.
Nach 86min. aber nochmal eine Chance für Weißenfels. Über Pfannschmidt und Seidel kann Purrucker passen, aber leider überlässt der im Abseits stehende Oliver Seidel den Ball nicht Pfannschmdt und die Chance ist vertan.
Dann nahm das Schicksal seinen Lauf, Eisleben mit einem Befreiungsschlag in der Nachspielzeit (92.), den erreicht der eingewechselte Nwankwo und der hat nichts Besseres zu tun und knallt aus 35 Metern einfach mal aufs Tor, sieht wohl das Christian Bölke zu weit vor seinem Kasten steht, der Ball trifft noch die Lattenunterkante und tropft am verdutzten Bölke vorbei ins Gästetor.
Aus die Maus, zweite Pleite. Der MSV hat das sicher auch nicht schlecht gemacht, wenn ein 0:0 der Plan war und vorne der liebe Gott helfen sollte, dann ist der Matchplan zu 100% aufgegangen.
Mund abputzen, nächste Woche kommen auch erstarkte Gäste aus Lütte, da muss man sich wieder straffen um erfolgreich zu sein.
SSC (blau): Bölke- Voigt, Krumbholz, Kronawitt, Beyer, Pfannschmidt, Günther (ab 62. Seidel), Löbnitz (ab 76. Dias), Petrick (ab 68 Purrucker), Zozulia, Goll.
Zuschauer: 65 Städtischer Sportplatz, Lutherstadt Eisleben.
Der Dritten, die Zweite war spielfrei und durfte sich teilweise zurücklehnen, gewann den Saaletalklassiker in Goseck mit 1:0 (Torschütze Sascha Stange, 44.). Damit schob sich die Dritte mit dem vierten Saisonsieg auf einen Nichtabstiegsplatz


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Samstag, 30. März 2019, 22:00:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
SSC Weissenfels – SV Eintracht Lüttchendorf 2:1 (1:1)
Nachsetzen lohn sich
Mit zwei Treffern im zweiten Anlauf dreht der Club heute ein Spiel gegen bisweilen giftige Eintrachtler. Nach zwei verschiedenen Hälften geht der Sieg wohl letztlich auch in Ordnung.
Schon nach 18 sec. hat Wunder die Chance seine Eintracht in Führung zu bringen, scheitert aber letztlich an Christian Bölke. Auch der Club hat seine Chance in Minute zwei. Seb. Löbnitz tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an die Querlatte, Brandl war wohl noch leicht dran. Dann die erste Hiobsbotschaft für die Männer in Gelb. Michael Beyer war umgeknickt und konnte nicht mehr weiterspielen, für ihn kam nach 15min. Toni Kronawitt in die Partie. Nach 17min. mal die Gäste, Dillgen nahm Maß, doch sein Schuss aus 14 Metern ging links vorbei. Carlo Purrucker, von Oliver Seidel gut angespielt, bahnt sich den Weg zur Grundlinie, Schuss auf`s Tor aus spitzen Winkel aber Brandl lässt sich nicht austricksen (20.). 26min. sind rum da kommt Bartolini nach einem Pressschlag an den Ball, verzieht aber klar. Auch nach 32min. und einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld bleibt er erfolglos. Oliver Seidel leitet dann eine der etwas besseren Aktionen des Vorpausenabschnitts ein, spielt das Leder zu Purrucker, der zu Goll, der aber deutlich verzieht (34.). Alexander Wunder wundert sich nach 42min, das er mutterseelenallein an der Strafraumgrenze abziehen kann, Bölke noch dran, aber zu genau schlägt das Spielgerät neben dem rechten Pfosten ein. Der SSC hatte aber vor dem Pausentee noch eine Antwort parat. Nachdem Carlo Purrucker noch an Brandl scheiterte, ließ sich Oliver Seidel die Chance im Nachschuss nicht entgehen und erzielte den 1.1- Ausgleich (45.)
Steigerungsraten blieben durchaus vorhanden beim Club, wollte man den unbequemen Gegner geschlagen nach Hause schicken.
Im zweiten Abschnitt der SSC deutlich aktiver, aber bis dato ohne große Torgefahr. Nach 59min. der zweite Wechsel, Christopher gegen Christopher, Günther raus, Luther rein.
Nach einer guten Minute hatte sich der Wechsel schon bezahlt gemacht. Nicolai Goll schießt auf den Kasten, Brandl geschlagen, aber ein Spieler konnte auf der Linie klären, Luther hatte den Braten gerochen und verwandelt im Nachsetzen zur 2:1- Führung (60.). Brandl sieht sich nach 61min. genötigt Luther an der Wange zu ziehen, mehr als unfair u.v.a. unnötig, er fühlte sich wohl zu hart angegangen und mit Gelb war er gut bedient. Jetzt wurde es auch etwas ruppig und warum Zozulia bzw. Purrucker Gelb sahen und ihre Gegenüber nicht, bleibt Schiri Rosenbaums Geheimnis.
Die Gelben mit einigen guten Möglichkeiten das Ergebnis zu stabilisieren. Goll (63.) scheitert nach Freistoß von Luther genauso wie Purrucker (65.) ebenfalls nach Flanke Luther per Kopf an Brandl im Gästekasten. Weiter Abschlag nach 69min. von Christian Bölke und Carlo Purrucker per Kopf aber Brandl hatte aufgepasst. Demant klärt per Ellenbogen- Check gegen Zozulia, aber Schiri Rosenbaum gab den Elfer nicht. Eine Viertelstunde vor Schluss kam noch Seb. Petrick, der schon eine Hälfte bei der Zweiten mitgewirkt hatte in die Partie, er vertrat Carlo Purrucker.
86min. sind schon rum, als Christian Bölke erfolgreich nach einem Eintracht- Freistoß abgetaucht war. Noch einmal war der Sieg in Gefahr, als Selle nach bereits 94 gespielten Minuten an den Ball kommt, auf den Kasten bombt, aber Bölke hält den Sieg fest, der Nachschuss geht klar vorbei.
Vielleicht nicht unbedingt schön, aber wichtig war der Dreier um nach der Niederlage in Eisleben nicht in eine Ergebnisdelle zu kommen. Nächste Woche geht es, nicht einfach, in Köthen weiter bevor drei Heimspiele in Folge, gegen Merseburg, Braunse und den SCN warten.
SSC (gelb): Bölke- Voigt, Krumbholz, Beyer (ab 15.Kronawitt), Knothe, Günther (ab 59. Luther), Löbnitz,Seidel, Zozulia, Goll, Purrucker (ab 75. Petrick).
Zuschauer 100 Stadtstadion (OMK), Weißenfels
SSC II – SV Eintracht Gröbers 1:2(1:1)
Unnötige Niederlage
Ein Chancenplus reichte der Zweiten heute nicht zum Sieg und so konnte man den Gast aus dem Kabelsketal auch nicht tabellarisch überflügeln.
Schon nach drei Minuten zog Kapitän Franco Hendess aus 20 Metern ab und es stand 1:0 für die Reserve. Weiter die Scherbaum- Elf gut unterwegs. Erik Scherbaum mit zwei guten Szenen nach 9 bzw. 16 Minuten aber jetzt zeigte sich Keeper Engel auf dem Posten. In Minute 23 dann die Gäste, gute Aktion von Dehler, der den Ball von der linke Grundlinie annahm und abzog, allerdings über das Lattenkreuz.
Zweimal Max Hauer in Aktion nach einer guten Ballstafette über links kann er in den Strafraum flanken, dort wird zur Ecke geklärt. Die kommt wieder auf den Kopf von Max Hauer, aber Keeper Engel kann den Ball über den Querbalken befördern (28.,29.) Nach 36 min. dann der Ausgleich für die Gäste. Eine Ecke von der linken Seite geht an allen vorbei, ich denke unberührt, senkt sich die Kugel von Kraske getreten, vom rechten Pfosten abtropfend im Kasten von Tony Herzog. Tony Barnickel fast sich nach 42min. ein Herz von der Strafraumgrenze, aber Engel ist wieder auf dem Posten. Kraske noch einmal, Tony Herzog mit leichten Problemen, die Ecke bringt dann nichts, außer den Pausenpfiff.
Doppelwechsel zur Pause beim Club, Randt und Petrick kamen für Stange und Pavlu in die Partie. Tommy Scheiding kann dem letzten Mann den Ball abnehmen, kommt aber nicht zu einem ernsthaften Abschluss. Tony Barnickel nicht mit Fortuna im Bunde, als er von Max Hauer angespielt den Ball an die Querlatte bombt (53.). Gröbers mit einem Freistoß, der etwas für Unruhe sorgt, aber final geklärt werden kann. Im Gegenzug Max hauer, der aus 18 Metern schießt aber Engel wieder halten kann. Auch nach 69min.,als Franco Hendess Seb. Petrick freispielt, bleibt Daniel Engel wieder Sieger. So kam es wie es dann meist kommt, ein langer Ball wird unterschätzt, Kramer sagt danke und netzt an Herzog vorbei zur etwas überraschenden Führung ein (70.).
Jetzt rannte der Club an, aber auch die Zeit rannte weg. 77min. gespielt wieder Petrick und wieder am Tor vorbei. Nach 80min. die Chance für die Zweite. Barnickel auf seinen Kapitän, der sieht Petrick starten, der macht aber alles, außer richtig. Am Keeper schon vorbei legt er sich den Ball zu weit vor und vorbei die Chance, vllt. eher abschließen, ein Lupfer, so war es eben nur gebraucht. Letzter Wechsel Tom Sauer für Max Hauer (83.). Nach 85min. die Gäste, Wötzel kann den Ball annehmen, zieht ab und knapp links vorbei. Felix Bendel noch mit einer Chance, aber Engel wieder da (88.). Letzte Chance dann für den Kapitän, aber auch Franco Hendess ohne Glück, er trifft nur den Pfosten, der Abpraller wird geblockt und geht im Jubel der Eintracht unter.
Schade für die Jungs, die Niederlage war mehr als unnötig, sollte die Männer von Kai- Uwe Scherbaum nicht umhauen, nächste Woche heißt es sich in Laucha wieder zu straffen und verlorenen Boden gut zu machen.
SSC II (orange/ weiß): Herzog- Bendel, Scherbaum, Moser, Weber, Scheiding, Stange (ab 46. Randt), Pavlu (ab 46. Petrick), Hendess, Hauer (ab 83 T. Sauer), Barnickel.
Zuschauer: 25 Stadtstadion (OMK), Weißenfels


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Punktspiele Saison 2018/19
BeitragVerfasst: Sonntag, 07. April 2019, 09:21:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag, 24. Juli 2010, 13:13:48
Beiträge: 72
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
CFC Germania`03 Köthen - SSC Weißenfels 0:4 (0:0)
Wieder im Wechselbad
Wieder bot der Club zwei grundverschiedene Spielhälften an, was man auch am Halbzeitstand erkennen kann, der den Gästen sogar schmeichelt. Der Club zwar in Bewegung, aber eher auf dem Standard eines Ventilators, so dass die gut eingestellten Hausherren durchaus gefährliche Nadelstiche setzen konnten.
Man war gespannt, welchen Matchplan der Germania- Trainer Peer Rosemeier für heute aufgestellt hatte. Vorneweg, es gab keinen Stahlbeton wie im Hinspiel, was dem Spiel aus Gastgebersicht gut tat. Die Gäste bemüht, aber ohne durchschlagenden Erfolg im Vorpausenabschnitt Christopher Luther sieht nach 10min Andrej Zozulia auf der rechten Seite starten, toller Ball von der linken Seite, Zozulia auf der Grundlinie, findet aber keinen Abnehmer in der Zentrale. Nach 17min. der agile Finze auf dem Weg zur Führung, aber er knallt die Kugel über den Bölke- Kasten. Nur drei Minuten später , wieder das Duell Finze gegen Bölke, der kommt zentral vor Bölke zum Schuß, aber der kann parieren (20.). Ecke für die Gelben, von Luther hereingebracht, leichte Verwirrung bei den Hausherren, aber Nicolai Goll kann es nicht nutzen (22.) Fast im Gegenzug wieder die Hausherren mit freier Bahn zum Gästetor, aber diesmal wird der Ball leichtfertig vertändelt. 33min. sind rum als sich dem Club die dickste Vorpausenchance eröffnet. Carlo Purrucker, gut von Oliver Seidel angespielt, bombt das Spielgerät über den rechten Torwinkel. Freistoß von Luther aus dem linken Halbfeld, Purrucker köpft am linken Pfosten vorbei. Mit dem Pausenpfiff nochmal kollektives Durchschnaufen beim Spitzenreiter, als de Oliveira aus spitzen Winkel auf`s Tor bombt, aber wieder Christian Bölke die Pranken oben hat. Pause, sicherlich Redebedarf bei den Gästen, der Heimtrainer durfte aus meiner Sicht mit seiner Truppe eher zufrieden gewesen sein, nur das Tor fehlte.
Weiter ging es in Durchgang zwei mit einer Flanke der Hausherren, die aber etwas zu hoch angesetzt war. Nach 50min. dann die Führung für den Club. Als Luther einen Freistoß von der rechten Seite hereinbringt fühlt sich keiner für Andrej Zozulia zuständig der zum 0:1 einköpfen kann. Schon fünf Minuten danach, wieder Zozulia im Mittelpunkt, leider nicht schön, den er musste verletzt ausgewechselt werden, für Ihn ab der 58.min. Isaque Dias im Spiel. Klöhn für den CFC jetzt über rechts, sein Abschluß wird von Bölke aber pariert (61.). Im gegenzug versucht sich Carlo Purrucker, aber sein Schuß von der rechten Seite streicht am linken Pfosten vorbei (62.) Jetzt wieder Köthen mit der Chance, aber auch de Oliveira findet in Christian Bölke seinen Meister (63.). 67min. sind rum, Gewühl im Köthener Strafraum, plötzlich hat Oliver Seidel seine Chance, die ihm Keeper Christian Schulze in guter Manier zunichtemacht.
12min. noch zu gehen, der Sieg war längst nicht sicher. Carsten Krumbolz bringt einen Freistoß von links vor die Strafraumgrenze, dort lauert Christopher Luther netzt zum 0:2 ein. Sein Direktschuß kann von Schulze nicht entscheidend pariert werden und tropft von linken Innenpfosten in den Kasten. Dann Wechsel beim Club Carlo Purrucker machte Platz für Tommy Scheiding. Nur 4min später bedankte der sich mit dem 0:3 nach Luther- Ecke von der rechten Seite per Kopfballtor (82.). Wiederum nur 4min. später war dann auch Oliver Seidel erfolgreich, der sich den Keeper noch ausgucken kann und zum 0:4 einschiebt. Damit scheint er lauf Carsten Krumbholz endlich in Weißenfels angekommen zu sein.
Schade das sich Nicolai Goll nicht noch belohnte, als er zweimal frei vor Keeper Schulze auftauchte, aber an ihm scheiterte.
Ehrlicher Weise muss man aber sagen, dass die Hausherren auch so schon geprügelt genug waren, v.a. in der ersten Halbzeit waren sie nahdran den Spitzenreiter ein Bein zu stellen.
Spitze verteidigt, im letzten Jahr reichte es nur zu einem 1:1, heute wieder zwei grundverschiedene Hälften, mal sehen wie lange das gut geht. Jetzt gibt es drei Heimspiele am Stück, zunächst gegen die Kellerkinder Merseburg`99 und den SV Braunsbedra, die man niemals unterschätzen darf, bevor danach noch der SC Naumburg zum Derby saaleabwärts geschippert kommt.
SSC (gelb): Bölke – Voigt, Krumbholz, Scherbaum, Knothe, Günther, Seidel, Zozulia (ab 58. Dias), Luther, Purrucker (ab 78. Scheiding), Goll.
Zuschauer: 65 Stadion Rüsternbreite, Köthen


BSC`99 Laucha – SSC II 3:0(2:0)
Nach der Pause schon entschieden
Mit dem 3:0 nach 49min war die Partie bei, den für den SSC, immer nicht leicht zu bespielenden Glockenstädtern schon entschieden. Stark ersatzgeschwächt hatte die Zweite den Gastgebern nicht viel entgegenzusetzen. Schon nach 12min. stellte Elste auf 1:0 für den BSC, kurz vor dem Pausenpfiff, immer eine doofe Zeit traf Sielaff zum 2:0. Kurz nach der Pause erhöhte er auch noch auf 3:0 (49.)
SSC II (blau-weiß): Herzog- Bendel, Moser, Randt (ab 74. Sommerfeld), Weber, T. Sauer (ab 46. M. Löbnitz), Steinberg (ab.64. Heimer), Hendess, Hauer, Barnickel. Schenk.
Zuschauer: 50 Stadion Laucha
Vorspiel: SG Balgstädt/ Laucha – SSC III abgesagt


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de